Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 22. Juli 2019, 5:24 Uhr

Turbon

WKN: 750450 / ISIN: DE0007504508

DGAP-News: Turbon AG: Vorläufiger Konzernabschluss 2018 der Turbon Gruppe und Ausblick (deutsch)


26.04.19 17:31
dpa-AFX

Turbon AG: Vorläufiger Konzernabschluss 2018 der Turbon Gruppe und Ausblick



^


DGAP-News: Turbon AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis


Turbon AG: Vorläufiger Konzernabschluss 2018 der Turbon Gruppe und Ausblick



26.04.2019 / 17:31


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



---------------------------------------------------------------------------



Vorläufiger Konzernabschluss 2018 der Turbon Gruppe und Ausblick



Beim Studium und der Beurteilung der folgenden Zahlen und weiteren


Informationen ist zu beachten, dass die dem Bericht zugrunde liegenden


Konzern-Gewinn- und Verlustrechnungen für die Jahre 2018 und 2017 gemäß IFRS


5 aufgestellt worden sind. Durch Veräußerung aller US Unternehmen zum


31.08.2018 hatte die Turbon AG diesen Geschäftsbereich (USA) aufgegeben.


Folglich war bei der Aufstellung der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung


IFRS 5 anzuwenden. Das Ziel hierbei ist dem Adressaten der Informationen ein


besseres Bild hinsichtlich der zukünftigen Geschäftstätigkeit des Konzerns


zu liefern, da sich die Ergebnisrechnung des Berichtsjahres der


Geschäftsaufgabe bereits auf die zukünftige Gruppenstruktur bezieht. Um


einen sinnvollen Vergleich zum Vorjahr zu ermöglichen, werden auch die


Vorjahreszahlen (im vorliegenden Fall 2017) angepasst.



Alle folgenden Angaben sind vorläufig und noch nicht abschließend geprüft.



Ertragslage



Der konsolidierte Umsatz des Turbon Konzerns betrug im Geschäftsjahr 2018


bei Anwendung von IFRS 5 und damit bei Herausrechnung des durch Veräußerung


zum 31.08.2018 aufgegebenen Geschäftes in den USA 65,2 Millionen Euro nach


72,8 Millionen Euro im Vorjahr.



Die Bruttomarge im Geschäftsjahr 2018 lag mit 18,4 % deutlich unter dem


Vorjahreswert von


23,2 %. Neben den geringeren Umsätzen sind für die deutliche Verringerung


insbesondere Einmalaufwendungen (Personalabbau sowie Vorrats- und


Forderungsabschreibungen) im Zuge der Restrukturierungsarbeiten


verantwortlich. Der Gesamtbetrag dieser Einmalaufwendungen war in den


Herstellkosten des Umsatzes mit 1,1 Millionen Euro enthalten und reduzierte


die Bruttomarge um 1,7 Prozentpunkte.



Die Vertriebskosten lagen bei 8,7 Millionen Euro (Vorjahr 9,5 Millionen


Euro) und die Verwaltungskosten bei 6,3 Millionen Euro (Vorjahr 6,3


Millionen Euro). Für 2019 erwarten wir Reduktionen bei beiden


Aufwandspositionen. Aufgrund von Kündigungsfristen, Abfindungszahlungen und


anderen Einmalaufwendungen ergeben sich zwischen den Zeitpunkten der


Umsetzung der Restrukturierungsmaßnahmen und den tatsächlichen Auswirkungen


im Zahlenwerk nennenswerte zeitliche Verschiebungen. Die in den Vertriebs-


und Verwaltungskosten enthaltenen Einmalaufwendungen betrugen 0,4 Millionen


Euro.



