Suchen
Login
Anzeige:
So, 21. Juli 2019, 17:37 Uhr

S&P500 – Finanztechnische Bereitschaft für einen Crash


20.06.17 13:36
Christian Lukas

Liebe Leserinnen und Leser,

allgemein anerkannt ist das KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) als Kennzahl für die Bewertung eines Unternehmens. Der Nobelpreisträger Robert Shiller hat den KGV modifiziert, und daraus eine Bewertung für den Gesamtmarkt geschaffen, den Shiller-KGV.
Verkürzt erklärt, ist der Shiller-KGV eine zyklische und inflationsjustierte Form des KGV. Je niedriger das KGV, desto "günstiger" ist die Bewertung des Unternehmens am Aktienmarkt.


Untersucht man anhand des Shiller-KGVs den Gesamtmarkt hinsichtlich Überbewertung, dann erhält der Analyst ein Gefühl für das Gefahrenpotenzial eines Markt-Crashes.



Quelle: http://www.multpl.com/shiller-pe/


Bild: Langzeit-Chart mit dem Verlauf des Shiller-KGV anhand des S&P500.


Der Langzeit-Durchschnitt beträgt circa 15. Bewegt sich der Markt unterhalb der 10er-Grenzlinie, dann ist der Aktienmarkt stark unterbewertet. Das Gegenteil davon, ergibt sich bei Werten von über 20.


Die Warnsignale werden immer deutlicher


Nicht alle Analysten trauen dem Shiller-KGV. Wer sich nämlich auf den Shiller-KGV als Timing-Indikator in der Vergangenheit verlassen hätte, der würde einige große Bullenmärkte verpasst haben. Extreme Märkte verzerren Statistiken und damit eine normale Sicht auf die Märkte.
Im oberen Chart sind zwei Grenzlinien bei 10 und 20 eingezeichnet. Während die untere Linie bei 10, einen extrem günstig bewerteten Markt zeigt, kann das Gegenteil ab 20 gesehen werden. Shiller-KGVs über 20 deuten immer auf eine Marktblase hin. Nur in einem starken Bullenmarkt kann sich der Indikator für einen längeren Zeitraum über 20 halten.


Zusammenbrüche sind Teil der Börsenhistorie


Der Verlauf des Charts zeigt allerdings auch, was nach einem überwerteten Markt passiert. Der Shiller-KGV sinkt nicht in einem gemäßigten Schritt, sondern stets ruckartig nach unten. Sie können es sich wahrscheinlich denken, es kommt zu einem schnellen Abverkauf der Aktienmärkte.


Der aktuelle Wert des Shiller-KGV beträgt 30. Einige optimistische Analysten werden jetzt wahrscheinlich sagen, dass es diesmal völlig anders ist, als in den Jahren zuvor. Dem darf widersprechen werden. Geschichte wiederholt sich zwar nicht, doch sie verläuft immer ähnlich.


Ein Börsenkollege schrieb heute in seinen Newsletter: „Wer im Moment zu 100% investiert ist, der muss sehr religiös sein! Dies ist kein gesundes Marktumfeld.“


Dem muss ich leider zustimmen.


Viel Erfolg wünscht Ihnen


Christian Lukas




www.Trading-Ideen.de


P.S.


Das ist ein Beitrag unseres kostenlosen Newsletters für Aktien und Indizes. Wenn Sie ihn interessant finden, dann tragen Sie sich mit Ihrer Email in den Verteiler ein. Als Dankeschön erhalten Sie unser “Handbuch für Börsenstarter” als PDF-Datei zum Download.






powered by stock-world.de


13.07.19 , Christian Lukas
Top-Aktie auf Rekordhoch: Jetzt noch kaufen?
Liebe Leserinnen und Leser, Airbus ist kurzfristig der größte Hersteller für Großraumflugzeuge ...
06.07.19 , Christian Lukas
Tesla: Aktie jetzt kaufen? Mein neues Kursziel!
Liebe Leserinnen und Leser, in 2019 hatten die Aktionäre von Tesla nicht viel zu lachen, denn ...
22.06.19 , Christian Lukas
Gold: Meine 3 Top-Aktien!
Liebe Leserinnen und Leser, für Trader sind Goldaktien eine gute Alternative, um vom Gold-Boom ...
26.05.19 , Christian Lukas
Alibaba-Aktie: Besser als Amazon?
Liebe Leserinnen und Leser, das IT-Unternehmen Alibaba gehört zu den wachstumsstärksten ...
11.05.19 , Christian Lukas
Die 4 Top Cannabis-Aktien - Kauf-Chance?
Liebe Leserinnen und Leser, immer mehr Anleger entdecken den Zukunftsmarkt „Cannabis“. Obwohl der ...

 
Weitere Analysen & News
DAX: Wer hat Angst vor dem Sommerloch?
Welcher Anleger oder Trader hätte im Dezember 2018 gedacht, als der DAX (ISIN: DE0008469008) auf dem besten ...
Telecom Argentina begibt siebenjährige US-Dollar U [...]
Der argentinische Telekommunikationskonzern begibt eine siebenjähre US-Dollar-Unternehmensanleihe ...
DAX weiterhin schwach
während es um den Handelsstreit zwischen den USA und China seit dem G20-Gipfel etwas ...