Suchen
Login
Anzeige:
Di, 29. September 2020, 15:10 Uhr

InTiCa Systems

WKN: 587484 / ISIN: DE0005874846

DGAP-News: InTiCa Systems AG: InTiCa Systems veröffentlicht den Bericht für das erste Quartal 2020 (deutsch)


20.05.20 07:30
dpa-AFX

InTiCa Systems AG: InTiCa Systems veröffentlicht den Bericht für das erste Quartal 2020



^


DGAP-News: InTiCa Systems AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis


InTiCa Systems AG: InTiCa Systems veröffentlicht den Bericht für das erste


Quartal 2020



20.05.2020 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



---------------------------------------------------------------------------



InTiCa Systems veröffentlicht den Bericht für das erste Quartal 2020 -


Positive Entwicklung im Berichtszeitraum unbeeinflusst



Konzernumsatz im Vorjahresvergleich um 34% gestiegen



EBIT-Marge auf 3,1% verbessert (3M 2019: 2,1%)



Hoher Auftragsbestand, aber große Unsicherheit durch Corona-Pandemie



Seriöse Prognose für das Gesamtjahr 2020 weiterhin nicht möglich




Passau, 20. Mai 2020 - Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse


notierte InTiCa Systems AG (ISIN DE0005874846, Ticker IS7) hat heute den


Dreimonatsbericht 2020 veröffentlicht. Trotz des Ausbruchs der


Corona-Pandemie und der Auswirkungen auf die Automobil- und


Elektroindustrie, konnte die InTiCa ihren Umsatz im ersten Quartal deutlich


steigern und ein positives Ergebnis erreichen.



"Im ersten Quartal war das Geschäft bei InTiCa noch weitestgehend


unbeeinflusst von der sich ankündigenden Rezession und den Werksschließungen


der Automobilhersteller. Im Gegenteil: Mit Umsatzzuwächsen von rund 34%,


einer Steigerung der EBIT-Marge von 2,1% in den ersten drei Monaten 2019 auf


3,1% in diesem Jahr, einem klar positiven und einem deutlich verbesserten


Konzernzwischenergebnis sowie einem Auftragsbestand von EUR 112,5 Mio.,


konnten wir im Berichtszeitraum nahtlos an die tolle Entwicklung des


Vorjahres anknüpfen. Das belegt die hervorragende Marktposition, die wir uns


in den vergangenen Jahren erarbeitet haben", kommentiert Vorstandssprecher


Dr. Gregor Wasle die Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2020.



Umsatz- und Ergebnisentwicklung



Im ersten Quartal 2020 stieg der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahr um


34,0% auf EUR 18,3 Mio. (3M 2019: EUR 13,6 Mio.). Dabei erhöhte sich der


Umsatz im Segment Automobiltechnologie im Vergleich zum Vorjahr um 38,0% auf


EUR 14,1 Mio. (3M 2019: EUR 10,3 Mio.) und im Bereich Industrieelektronik um


22,1% auf EUR 4,1 Mio. (3M 2019: EUR 3,4 Mio.).



Die Materialaufwandsquote in Bezug auf die Gesamtleistung lag im


Berichtszeitraum mit 57,5% über dem Vorjahresvergleichswert (3M 2019:


53,9%). Die Personalaufwandsquote (inkl. Leiharbeiter) verringerte sich


hingegen von 25,5% auf 22,9%.



Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) verbesserte


sich im Vorjahresvergleich analog zum Umsatzanstieg um 32,0% auf EUR 2,0


Mio. (3M 2019: EUR 1,5 Mio.), wobei die EBITDA-Marge mit 10,9% auf dem


Niveau des Vorjahres lag (3M 2019: 11,1%). Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und


Steuern) stieg um 91,1% auf EUR 0,6 Mio. (3M 2019: EUR 0,3 Mio.),


gleichbedeutend mit einem Anstieg der EBIT-Marge von 2,1% auf 3,1%. Auf


Segmentebene wurde im Bereich Automobiltechnologie in den ersten drei


Monaten 2020 ein EBIT in Höhe von EUR 0,4 Mio. (3M 2019: EUR 0,3 Mio.) und


im Bereich Industrieelektronik in Höhe von EUR 0,2 Mio. (3M 2019: EUR 0,03


Mio.) erzielt.