Die saldierten sonstigen betrieblichen Erträge und Aufwendungen betrugen in


2018


minus 3,0 Millionen Euro und in 2017 plus 2,6 Millionen Euro. Die sonstigen


betrieblichen Aufwendungen setzen sich im Wesentlichen aus


Einmalaufwendungen in Höhe von 2,0 Millionen Euro sowie aus diversen


Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte, Produktionsequipment sowie


auf eine Minderheitsbeteiligung (zusammengefasst als sogenannte Special


Situations) in Höhe von 2,3 Millionen Euro zusammen. Im Vorjahr waren in der


Position sonstige betriebliche Erträge Einmalerträge aus der Fair Value


Bewertung des im Dezember 2017 durch die IPS erworbenen Geschäftsbetriebes


der Interactive Printer Solutions-Sparte von NCR Corporation in Höhe von 3,8


Millionen Euro enthalten.



Das Finanzergebnis betrug minus 0,9 Millionen Euro (Vorjahr minus 0,8


Millionen Euro). Die Zinsaufwendungen entfielen auf Darlehen (0,6 Millionen


Euro), auf Zinsaufwendungen für das Gebäude Hattingen (0,2 Millionen Euro)


sowie auf im Rahmen der Rückstellungsbildung für Pensionszusagen zu


kalkulierende Zinsaufwendungen (0,1 Millionen Euro).



Die folgenden Ergebniszahlen EBIT und Ergebnis vor Steuern sind stark von


den Ergebnissen des aufgegebenen Geschäftsbereiches (in den USA) bzw. deren


Herausrechnung beeinflusst, das heißt, die in den Jahren 2017 und 2018


erwirtschafteten Verluste in den USA werden bei der Ermittlung des EBIT und


des Ergebnisses vor Steuern nicht berücksichtigt. In 2018 betrug das


Ergebnis des aufgegebenen Geschäftsbereiches USA minus 1,6 Millionen Euro


und für 2017 errechnet sich ein Wert von minus 5,0 Millionen Euro. Hierdurch


ergibt sich die "kuriose" Situation, dass sich beide Ergebniszahlen des


Jahres 2017 durch die Anwendung von IFRS 5 deutlich ins Positive drehen,


nachdem sie ohne dessen Anwendung noch deutlich negativ ausfielen.



Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) betrug minus 6,1 Millionen Euro


(Vorjahr plus 3,7 Millionen Euro).



Das Ergebnis vor Steuern lag bei minus 7,0 Millionen Euro (Vorjahr plus 2,9


Millionen Euro).



Im Geschäftsjahr 2018 errechnet sich auf Konzernebene ein Steuerertrag in


Höhe von


1,0 Million Euro. Dieser ergibt sich aus dem Ertragssteueraufwand in den


Einzelgesellschaften in Höhe von insgesamt 0,5 Millionen Euro, sonstigen


Steuererstattungen in Höhe von 0,1 Millionen Euro und der Auflösung von


passiven latenten Steuern, die im Wesentlichen im Zusammenhang mit


abgeschriebenen oder veräußerten Vermögenswerten gebildet wurden, in Höhe


von 1,4 Millionen Euro. Im Vorjahr errechnete sich ein Steueraufwand von 0,1


Millionen Euro.



Unter Berücksichtigung des Steuerertrages und des oben erläuterten


Ergebnisses des aufgegebenen Geschäftsbereiches USA ergibt sich in 2018 ein


Konzernjahresfehlbetrag von minus 7,4 Millionen Euro (Vorjahr minus 3,7


Millionen Euro).



Geschäftsverlauf Segmente



Auf das Segment Turbon Printing entfielen in 2018 Umsätze in Höhe von 53,1


Millionen Euro (81,4 % des Gesamtumsatzes). In 2017 entfielen mit 69,0


Millionen Euro 94,8 % der Umsätze auf diesen Bereich. Der Anteil der in den


vorgenannten Zahlen enthaltenen Laser Cartridge Umsätze betrug dabei in 2018


33,0 Millionen Euro und in 2017 58,6 Millionen Euro.



