Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 14. August 2020, 17:30 Uhr

L/E-SDAX

WKN: 171706 / ISIN: DE0001717064

DJ MÄRKTE EUROPA/Börsen stagnieren - Dividende belastet Allianz


19.02.16 10:10
Dow Jones Newswires



DJ MÄRKTE EUROPA/Börsen stagnieren - Dividende belastet Allianz




Von Benjamin Krieger




FRANKFURT (Dow Jones)--Eine etwas enttäuschende Dividende lastet am Freitagmorgen auf der Allianz-Aktie, die in einem richtungslosen Markt um 3 Prozent nachgibt. Der DAX handelt 0,1 Prozent niedriger bei 9.455 Punkten. Händler sprechen von einem Marktumfeld ohne nennenswerte Impulse für Aktien. Der Euro-Stoxx-50 handelt 2 Punkte höher bei 2.897.




Für Bewegung könnte im Verlauf der sogenannte kleine Verfall sorgen. An der Derivatebörse Eurex verfallen am Mittag Optionen auf Aktienindizes wie den DAX. Das sorgt oftmals für fundamental nicht begründbare größere Kursausschläge.




Daneben richtet sich der Blick auf Brüssel, wo die Staats- und Regierungschefs der EU, Kommissionspräsident Juncker und Ratspräsident Tusk mit Großbritannien über Reformen verhandeln. Diese verlangt der britische Premierminister David Cameron für einen Verbleib des Landes in der EU. Bislang gibt es noch kein Ergebnis. Das britische Pfund hat in den vergangenen Wochen zum Euro stark abgewertet auf den niedrigsten Stand seit mehr als einem Jahr. Aktuell kostet der Euro 0,7762 Pfund, verglichen mit knapp 0,74 zu Beginn des Jahres.




Am Aktienmarkt bewegen Quartalsergebnisse die Kurse, besonders die darin enthaltenen Dividendenaussagen der Unternehmen. Die Allianz schüttet nach einem Nettogewinn von 6,2 Milliarden Euro im vergangenen Jahr eine Dividende von 7,30 Euro je Aktie aus. Das sind zwar 45 Cent mehr als 2014, aber auch 14 Cent weniger als Analysten im Konsens erwartet hatten. "Man ist bei Allianz gewöhnt, dass sie meist etwas besser als erwartet berichtet - das ist diesmal nicht so", sagt ein Händler. Gerade nach den überraschend guten Zahlen der Munich Re habe sich der Markt auch bei der Allianz auf positive Überraschungen positioniert. Munich Re liegen mit 0,3 Prozent im Plus.




Daimler verlieren 2,5 Prozent. Den Stuttgartern wird in den USA der Einsatz unrechtmäßiger Abschalteinrichtungen bei Dieselfahrzeugen vorgeworfen. Klägeranwälte argumentieren, die Abgaskontrolle bei kühler Witterung werde unzulässigerweise abgeschaltet. Analysten sehen dies aber eher gelassen. Hierbei gehe es nicht um Betrug, sondern um unter bestimmten Spezialumständen erhöhte Abgaswerte, heißt es bei M.M.Warburg.




RWE erholen sich nach dem Kursdesaster am Mittwoch nach der Streichung der Dividende für die Stammaktie leicht um 0,6 Prozent. Die Citigroup hat die Aktie von "Verkaufen" auf "Neutral" erhöht, was den Kurs nur leicht stützt.




Geschäftszahlen gibt es von einer Reihe französischer Unternehmen. Der Automobilzulieferer Valeo hat den Gewinn im vergangenen Jahr um fast ein Drittel gesteigert, woraufhin der Kurs um 3 Prozent zulegt. Der Kurs von Vivendi treten nach den Quartalszahlen des französischen Medienkonzerns auf der Stelle.




