Suchen
Login
Anzeige:
Di, 23. Juli 2019, 9:49 Uhr

S&P – Jetzt geht es um die Wurst


09.03.17 08:08
Christian Lukas

Liebe Leserinnen und Leser,


der US-Aktienmarkt kommt in eine entscheidende Phase. Ein kurzfristiges Ende des Aufwärtstrends liegt in der Luft.


Beim McClellan-Oszillator wird die Differenz der gestiegenen und gefallenden Aktien berechnet. Anschließend wird das Ergebnis mit zwei verschiedenen exponentiellen Moving-Averages (EMA) geglättet dargestellt. Das Ergebnis ist ein Oszillator, der um seine Nulllinie pendelt.


Der McClellan-Oszillator gibt seine Handelssignale (long oder short) beim Überschreiten der Nulllinie. Sehr frühzeitig zeigt er potenzielle Divergenzen zum Aktienindex. Jedes neue Hoch oder Tief im Kursverlauf sollte vom Indikator auch mit einem neuen Hoch bzw. Tief bestätigt werden.



Bild: S&P 500 Tages-Chart mit McClellan-Oszillator basierend auf 3000 Aktien der NYSE.


Der McClellan-Oszillator mit hartem Down-Move


Der obere Chart zeigt eine brisante Situation. Der McClellan-Oszillator ist kräftig nach unten ausgeschlagen. Das bedeutet eine große Anzahl von Aktien wurden in den vergangenen Tagen verkauft. Sieht man sich parallel dazu den S&P500 an, dann ist die Verkaufsbewegung kaum zu erkennen. Im S&P500 sieht es eher, wie eine seichte Konsolidierung aus.


Der obere McClellan-Oszillator zeigt die Marktbreite der NYSE mit über 3000 Aktien. Die Divergenz des Indikators zum S&P500 kann dadurch erklärt werden, dass wenige Aktien mit hoher Marktkapitalisierung angestiegen sind, und den S&P500 auf einem hohen Niveau halten. Das verdeckt allerdings die Tatsache, dass eine große Mehrheit der US-Aktien zur Schwäche neigt.


Es geht nun um die Wurst


Eine so scharfe Bewegung des McClellan-Oszillators zeigt seine Wirkung später. Mit erhöhter Wahrscheinlichkeit wird es eine weitere Abwärtswelle an. Üblicherweise liegt die Wahrscheinlichkeit um 58% für eine weitere scharfe Abwärtsbewegung.


Kurzfristig aufwärts


Um den McClellan-Oszillator sind Bollinger-Bänder gelegt. Sie zeigen Überkauft- und Überverkauft-Situationen an. Der McClellan-Oszillator hat das untere Band durchdrungen, und deutet eine überverkaufte Situation an. Wir werden also in den nächsten Tagen steigende Aktienkurse erwarten können. Vermutlich wird aber das Anstiegspotenzial viele Marktteilnehmer enttäuschen, so somit den Nährboden für die nächste Abwärtswelle bieten.


Viel Erfolg wünscht Ihnen,


Christian Lukas




www.Trading-Ideen.de


P.S.


Das ist ein Beitrag unseres kostenlosen Newsletters für Aktien und Indizes. Wenn Sie das interessant finden, dann tragen Sie sich mit Ihrer Email in den Verteiler ein. Als Dankeschön erhalten Sie zusätzlich unser “Handbuch für Börsenstarter” als PDF-Datei zum Download an.








powered by stock-world.de


13.07.19 , Christian Lukas
Top-Aktie auf Rekordhoch: Jetzt noch kaufen?
Liebe Leserinnen und Leser, Airbus ist kurzfristig der größte Hersteller für Großraumflugzeuge ...
06.07.19 , Christian Lukas
Tesla: Aktie jetzt kaufen? Mein neues Kursziel!
Liebe Leserinnen und Leser, in 2019 hatten die Aktionäre von Tesla nicht viel zu lachen, denn ...
22.06.19 , Christian Lukas
Gold: Meine 3 Top-Aktien!
Liebe Leserinnen und Leser, für Trader sind Goldaktien eine gute Alternative, um vom Gold-Boom ...
26.05.19 , Christian Lukas
Alibaba-Aktie: Besser als Amazon?
Liebe Leserinnen und Leser, das IT-Unternehmen Alibaba gehört zu den wachstumsstärksten ...
11.05.19 , Christian Lukas
Die 4 Top Cannabis-Aktien - Kauf-Chance?
Liebe Leserinnen und Leser, immer mehr Anleger entdecken den Zukunftsmarkt „Cannabis“. Obwohl der ...

 
Weitere Analysen & News
Ein Lehrstück für Trader
Sehr verehrte Leserinnen und Leser, die vergangene Verfallstagswoche bietet in vielerlei Hinsicht sehr aufschlussreiches ...
Microsoft: Comeback ist perfekt
Als 2014 Satya Nadella als neuer Konzernchef bei Microsoft antrat, glaubten nur wenige an ein Comeback des in die Jahre ...
DAX mit Gap-up!
Guten Morgen, Der DAX blieb am Vortag per Handelsschluss weiterhin unter der Marke von 12.300 Punkten. Zwar ...