Das EBIT im Segment Turbon Printing betrug in 2018 minus 4,3 Millionen Euro


und das Ergebnis vor Steuern minus 4,9 Millionen Euro. Die Zahlen beinhalten


Einmalaufwendungen aus dem Bereich Laser Cartridges (Abfindungen und weitere


personalbezogene Aufwendungen, Abschreibungen auf Vorräte und andere


Abschreibungen sowie Beratungsaufwendungen) in Höhe von insgesamt 2,6


Millionen Euro. In 2017 lag das EBIT im Segment Turbon Printing bei plus 3,8


Millionen Euro und das Ergebnis vor Steuern bei plus 3,5 Millionen Euro. In


diesen Werten enthalten sind dabei die schon erläuterten Einmalerträge aus


der Fair Value Bewertung des im Dezember 2017 durch die IPS erworbenen


Geschäftsbetriebes der Interactive Printer Solutions-Sparte von NCR


Corporation in Höhe von 3,8 Millionen Euro.



Auf das Segment Turbon Electric entfielen in 2018 Umsätze in Höhe von 11,6


Millionen Euro (17,8 % des Gesamtumsatzes). In 2017 entfielen mit 3,0


Millionen Euro 4,1 % der Umsätze auf diesen Bereich.



Das EBIT im Segment Turbon Electric betrug in 2018 1,0 Millionen Euro und


das Ergebnis vor Steuern 0,9 Millionen Euro. In 2017 lag das EBIT im Segment


Turbon Electric bei minus 0,1 Millionen Euro und das Ergebnis vor Steuern


bei minus 0,1 Millionen Euro.



Im Segment Holding und Sonstige wurden in 2018 Umsätze in Höhe von 0,6


Millionen Euro erzielt (0,9 % des Gesamtumsatzes). Diese Umsätze stammen aus


der Vermietung der mit Wirkung zum 1.9.2018 veräußerten Immobilie in


Meerbusch. In 2017 betrugen diese Umsätze 0,8 Millionen Euro (1,1 % des


Gesamtumsatzes).



Das EBIT im Segment Holding und Sonstige betrug in 2018 minus 2,8 Millionen


Euro und das Ergebnis vor Steuern minus 3,1 Millionen Euro. Die Zahlen


beinhalten zahlreiche Sondereinflüsse (aufgrund von sog. Special Situations:


Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte, Finanzanlagen sowie


Anlagevermögen) in Höhe von insgesamt 2,3 Millionen Euro. In 2017 war das


EBIT im Segment Holding und Sonstige ausgeglichen und das Ergebnis vor


Steuern lag bei minus 0,4 Millionen Euro.



Das Segment Holding und Sonstige fasst alle Aktivitäten der Holding sowie


die Aktivitäten (z.B. Vermietung), die nicht den Segmenten Turbon Printing


und Turbon Electric zugeordnet werden können, zusammen.



Das Ergebnis je Aktie der fortgeführten Geschäftsbereiche in Höhe von minus


1,76 Euro (Vorjahr plus 0,39 Euro) ist aus dem Konzernergebnis, das den


Aktionären der Turbon AG zuzurechnen ist (minus 5,8 Millionen Euro; Vorjahr


plus 1,3 Millionen Euro) bezogen auf die Zahl der durchschnittlich


ausgegebenen Aktien (3.294.903; Vorjahr 3.294.903) ermittelt. Wie im Vorjahr


entspricht das unverwässerte Ergebnis je Aktie dem verwässerten Ergebnis je


Aktie.



Das der Berechnung zugrunde gelegte Konzernergebnis ermittelt sich aus dem


auf die Aktionäre der Turbon AG entfallenden Konzernergebnis in Höhe von


minus 7,4 Millionen Euro (Vorjahr minus 3,7 Millionen Euro), wobei der


Verlust aus den aufgegebenen Geschäftsbereichen in Höhe von minus 1,6


Millionen Euro (Vorjahr minus 5,0 Millionen Euro) bei der Berechnung nicht


berücksichtigt wird.



Das Ergebnis je Aktie des aufgegebenen Geschäftsbereichs beträgt minus 0,49


Euro (Vorjahr minus 1,51 Euro).