Essilor verlieren trotz einer höheren Dividende 2 Prozent. Die Analysten von Bryan Garnier sprechen von einem "vorsichtigen" Ausblick des Brillenherstellers auf 2016. Kering steigen um 2,8 Prozent, nachdem der Hersteller von Luxusgütermarken wie Brioni, Gucci und Saint Lauren den Umsatz im wichtigen vierten Quartal ohne Zukäufe um 4,8 Prozent erhöht hat.




Der Euro zeigt sich zum US-Dollar kaum verändert bei 1,1118. Bundesanleihen verteidigen die kräftigen Gewinne vom Vortag. Ein überraschend starker Rückgang der deutschen Erzeugerpreise im Januar hat einmal mehr das Deflationsgespenst auf den Plan gerufen.




Der Yen wertet zum Euro und zum Dollar leicht auf. Nach dem Preisrutsch am Vortag stabilisiert sich der Preis für ein Fass der Nordseesorte Brent über 34 US-Dollar. Am Donnerstag hatte ein neuerlicher Anstieg der US-Ölvorräte die Ölpreise deutlich von den Tageshoch zurückkommen lassen.





DEVISEN zuletzt +/- % Fr. 8.08 Uhr Do, 17.26 Uhr
EUR/USD 1,1104 -0,09% 1,1114 1,1090
EUR/JPY 125,42 -0,20% 125,67 125,94
EUR/CHF 1,1029 -0,02% 1,1032 1,1027
GBP/EUR 1,2907 0,16% 1,2886 1,2940
USD/JPY 112,94 -0,11% 113,07 113,56
GBP/USD 1,4331 0,05% 1,4324 1,4349

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD
WTI/Nymex 30,59 30,77 -0,59 -0,18
Brent/ICE 34,42 34,28 0,41 0,14

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD
Gold (Spot) 1.225,16 1.225,80 -0,1% -0,64
Silber (Spot) 15,39 15,37 +0,2% +0,02
Platin (Spot) 941,25 944,75 -0,4% -3,50
Kupfer-Future 2,08 2,07 +0,3% +0,01



Kontakt zum Autor: benjamin.krieger@dowjones.com




DJG/bek/gos




(END) Dow Jones Newswires




February 19, 2016 04:10 ET (09:10 GMT)




Copyright (c) 2016 Dow Jones & Company, Inc.







 
Werte im Artikel
28,87 plus
+1,98%
15,00 plus
+0,71%
3.121 plus
+0,11%
27.715 plus
+0,11%
12.996 plus
+0,04%
-    plus
0,00%
24,90 minus
-0,08%
12.536 minus
-0,14%
42,19 minus
-0,28%
27,70 minus
-0,29%
40,36 minus
-0,39%
234,60 minus
-0,51%
12.503 minus
-0,60%
12.894 minus
-0,77%
5.260 minus
-0,92%
181,80 minus
-0,97%
7.112 minus
-0,97%
1.206 minus
-0,99%
34,18 minus
-1,04%
28,31 minus
-1,08%
3.082 minus
-1,32%
27.317 minus
-1,41%
497,15 minus
-1,52%
64,82 minus
-1,70%
131,00 minus
-2,42%
DJ MÄRKTE EUROPA/Freundlich - Notenbanken z [...]
DJ MÄRKTE EUROPA/Freundlich - Notenbanken zurück auf der Bühne Von Herbert Rude FRANKFURT (Dow ...
DJ MÄRKTE EUROPA/Freundlich - Barclays-Kurs [...]
DJ MÄRKTE EUROPA/Freundlich - Barclays-Kurs bricht ein Von Manuel Priego Thimmel FRANKFURT (Dow Jones)--Entgegen ...
DJ XETRA-NACHBÖRSE/XDAX (22 Uhr): 9.409 ( [...]
DJ XETRA-NACHBÖRSE/XDAX (22 Uhr): 9.409 (XETRA-Schluss: 9.495) Pkt. FRANKFURT (Dow Jones)--Weiter abwärts ...