Suchen
Login
Anzeige:
Di, 11. August 2020, 12:12 Uhr

DAX

WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008

DAX: nervende Wartestellung


02.03.14 12:55
Christian Lukas

seit dem 14.02.14 hat der DAX eine nervende Wartestellung eingenommen. Mit vielleicht 60 oder 65% wird er aus seiner aktuellen Trading-Range eine Aufwärtsbewegung starten. Das klingt gut, doch das Aufwärtspotenzial ist stark begrenzt. Das eigentliche Risiko steckt im Potenzial einer Abwärtsbewegung. Nach oberer Annahme würde der DAX zu 35-40 % nach unten fallen. Wenn er fällt, dann allerdings kurz und heftig.

Für uns Trader heißt das: Wir können mit größerer Wahrscheinlichkeit wenig gewinnen aber mit geringer Wahrscheinlichkeit viel verlieren. Ein Dilemma, welches Profis vemeiden.


1




Bild: DAX-Wochen-Chart mit OBV-Volumenindikator gebildet aus 30 DAX-Aktien


Der obere Wochen-Chart zeigt das OBV-Trendbarometer auf Wochenbasis. Das Trendbarometer berechnet sich aus den 30 Aktien des DAX und dem jeweiligen On-Balance-Volume (OBV). Der aktuelle Wert des Barometers beträgt +18. In den meisten Fällen ist dann der Weg nach oben versperrt. Im Februar 2013 gab es eine ähnliche Situation schon einmal (siehe rote Pfeile). Der DAX befand sich auch damals in einer Konsolidierung mit einem hohen Indikatorwert von +18. Damals konnte der DAX ein neues Jahreshoch erreichen. Weit ansteigen konnte er allerdings nicht. Eine fünfwöchige Konsolidierung folgte. Ein ähnlicher Verlauf ist deshalb wahrscheinlich.


Der DAX bleibt innerhalb der Konsolidierung von 9500 und 9700 Punkten, wobei er sich zwischen 9600 und 9700 am wohlsten fühlt. Ausgehend vom Jahreshoch bei 9795 müssen wir den DAX eher als Angsthasen bezeichnen, denn der DAX bleibt bisher gänzlich unter dem Jahreshoch im sicheren Gefilde.


Vermutlich liegen bei 9800 Punkten große Verkaufsorders. Diese möchte man noch nicht auslösen. Folglich bleibt der DAX ängstlich darunter in abwartender Haltung. Je länger er unterhalb des Jahreshochs bleibt, ohne tiefer zu fallen, desto mehr baut er Steigungspotenzial auf. Wann es soweit ist, können wir nicht vorhersagen. Vielleicht dauert es noch ein, zwei oder drei Wochen, dann wird der DAX das Jahreshoch überrennen. Je länger der DAX wartet, desto mehr Börsianer werden ihre Verkaufsorder bei 9800 Punkten stornieren.


Ihr


Christian Lukas


wwww.volumen-analyse.de




NEU


Investieren Sie auf Basis der Volumen-Analyse


http://www.wikifolio.com/de/CL135813/






powered by stock-world.de

13.07.20 , Christian Lukas
Was stimmt denn mit den Aktienmärkten nicht?
Liebe Leserinnen und Leser, ist Ihnen schon aufgefallen, dass die bekannten Börsenprofis ...
08.06.20 , Christian Lukas
Volume-Spread-Analysis: DAX mit Short-Signal
Liebe Leserinnen und Leser,alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei. Nachdem der DAX und auch die weltweiten Aktienmärkte ...
06.05.20 , Christian Lukas
Wirecard Aktie mit Kaufsignal?
Liebe Leserinnen und Leser, es gab schon immer Unternehmen, die Aktionäre zur Verzweiflung brachten. ...
26.04.20 , Christian Lukas
Über die Komplexität der Märkte – S&P500-Analyse
Liebe Leserinnen und Leser, ist Ihnen schon aufgefallen, dass die Prognosen für die zukünftige ...
14.03.20 , Christian Lukas
Die beste deutsche Aktie
Liebe Leserinnen und Leser,jede Woche nehme ich eine umfangreiche Untersuchung der deutschen Aktien vor. Das läuft ...

 
11:37 , dpa-AFX
INDEX-FLASH: Zurück zu alter Stärke - Dax wiede [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat am Dienstagvormittag wieder den Sprung über die runde Marke von 13 000 Punkten ...
10:49 , CMC Markets
DAX setzt seine Rally fort – Sektorrotation könnte [...]
Die Aktien der großen Technologieaktien zeigen Ermüdungserscheinungen. Gleichzeitig springen ...
10:44 , DAF
Befreiungsschlag nach der Seitwärts-Partie?
Dax über 12.900 Punkte