Vermögenslage



Während sich die Umbauarbeiten im Jahr 2018 in der Ertragsrechnung mit hohen


Verlusten auswirkten, führten sie gleichzeitig zu einer zum 31.12.2018


deutlich verbesserten Bilanzstruktur. Die deutliche Reduzierung des


gebundenen Kapitals resultierte in einer verringerten Verschuldung und


führte so zu verbesserten Bilanzrelationen und einer höheren


Eigenkapitalquote. Im Einzelnen:



Die Bilanzsumme zum 31.12.2018 verringerte sich um über zwanzig Millionen


Euro im Vergleich zum Vorjahresstichtag (71,9 Millionen Euro) und betrug


noch 51,5 Millionen Euro. In dieser Summe noch enthalten sind insgesamt 2,1


Millionen Euro inzwischen veräußerte Vermögenswerte, davon mit 1,8 Millionen


Euro eine Immobilie in Thailand.



Das Anlagevermögen betrug am 31.12.2018 insgesamt noch 26,8 Millionen Euro


nach


38,9 Millionen Euro zum Vorjahresstichtag. Die Werte verteilen sich wie


folgt:



Aufgrund der erläuterten Abwertungen und durch die Veräußerung der US


Unternehmen verringerten sich die immateriellen Vermögenswerte von 12,5


Millionen Euro am 31.12.2017 auf 6,8 Millionen Euro am 31.12.2018. Bei den


verbliebenen immateriellen Vermögenswerten handelt es sich im Wesentlichen


um Kundenstämme und Markenrechte in Höhe von 2,5 Millionen Euro (alles


Segment Turbon Printing) und 4,2 Millionen Euro an Firmenwerten, die sich


mit 2,4 Millionen Euro auf das Segment Turbon Printing und 1,8 Millionen


Euro auf das Segment Turbon Electric verteilen.



Das in Sachanlagen investierte Vermögen betrug am 31.12.2018 noch 16,7


Millionen Euro (Vorjahr 19,5 Millionen Euro). In den 16,7 Millionen Euro


sind mit einem Gesamtwert von 13,9 Millionen Euro die Immobilien in


Hattingen, Oltenita (Rumänien), Dubai (VAE) und Bangkok (Thailand)


enthalten. Der verbleibende Betrag von 2,8 Millionen Euro verteilt sich auf


Produktionsmaschinen, technisches Equipment und Büroausstattung an den


verschiedenen Standorten.



Das Vorratsvermögen konnte trotz der Erstkonsolidierung der SE-TEC weiter


deutlich reduziert werden und betrug am 31.12.2018 noch 11,7 Millionen Euro


(Vorjahr 16,1 Millionen Euro). Auf den Bereich Laser Cartridges entfielen


dabei am 31.12.2018 noch 5,3 Millionen Euro, auf die weiteren Bereiche im


Segment Turbon Printing 2,7 Millionen Euro und auf das Segment Turbon


Electric


3,7 Millionen Euro. Die Maßnahmen zur weiteren Reduktion im Bereich Laser


Cartridges aber auch im Segment Turbon Electric dauern an bzw. sind


eingeleitet.



Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen reduzierten sich zum


31.12.2018 um fast 5,2 Millionen Euro auf 5,5 Millionen Euro (Vorjahr 10,8


Millionen Euro). Diese Reduktion hängt insbesondere mit der Veräußerung der


US Unternehmen zusammen. Die Inanspruchnahme der Factoring-Finanzierung


betrug am 31.12.2018 1,7 Millionen Euro (Vorjahr 3,1 Millionen Euro).



Die flüssigen Mittel schließlich verringerten sich zum 31.12.2018 auf 1,7


Millionen Euro (Vorjahr 3,4 Millionen Euro) und verteilen sich mit 0,7


Millionen Euro auf Beteiligungen, die die Turbon AG zu 100% hält und 1,0


Million Euro auf Beteiligungen, die die Turbon AG mehrheitlich gemeinsam mit


Minderheitsanteilseignern hält.



