Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 10. August 2020, 4:52 Uhr

Amazon

WKN: 906866 / ISIN: US0231351067

Lockdown: Vergiss eBay, Amazon wird der langfristige Gewinner sein


05.07.20 13:27
Motley Fool

Ein Teil der Bevölkerung traut sich nach wie vor nicht nach draußen, der andere Teil scheint verrückt zu werden. In dieser Welt scheint nichts mehr normal zu sein. Und in diesen Zeiten hat der E-Commerce einen Sprung nach vorn gemacht. Unternehmen wie Amazon.com (WKN: 906866) und eBay (WKN: 916529) werden kurzfristig von diesem Trend profitieren. Doch es gibt mehrere Anzeichen dafür, dass Amazon langfristig der Gewinner sein wird.


Werden die Großen noch größer?

Die Coronaviruspandemie veränderte den Einzelhandel zumindest auf kurze Sicht. Nach Untersuchungen von eMarketer sollen die E-Commerce-Verkäufe in den USA im Jahr 2020 um 18 % gegenüber dem Vorjahr steigen. Im krassen Gegensatz dazu werden die Umsätze im stationären Einzelhandel voraussichtlich um mehr als 10 % zurückgehen. Um das Wachstum der Onlineverkäufe in die richtige Perspektive zu rücken: 2019 stiegen die Onlineverkäufe in den USA um 14,9 %. Darüber hinaus deuten Untersuchungen darauf hin, dass die Verbreitung des E-Commerce in den letzten neun Jahren jeweils zugenommen hat.


Es scheint klar, dass das Onlineshopping jedes Jahr wichtiger wird. Während die Gesamtverkäufe steigen, dominiert in den USA Amazon. Die eMarketer-Studie ergab, dass über Amazon im Mai 38 % der US-Verkäufe im E-Commerce liefen. Etwas überraschend kam Walmart (WKN: 860853) mit 5,8 % auf den zweiten Platz und eBay mit 4,5 % auf den dritten.


Es gibt mehr als nur ein paar wesentliche Unterschiede zwischen Amazon und eBay, aber einer der wichtigsten ist das Amazon-Prime-Abonnement. Eine Umfrage von RBC unter 2.800 Verbrauchern ergab, dass 64 % der Amazon-Kunden mindestens zwei oder drei Käufe pro Monat tätigten. Im Jahr davor waren es 54 %. Fast die Hälfte dieser Befragten gab an, in den letzten drei Monaten mehr als 200 USD bei Amazon ausgegeben zu haben.


Amazon-Prime-Abonnenten gehören zu den treuesten Kunden. Amazon bestätigte, dass man im Januar 150 Millionen Prime-Abonnenten hatte. Einige Analysten glauben, dass sich diese Zahl bald der 200-Millionen-Marke nähern könnte. Das sind, wie gesagt, bloß die Prime-Mitglieder. Die Zahl der sonstigen Kunden ist noch einmal viel höher.


Allein bei der Prime-Mitgliedschaft verzeichnete Amazon nach diesen Schätzungen in einem halben Jahr einen Mitgliederzuwachs von mehr als 30 %. Um Investoren einen Eindruck davon zu vermitteln, wie massiv dieses Wachstum ist: Die gesamte registrierte eBay-Mitgliedschaft ist im ersten Quartal um 2 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Während Amazon also möglicherweise mehrere zehn Millionen zahlende Abonnenten gewinnt, ist das Wachstum der Gesamtmitgliederzahl bei eBay bestenfalls mäßig.


Geschwindigkeit zählt

Ein Teil der Attraktivität der Mitgliedschaft bei Prime ist der kostenlose Lieferservice, insbesondere die Lieferung am selben Tag. Auch eBay weiß, dass dies ein wichtiger Kauffaktor ist, denn die Käufer „entscheiden sich mit größerer Wahrscheinlichkeit für einen Artikel mit kostenlosem Versand als für einen Artikel mit Versandkosten, selbst wenn die Gesamtkosten gleich sind“. Selbst wenn eBay zum kostenlosen oder beschleunigten Versand rät, entscheidet letztlich der Drittverkäufer. Darüber hinaus haben eBay-Verkäufer die Möglichkeit, ihren Angeboten eine Bearbeitungszeit von mehreren Tagen hinzuzufügen. Das verzögert den Versand weiter.


Bei Amazon ist der „Fulfilled by Amazon (FBA)“-Service des Unternehmens ein bedeutender Vorteil für Verkäufer. Das Unternehmen bietet Artikel für Drittverkäufer an und verpackt und versendet sie. Nach Angaben der Website BigCommerce bietet FBA den Verkäufern eine Umsatzsteigerung von 30 bis 50 %.


Also eigentlich eine nachvollziehbare Entscheidung: Prime-Mitglieder suchen nach „Shipped By Amazon“ oder „Prime“ und wissen, dass sie ihren Artikel so schnell wie möglich erhalten. eBay kündigte letztes Jahr einen Service namens Managed Delivery an, der 2020 eingeführt werden soll. Im Dezember 2019 wurde das Programm jedoch stillschweigend beendet. Einem Bericht des San Jose Business Journal zufolge sagten die an eBay gebundenen Berater, dass man mit Amazon nicht konkurrieren könne, wenn es um den Versand geht.


eBay weiß, dass schneller und kostenloser Versand ein wichtiger Kauffaktor ist, merkte jedoch, dass man nicht gegen Amazon antreten kann. Man überlässt diese Herausforderung dann einfach den Verkäufern. Hier scheint Amazon einen immensen Wettbewerbsvorteil zu haben.


