Walt Disney

Ich denke, es gibt keinen Zweifel daran, dass der größte Fehlschlag in Buffetts herausragender Investmentkarriere darin bestand, zwei Mal in den Freizeitparkbetreiber und Content-Erschaffer Walt Disney (WKN: 855686) einzusteigen und das Investment zwei Mal viel zu früh wieder aufzugeben.


1966 traf sich Buffett mit dem damaligen CEO Walt Disney, der gerade den Ausbau des Disneyland-Themenparks im Süden Kaliforniens vorantrieb. Disney besaß damals nur wenige Filme und einen werdenden Themenpark, weshalb die Wall Street das Unternehmen für nichts Besonderes hielt. Doch das Unternehmen hatte eine makellose Bilanz, weshalb Buffett und seine Partner einen 5-%-Anteil an dem Unternehmen im Wert von 4 Millionen Dollar erwarben. Im folgenden Jahr, 1967, verkaufte das Orakel von Omaha die Position für 6 Millionen, was einen netten Gewinn von 2 Millionen bedeutete.