Aufgrund der hohen Verluste im Jahre 2018 reduzierte sich das Eigenkapital


zum 31.12.2018 auf 18,8 Millionen Euro (Vorjahr 24,0 Millionen Euro), wobei


die Anteile anderer Gesellschafter 2,3 Millionen Euro betrugen (Vorjahr 1,4


Millionen Euro). Aufgrund der deutlichen Reduktion des gebundenen Kapitals


und damit der Bilanzsumme und der Verschuldung erhöhte sich die


Eigenkapitalquote am 31.12.2018 trotzdem auf 36,5 % (Vorjahr 33,4 %).



Das auf die Aktionäre der Turbon AG entfallende Eigenkapital je Aktie betrug


am 31.12.2018 4,99 Euro (Vorjahr 6,86 Euro).



Die Verbindlichkeiten insgesamt verringerten sich zum 31.12.2018 auf 32,7


Millionen Euro nach 47,9 Millionen Euro zum 31.12.2017.



Die hierin enthaltenen Finanzverbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten


lagen mit 7,6 Millionen Euro um 8,9 Millionen Euro unter dem Vorjahresniveau


(Vorjahr 16,5 Millionen Euro). Diese Reduktion setzt sich zusammen aus


Tilgungen in Höhe von 9,4 Millionen Euro sowie einer Erhöhung durch


Erstkonsolidierung in Höhe von 0,5 Millionen Euro. Alle


Bankverbindlichkeiten zum 31.12.2018 waren kurzfristig. Mittlerweile wurde


das nach 22,5 Jahren Ende Juni 2019 auslaufende Darlehen für die Immobilie


in Hattingen erneuert (10 Jahre Laufzeit). Dem Darlehensbetrag in Höhe von


4,0 Millionen Euro (Stand 30.06.2019) steht ein Buchwert der Immobilie in


Höhe von 8,3 Millionen Euro (Stand 31.12.2018) gegenüber.



Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen betrugen am 31.12.2018


6,8 Millionen Euro (Vorjahr 7,7 Millionen Euro).



Finanzlage



Der Cash-Flow aus laufender Geschäftstätigkeit lag im Geschäftsjahr 2018 bei


plus 0,4 Millionen Euro (Vorjahr 5,0 Millionen Euro).



Der Cash-Flow aus Investitionstätigkeit lag bei plus 7,0 Millionen Euro.


Hierin enthalten waren die Zahlungsmittelzuflüsse aus dem Verkauf der


Immobilie Meerbusch in Höhe von 5,4 Millionen Euro sowie dem Verkauf des USA


Geschäfts in Höhe von 2,8 Millionen Euro sowie Zahlungsmittelabflüsse aus


dem Erwerb der Beteiligung an der SE-TEC GmbH im März 2018 in Höhe von 0,8


Millionen Euro.



Der Cash-Flow aus Finanzierungstätigkeit zeigte einen Mittelabfluss von 9,1


Millionen Euro. Hierin enthalten sind die Tilgungen von Bankdarlehen in Höhe


von insgesamt 9,4 Millionen Euro.



Ausblick



Wir planen für 2019 im Segment Turbon Printing insgesamt mit rückläufigen


Umsätzen aber, aufgrund der zahlreichen Einmalaufwendungen in 2018, mit


gegenüber dem Vorjahr deutlich verbesserten Ergebniszahlen. Insgesamt planen


wir im Segment Turbon Printing für 2019 mit einem Umsatz in Höhe von 47,0


bis 50,0 Millionen Euro und streben dabei zumindest ein ausgeglichenes


Ergebnis vor Steuern an.



Im Segment Turbon Electric planen wir sowohl eine Steigerung der Umsätze als


auch eine Ergebnissteigerung. In Zahlen ausgedrückt, planen wir für das


Segment mit einem Umsatz von 13,0 bis 15,0 Millionen Euro und einem Ergebnis


vor Steuern von 1,5 Millionen Euro.



Im dritten Segment Holding und Sonstige planen wir mit einem Ergebnis vor


Steuern zwischen minus 1,0 und 0 Millionen Euro. Nachdem wir im ersten


Quartal bereits eine nicht mehr genutzte Immobilie am thailändischen


Standort veräußert haben, stehen wir in Verhandlungen bezüglich einer


weiteren Immobilienveräußerung, ebenfalls in Thailand. Sollte der Verkauf in


2019 stattfinden, würde er sich mit einem Einmalertrag von bis zu 1,0


Million Euro im Ergebnis vor Steuern auswirken.



