Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 9. Dezember 2019, 16:05 Uhr

DWS Concept Platow LC

WKN: DWSK62 / ISIN: LU1865032954

pfp Advisory: "Das Eigenkapitalforum hinterließ erneut interessante Einblicke"


02.12.19 17:04
Redaktion boerse-frankfurt.de

image-3764

Fondsmanager Peeters zieht ein gemischtes Fazit der zahllosen Gespräche mit Unternehmen in der vergangenen Woche. Einerseits entspanne sich die Lage bei vielen, andererseits aber nicht bei allen. Bemerkenswert schlecht angesichts der hohen Kursstände sei das Sentiment vieler seiner Kollegen, den Investoren.
 


2. Dezember 2019. FRANKFURT (pfp Advisory). Der ohnehin von mehreren Konferenzen geprägte November hatte wie jedes Jahr noch ein furioses Finale, wenn sich in Frankfurt im „Sheraton“ am Flughafen hunderte Firmenvorstände und eine vierstellige Anzahl von Investoren, Analysten und Kapitalmarktdienstleistern, so gerade erst geschehen, konkret vom 25. bis 27. November.


Wie jedes Jahr sind diese Tage ausgesprochen intensiv, somit herrlich effizient und auch wegen der aggregierten Information immer ein Gewinn für ein aktuelles Bild zum momentanen Geschehen im Kapitalmarkt oder auch in der deutschen Wirtschaft. Um es mit Zahlen zu untermauern: Selbst das kompakte aus zwei Personen bestehende Investment-Team von pfp Advisory kam zusammen auf ca. 50 Gespräche mit Unternehmensvertretern, vornehmlich Vorständen. Darüber hinaus erfolgen am Rande etwa in den kurzen Pausen oder auf den Abendveranstaltungen vielfache Austausche mit geschätzten Kollegen.


In der Summe immer eine ausreichend große Grundgesamtheit, um zumindest indikativ zahlreiche interessante Rückschlüsse zu ziehen. Alleine vor dem Hintergrund, dass die Kalender von Generalisten wie uns bunt gefüllt sind mit Gesprächen mit Vertretern von Firmen aus den unterschiedlichsten Industrien und  Größenkategorien sind manche Eindrücke sehr authentisch, wenn auch natürlich nicht stochastisch sauber untermauert.


Unverändert, diesen in 2019 sehr relevanten Punkt hatte ich in den Kolumnen hier bereits beschrieben, ist das Bild, wie es den Unternehmen aktuell geht, auffallend breit gespreizt. Diese Auffälligkeit setzte sich auch in den vorgelegten Zahlen sehr gut ersichtlich fort und unterstreicht die Wichtigkeit und Notwendigkeit von Stock-Picking. Es gab aber auch übergreifende Wahrnehmungen. Selbst bei den kriselnden Firmen, von denen wir zugegebenermaßen auch unterproportional viele trafen, sind erste Anzeichen einer Geschäftsstabilisierung im Querschnitt auf niedrigem Niveau erkennbar. Ob dies nachhaltig ist, wird man sehen. Aber den Eindruck einer weit verbreiteten Angst und Skepsis konnte ich wirklich nicht erkennen. Er wäre vor dem Hintergrund einiger konjunktureller Indikatoren aber durchaus plausibel gewesen.


Ähnliches Phänomen mit anderen Vorzeichen im wahrgenommenen Stimmungsbild unter den Kollegen, also den Investoren. Hier die Wahrnehmung, sicher mit viel Bauchgefühl: Es fühlt sich jetzt nicht unbedingt an wie in einem Marktumfeld, in dem seit Jahresbeginn praktisch alle nationalen Indizes mit 20 Prozent und mehr vorne liegen, was man also ohne Umschweife als „Bullenjahr“ archivieren wird, wenn es im Dezember keinen gravierenden Einbruch mehr gibt.


Wir kommt das? Nun, viele trauen dem Braten nicht. Gerade die Erfahrung mit dem ausgesprochen schwachen Schlussmonat 2018 spukt sicher noch in einigen Köpfen rum. Aus Gesichtspunkten der Marktstimmung ist dieses Misstrauen ebenso positiv zu werten, wie niedrige Investitionsquoten, auf die diese verhaltene Stimmung ebenfalls hindeutet, natürlich indikativ. Sicherer lässt sich sagen, dass die viel zitierte Euphorie, die Bullenmärkte dem Lehrbuch nach beendet, momentan auch mit viel gutem Willen nicht zu erkennen ist.


Ein anderer Punkt, der auffallend war: Es kommen einfach zu wenig neue Unternehmen an den Kapitalmarkt nach, was sicher unter anderem am auch regulatorisch hohen Aufwand für gelistete Unternehmen gilt. Eine unschöne Entwicklung, deren Umkehr sicher im Interesse der kompletten Wirtschaft ist und breite Unterstützung verdient hätte. Leider geschieht hier oftmals das exakte Gegenteil, etwa mit der geplanten Einführung einer praktisch in jeder Hinsicht hoch diskutablen Strafsteuer auf den Erwerb von inländischen Aktien. In dem Unmut über derartig abenteuerliche Planspiele waren sich nach meiner Wahrnehmung alle Konferenzteilnehmer einig.  


von Roger Peeters, 2. Dezember 2019, © pfp Advisory


Über den Autor


Roger Peeters ist geschäftsführender Gesellschafter der pfp Advisory GmbH. Gemeinsam mit seinem Partner Christoph Frank steuert der seit über 20 Jahren am deutschen Aktienmarkt aktive Experte den DWS Concept Platow Fonds (WKN DWSK62), einen 2006 aufgelegten und mehrfach ausgezeichneten Stock-Picking-Fonds. Weitere Infos unter www.pfp-advisory.de. Peeters ist weiterhin Mitglied des Vorstands der Deutschen Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (DVFA) e.V.. Roger Peeters schreibt regelmäßig für die Börse Frankfurt




Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de


Wochenausblick: Chancen auf Weihnachtsrallye best [...]
Von vorweihnachtlicher Ruhe kann angesichts eines straffen ...
DJE Marktkommentar: "Kapitalmartkausblick 2020: P [...]
Fondsmanager Erhardt gibt einen Rundumblick auf Börsen und Märkte ...
Fonds: Mit gutem Gewissen
Fonds mit Fokus Klimafreundlichkeit oder soziale Verantwortung ...
Anleihen: Aufräumarbeiten
Zum Jahresende beschäftigen sich Anleger verstärkt ...
Marktstimmung: "Mit ruhiger Hand"
Obgleich der DAX seit der vergangenen Befragung infolge ...

 
pfp Advisory: "Das Eigenkapitalforum hinterließ ern [...]
Fondsmanager Peeters zieht ein gemischtes Fazit der zahllosen Gespräche ...
pfp Advisory: "Geduld – eine unterschätzte Anlegert [...]
Fondsmanager Frank sieht den Erfolg an der Börse nicht in "Lucky ...
pfp Advisory: "Ein gutes Börsenjahr zeichnet sich [...]
Fondsmanager Peeters geht der Frage nach, warum die Value-Aktien an ...