Suchen
Login
Anzeige:
So, 21. April 2019, 12:50 Uhr

Aktien Osteuropa Schluss: Ohne klare Richtung


19.03.19 18:40
dpa-AFX

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Mit uneinheitlicher Tendenz sind Osteuropas wichtigste Aktienmärkte am Dienstag aus dem Handel gegangen.

Der Moskauer RTS-Index stieg um 0,53 Prozent auf 1219,78 Punkte.



Der Warschauer Wig-30 gewann 0,34 Prozent auf 2708,76 Punkte. Der breiter gefasste Wig legte um 0,17 Prozent auf 60 788,46 Zähler zu. Unter den Einzelwerten fielen Enea um 0,85 Prozent. Damit bauten die Versorger-Aktien ihre Vortagesverluste aus. Hingegen machten Eurocash ihre Verluste vom Beginn der Woche mit plus 3,92 Prozent wieder wett.



Der Budapester Leitindex Bux sank um 0,17 Prozent auf 42 014,16 Zähler. Bei den Schwergewichten gab es vor allem Abschläge bei den Aktien von Gedeon Richter. Die Pharmawerte fielen um 1,21 Prozent. Magyar Telekom gaben um 1,17 Prozent ab. Auf der Gewinnerseite standen die Papiere des Öl-Konzerns MOL mit plus 0,18 Prozent.



Der Prager PX fiel um 0,13 Prozent auf 1075,36 Punkte. Aus Unternehmenssicht setzte sich die Berichtsaison mit Geschäftszahlen von CEZ fort. Der Energiekonzern wies einen Nettogewinn aus, der 45 Prozent niedriger als im Vorjahr ausfiel. Die CEZ-Aktien gingen um 0,09 Prozent bei 545,00 Kronen aus dem Handel. An die Spitze des PX kletterten VIG mit einem Plus von über 1 Prozent. Moneta Money Bank fielen um 0,25 Prozent, Erste Group um 0,35 Prozent und Komercni Bank um 0,63 Prozent./mad/APA/edh/fba