Im Konzern planen wir für 2019 daher auf Basis der vorgenannten


Segmentzahlen vorsichtig mit einem Umsatz von 60,0 bis 65,0 Millionen Euro


und einem Ergebnis vor Steuern zwischen 0,5 und 1,5 Millionen Euro. Des


Weiteren erwarten wir, dass wir die verbleibenden Bankschulden, mit Ausnahme


des langfristigen Darlehens für die Immobilie in Hattingen, zurückzahlen


werden. Auf dieser Basis sollte der geplante Erwerb einer weiteren


Mehrheitsbeteiligung im Segment Turbon Electric gut finanzierbar sein.


Sollte eine solche Akquisition in 2019 gelingen, würde sie sich ab dem


Zeitpunkt der Erstkonsolidierung auf die Umsatz- und Ergebniszahlen


auswirken.



Aufgrund der in diesem Jahr sehr aufwendigen Abschlusserstellung (zahlreiche


Sondereinflüsse, Erstkonsolidierung der SE-TEC, Entkonsolidierung des


aufgegebenen Geschäftsbereiches USA und erstmalige Anwendung des IFRS 5) ist


es uns leider nicht gelungen den Konzernabschluss so frühzeitig


fertigzustellen, dass die BDO ihn vor der ursprünglich für den 26. April


2019 angesetzten Aufsichtsratssitzung abschließend prüfen konnte. Wir bitten


hierfür um Entschuldigung und Verständnis. Als neuer Termin für die


Bilanzsitzung des Aufsichtsrates wurde nunmehr der 24. Mai 2019 festgelegt.


Es ist geplant den Abschluss im Anschluss an die Sitzung am selben Tag zu


veröffentlichen.



Diese Corporate News, ergänzt um die Konzernbilanz, die Konzern-Gewinn- und


Verlustrechnung sowie die Kapitalflussrechnung im Konzern (jeweils vorläufig


und noch nicht abschließend geprüft), kann ab sofort auf der Webseite der


Turbon AG www.turbon.de abgerufen werden.



Der Geschäftsbericht kann ab dem 24. Mai 2019 auf der vorgenannten Webseite


der Turbon AG abgerufen werden.



Hattingen, 26. April 2019


Der Vorstand






Kontakt:


Andreas Ullrich


Leiter Finanzen


+49 2324 504 0


info@turbon.de




---------------------------------------------------------------------------



26.04.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,


übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,


Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.


Medienarchiv unter http://www.dgap.de



---------------------------------------------------------------------------



Sprache: Deutsch


Unternehmen: Turbon AG


Ruhrdeich 10


45525 Hattingen


Deutschland


Telefon: +49 (0)2324 - 504-0


Fax: +49 (0)2324 - 504-156


E-Mail: info@turbon.de


Internet: http://www.turbon.de


ISIN: DE0007504508


WKN: 750450


Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (General


Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, München,


Stuttgart


EQS News ID: 804109





Ende der Mitteilung DGAP News-Service


---------------------------------------------------------------------------



804109 26.04.2019



°







 
14.07.19 , Aktiennews
Turbon: Bitte unbedingt beachten
An der Börse Frankfurt notiert die Aktie Turbon am 14.07.2019, 02:00 Uhr, mit dem Kurs von 2.91 EUR. Die Aktie der ...
24.05.19 , dpa-AFX
DGAP-News: Turbon AG: Konzernabschluss 2018 d [...]
Turbon AG: Konzernabschluss 2018 der Turbon Gruppe ^ DGAP-News: Turbon AG / Schlagwort(e): Sonstiges Turbon ...
26.04.19 , dpa-AFX
DGAP-News: Turbon AG: Vorläufiger Konzernabsch [...]
Turbon AG: Vorläufiger Konzernabschluss 2018 der Turbon Gruppe und Ausblick ^ DGAP-News: Turbon AG / ...