Nicht nur der Versand ist schneller

Amazon liegt in den USA also vorne, und in mehreren Fällen bietet das Unternehmen bessere Preise und schnelleren Versand. Doch Amazon bietet auch in anderen Bereichen den Investoren gute Argumente.


Die Konzentration von eBay auf das Marktplatzgeschäft ist sowohl ein Segen als auch ein Fluch. Das Unternehmen will angeblich seine Kleinanzeigensparte verkaufen, die angeblich 10 Milliarden USD wert sein könnte. Als eBay Anfang dieses Jahres StubHub verkaufte, erhöhte es seinen Aktienrückkaufplan. Die Investoren könnten gespannt sein, was eBay mit den 10 Milliarden USD anstellt. Während Rückkäufe kurzfristig eine großartige Sache für Investoren sind, wird eBay nur sein Kerngeschäft auf dem Marktplatz behalten. Auf der einen Seite ist der Marktplatz für eBay hochprofitabel. Auf der anderen Seite hat eBay wenig Kontrolle über die Aktie und das Wachstum ist bestenfalls mäßig.


Im letzten Quartal war das aktive Käuferwachstum des eBay-Marktplatzes mit einem Anstieg von 2 % das langsamste der letzten fünf Quartale. Im letzten Jahr um diese Zeit stiegen die aktiven Käufer jährlich um 4 %. Neben dem schwierigen Benutzerwachstum ist eine der wichtigsten Wachstumsmaßnahmen bei eBay das Bruttowarenvolumen (GMV).


Das GMV von eBay ging in den USA im Jahresvergleich um fast 4 % zurück. Das internationale GMV des Unternehmens blieb unverändert. Obwohl sich das GMV im Vergleich zu den letzten Quartalen verbessert hat, stimmen diese Ergebnisse nicht gerade zuversichtlich, was das zukünftige Wachstum des Unternehmens angeht.


Vorteil Amazon

Amazon hingegen scheint jede Menge Wachstumsmotoren zu haben. Die meisten Menschen wissen, dass Amazon Web Services (AWS) ein bedeutender Wachstumsmotor für das Unternehmen ist. Im letzten Quartal stieg der Umsatz von AWS zum sechsten Mal in den letzten sechs Quartalen um mehr als 30 %. Die Einnahmen von Amazons Drittverkäuferdienstleistungen stiegen jährlich um 30 % und die anderen Geschäftsbereiche des Unternehmens verzeichneten einen Umsatzanstieg von mehr als 40 %.


Obwohl Amazon und auch eBay von der Pandemie profitieren, scheint Amazon der langfristige Gewinner zu sein. Bessere Preise und schnellerer Versand sind die Markenzeichen des Unternehmens. Ob es sich um Onlineverkäufe, AWS, Dienstleistungen Dritter oder Werbung handelt, Amazon scheint gerade nichts falsch machen zu können. Anleger, die auf der Suche nach einer schnell wachsenden Aktie sind, sollten Amazon-Aktien unbedingt im Auge behalten.


The post Lockdown: Vergiss eBay, Amazon wird der langfristige Gewinner sein appeared first on The Motley Fool Deutschland.


5G-Revolution: Diese Aktie könnte jetzt riesig profitieren


5G leitet ein neues Zeitalter ein. Es erschließen sich völlig neue Anwendungsfelder, zum Beispiel für Virtuelle Realität, Autonomes Fahren, oder das Internet der Dinge.


Ein Unternehmen ist hervorragend positioniert, um von diesem Jahrhundert-Trend im Mobilfunksektor jetzt möglicherweise massiv zu profitieren, denn es ist das kritische Bindeglied für alle Daten, die durch Mobilfunk um die Welt reisen.


Unsere Analysten sind begeistert von diesem Unternehmen. Sein rasantes Umsatzwachstum von über 50 % zeigt, wie zentral es in einem riesigen Wachstumsmarkt positioniert ist.


Du kannst unseren kostenlosen Spezialreport „Die Aktie, die von der gigantischen Mobilfunk-Revolution 5G profitieren kann“ hier anfordern.


The Motley Fool empfiehlt und besitzt Aktien von Amazon und empfiehlt Aktien von eBay. Chad Henage besitzt Aktien von Amazon und Walmart. Dieser Artikel erschien am 26.6.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser überetzt.


Motley Fool Deutschland 2020



 
Werte im Artikel
129,97 plus
+0,48%
55,21 plus
+0,24%
3.167 minus
-1,78%
09.08.20 , Motley Fool
Netflix vs. Amazon – welche ist die bessere Aktie?
Die meisten Anleger sind sowohl mit Netflix (WKN: 552484) als auch mit Amazon.com (WKN: 906866) recht vertraut. Nicht ...
08.08.20 , Motley Fool
Tesla und Amazon: Die Welt ist nicht genug
Am Wochenende hat mir ein klarer Sternenhimmel ermöglicht, zum ersten Mal die ISS über mir vorbeifliegen zu ...
08.08.20 , Motley Fool
40 % Kursgewinn pro Jahr über 23 Jahre: Diese A [...]
An der Börse ist ein Wachstum von etwa 8 % über die Jahre der Durchschnitt. Zumindest ist das etwa der Wert, ...