Das Finanzergebnis belief sich auf EUR -0,2 Mio. (3M 2019: EUR -0,2 Mio.),


während ein Steueraufwand in Höhe von EUR 0,07 Mio. zu verbuchen war (3M


2019: EUR 0,04 Mio.). Somit ergibt sich ein Konzernzwischenergebnis für die


ersten drei Monate 2020 in Höhe von EUR 0,3 Mio. (3M 2019: EUR 0,1 Mio.).


Das Ergebnis pro Aktie belief sich auf EUR 0,08 (3M 2019: EUR 0,02).



In den ersten drei Monaten 2020 belief sich der Nettozahlungsmittelfluss aus


betrieblicher Tätigkeit auf TEUR -22 (3M 2019: EUR -0,5 Mio.). Die


Verbesserung im Vergleich zum Vorjahr ist im Wesentlichen auf das


gesteigerte Zwischenergebnis sowie den Abbau des Vorratsbestands


zurückzuführen. Aufgrund von weiteren Investitionen in den Ausbau und die


Modernisierung der Produktion sowie planmäßiger Tilgungszahlungen ergab sich


im Berichtszeitraum ein negativer Gesamt-Cashflow in Höhe von EUR -1,6 Mio.


(3M 2019: EUR -1,7 Mio.). Die Eigenkapitalquote verringerte sich im


Berichtszeitraum auf 30,5% (31. Dezember 2019: 32,5%).



Ausblick



Der Auftragsbestand lag zum Ende des ersten Quartals 2020 mit EUR 112,5 Mio.


deutlich über dem Vorjahresniveau (31. März 2019: EUR 88,0 Mio.). Davon


waren 76% dem Segment Automobiltechnologie zuzuordnen (31. März 2019 2019:


83%). Inwieweit die Aufträge im Laufe des Jahres von den Kunden auch


abgerufen werden, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt der Corona-Krise nicht


abschließend einschätzen. Der Vorstand geht allerdings von einer deutlichen


Reduzierung im weiteren Jahresverlauf aus.



"In den ersten drei Monaten war das operative Geschäft noch unbelastet,


allerdings werden die Umsätze und das Ergebnis im zweiten Quartal deutlich


gegenüber der Planung und dem ersten Quartal abnehmen. In Deutschland haben


die Automobilkonzerne im Mai jedoch damit begonnen, ihre Produktionslinien


langsam wieder hochzufahren. InTiCa kann darauf vergleichsweise schnell


reagieren, insbesondere kritische Rohstoffe befinden sich in angemessener


Menge im Lager", erläutert Vorstand Günther Kneidinger die Aussichten der


InTiCa Systems AG.



Trotz erster Anzeichen einer Normalisierung ist die weitere Marktentwicklung


aber nach wie vor von hoher Unsicherheit geprägt. Eine stabile und


hinreichend verlässliche Prognose für das laufende Geschäftsjahr in Form der


bisher prognostizierten Bandbreiten ist derzeit deshalb weiterhin nicht


möglich. Daher ist es dem Vorstand auch nicht möglich derzeit einen


konkreten Ausblick für das Geschäftsjahr 2020 abzugeben. Es ist jedoch davon


auszugehen, dass bei Andauern der derzeitigen Ausnahmesituation der Umsatz


sowie das Ergebnis deutlich einbrechen bzw. unter den Vorjahreszahlen liegen


werden. Sobald sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wieder


stabilisiert haben und eine belastbare Planung für das laufende Jahr möglich


ist, wird die InTiCa Systems AG eine konkrete Prognose für das Geschäftsjahr


2020 veröffentlichen



Der vollständige Dreimonatsbericht 2020 steht auf der Internetseite von


InTiCa Systems unter www.intica-systems.com im Bereich Investor Relations


zur Einsicht bzw. zum Download zur Verfügung.



