Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 19. Juni 2019, 10:44 Uhr

Microsoft

WKN: 870747 / ISIN: US5949181045

Microsoft und JPMorgan Chase arbeiten bei der Blockchain zusammen


18.05.19 15:30
Motley Fool

JPMorgan Chase (WKN:850628) geht einen Schritt weiter und arbeitet mit Microsoft (WKN:870747) zusammen, um seine Plattform zu verbessern. Das zeigt, dass der Wahnsinn der Kryptowährung zwar 2018 verblasst sein mag, aber die Blockchain-Technologie nach wie vor aktuell ist.


Die Blockchain ist die zugrundeliegende Technologie hinter Kryptowährungen wie Bitcoin. Es handelt sich im Wesentlichen um ein digitales Buchungssystem, das die Transaktionen verfolgt und mit vielen Investoren teilen kann, wobei sichergestellt ist, dass die Daten nicht manipuliert werden können und immer aktualisiert sind. Hier ein Überblick, was die Partnerschaft für die beiden Unternehmen bedeuten könnte.


Microsofts Azure wird die Blockchain-Plattform von JPMorgan unterstützen

Das Ziel der JPMorgan Chase Quorum-Plattform besteht darin, es Unternehmen zu ermöglichen, Blockchain-Anwendungen schnell und einfach zu erstellen. Durch die Partnerschaft mit Azure, dem Cloud Computing-Service von Microsoft, erhalten Kunden Zugang zu seinen Tools und Technologien. Kurz gesagt, die Partnerschaft mit Microsoft wird es für Kunden wesentlich einfacher machen, Blockchain-Projekte abzuschließen, und sie öffnet auch Quorum die riesige Unternehmenskundenbasis von Microsoft.


Nachdem die Partnerschaft bekannt gegeben wurde, sagte Peggy Johnson, Microsofts Executive Vice President für Business Development:


„Wir freuen uns sehr, mit einem führenden Unternehmen wie JPMorgan zusammenzuarbeiten, um eine Grundlage zu schaffen, auf der Unternehmen und Partner Blockchain-Netzwerke schnell aufbauen und skalieren können.


Gemeinsam nehmen wir eine wirklich transformative Technologie wie Quorum und stellen sie über die Azure-Plattform zur Verfügung, um Innovationen für unsere Kunden zu beschleunigen“.


Ein Beispiel wie Quorum auf reale Situationen angewendet werden könnte: LMVH, Eigentümer der Luxusmarke Louis Vuitton, verwendet die Blockchain-Technologie von Quorum, um die Echtheit seiner Luxusgüter zu verfolgen und zu beweisen.


Quorum existiert seit etwa vier Jahren und wurde auf dem  Blockchain-Netzwerk von Ethereum aufgebaut. Zusätzlich nutzt JPMorgan Chase Quorum intern, um die Technologie für bankbezogene Informationsübertragungen sowie für seine interne Kryptowährung JPM Coin anzuwenden.


„Wir sind unglaublich stolz auf den Erfolg von Quorum, da Unternehmen auf der ganzen Welt es zur Lösung komplexer geschäftlicher und gesellschaftlicher Probleme nutzen“, sagte Umar Farooq, JPMorgan Chase’s globaler Leiter der Blockchain-Abteilung.


JPMorgans Blockchain-Bemühungen

Trotz einiger negativen Kommentare in den letzten Jahren von CEO Jamie Dimon zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen sieht das Management von JPMorgan Chase viel Potenzial in der zugrunde liegenden Blockchain-Technologie.


Quorum gibt es seit etwa vier Jahren, und nach den meisten Berichten war es sehr erfolgreich. Darüber hinaus kündigte JPMorgan Chase Anfang dieses Jahres an, dass es die Einführung einer eigenen Kryptowährung, bekannt als JPM Coin, plant, was als erste große US-Bank tat.


Die Bemühungen der Bank um die Kryptowährungen und die Blockchain zielen darauf ab, die Transaktionsabwicklung zu beschleunigen, d.h. die Zeit, die Transaktionen benötigen.


Es ist auch erwähnenswert, dass JPM Coin eine „stabile Münze“ ist, deren Wert an den US-Dollar gekoppelt ist. Mit anderen Worten, es wird immer den gleichen Kurs in US-Dollar haben, im Gegensatz zu den meisten anderen großen Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum, deren Werte im Laufe der Zeit schwanken.


Was das bedeuten könnte

Eine Partnerschaft mit Microsoft könnte die Reichweite der Quorum- und die Blockchain-Technologie in Unternehmensanwendungen erheblich erweitern schon in der Anfangsphase gibt es nahezu unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten für die Technologie, zumal sie einfacher zu bedienen ist.


54 Tipps von der Motley Fool Redaktion, wie du deinen Investitions-Erfolg steigern kannst

25 Jahre Erfahrung und eine beeindruckende Erfolgsbilanz – die Analysten von The Motley Fool gehören zu den Besten der Welt. Jetzt haben wir unsere besten Analysten weltweit nach ihren Tipps gefragt, wie man den Anlage-Erfolg kann. In unserem neuesten, kostenlosen Sonderbericht nennen wir 54 einfach umsetzbare Strategien für mehr Erfolg an der Börse. Klick hier, um jetzt diesen Bericht herunterzuladen.


Teresa Kersten, eine Mitarbeiterin von LinkedIn, einer Microsoft-Tochtergesellschaft, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.


Dieser Artikel wurde von Matthew Frankel auf Englisch verfasst und am 03.05.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können., 


The Motley Fool besitzt und empfiehlt Microsoft.


Motley Fool Deutschland 2019



 
Werte im Artikel
121,22 plus
+0,38%
99,02 plus
+0,10%
17.06.19 , Walter Kozubek
Microsoft-Calls mit hohen Chancen bei Fortsetzung [...]
Die Microsoft-Aktie (ISIN: US5949181045) befindet sich seit dem Dezember, als die Aktie noch bei 93,96 USD notierte, ...
17.06.19 , BNP Paribas
Microsoft: Weitere Rally möglich - Chartanalyse
Paris (www.aktiencheck.de) - Microsoft: Weitere Rally möglich - Chartanalyse Die Microsoft-Aktie (ISIN: US5949181045, ...
16.06.19 , Aktiennews
Microsoft: Was ist jetzt zu tun!
Am 16.06.2019, 17:37 Uhr notiert die Aktie Microsoft an ihrem Heimatmarkt NASDAQ GS mit dem Kurs von 132,45 USD. Das ...