InTiCa Systems AG



Der Vorstand



KONTAKT Dr. Gregor Wasle | Vorsitzender des Vorstands


TEL +49 (0) 851 - 966 92 - 0


FAX +49 (0) 851 - 966 92 - 15


MAIL investor.relations@intica-systems.com



Über InTiCa Systems:



InTiCa Systems ist ein führender europäischer Anbieter in der Entwicklung,


Herstellung und Vermarktung von induktiven Komponenten, passiver analoger


Schaltungstechnik und mechatronischer Baugruppen. Das Unternehmen arbeitet


in den Geschäftsfeldern Automobiltechnologie sowie Industrieelektronik und


beschäftigt an den Standorten in Passau, Prachatice/Tschechien und


Silao/Mexiko über 750 Mitarbeiter.



Produkte im Geschäftsfeld Automobilindustrie sind unter anderem


Innovationen, welche den Komfort und die Sicherheit von Automobilen erhöhen,


die Leistungsfähigkeit von Elektro- sowie Hybridfahrzeugen steigern sowie


die CO2-Emissionen reduzieren. Im Geschäftsfeld Industrieelektronik


entwickelt und fertigt InTiCa Systems mechatronische Baugruppen für die


Solarindustrie und andere industrielle Anwendungen.



Zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen



Diese Mitteilung enthält Aussagen zur zukünftigen Geschäftsentwicklung der


InTiCa Systems AG. Diese Aussagen basieren auf den gegenwärtigen


Einschätzungen und Prognosen des Vorstandes sowie den ihm derzeit


verfügbaren Informationen. Sollten die den Prognosen zugrunde gelegten


Annahmen nicht eintreffen, können die tatsächlichen Ergebnisse von den


prognostizierten Aussagen wesentlich abweichen. Die zukünftigen


Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von


Faktoren. Sie beinhalten verschiedene Risiken und Unwägbarkeiten und beruhen


auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Da


vorausschauende Aussagen ausschließlich von den Umständen am Tag der


Veröffentlichung ausgehen, haben wir weder die Absicht noch übernehmen wir


die Verpflichtung, diese laufend zu aktualisieren.




---------------------------------------------------------------------------



20.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,


übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,


Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.


Medienarchiv unter http://www.dgap.de



---------------------------------------------------------------------------



Sprache: Deutsch


Unternehmen: InTiCa Systems AG


Spitalhofstraße 94


94032 Passau


Deutschland


Telefon: 0851 / 96692 0


Fax: 0851 / 96692 15


E-Mail: investor.relations@intica-systems.com


Internet: www.intica-systems.com


ISIN: DE0005874846


WKN: 587484


Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);


Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,


Stuttgart, Tradegate Exchange


EQS News ID: 1050561





Ende der Mitteilung DGAP News-Service


---------------------------------------------------------------------------



1050561 20.05.2020



°







 
24.09.20 , Aktiennews
Intica: Das sollten Sie jedem weiter erzählen …
Der Intica-Kurs wird am 24.09.2020, 07:50 Uhr an der Heimatbörse Xetra mit 6.15 EUR festgestellt. Das Papier gehört ...
18.09.20 , SMC Research
InTiCa Systems: Aussichtsreiche Perspektiven für d [...]
Münster (www.aktiencheck.de) - InTiCa Systems-Aktienanalyse von Analyst Holger Steffen von SMC Research: Holger ...
18.09.20 , Aktien Global
InTiCa Systems: Wachstumskurs nur kurz unterbroc [...]
Den Ausführungen von SMC-Research zufolge hat InTiCa Systems wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie im zweiten ...