Suchen
Login
Anzeige:
Di, 11. August 2020, 12:45 Uhr

Bertrandt

WKN: 523280 / ISIN: DE0005232805

Die Chronologie eines realen Trades


08.06.13 07:26
Christian Lukas

Liebe Leserin, lieber Leser,


immer wieder werde ich gefragt, wie mein Trading-Ablauf aussieht. In diesem Zusammenhang möchte ich Ihnen die Technik des Money Flows näher zu bringen. Anhand eines praktischen Beispiels sollte das gut funktionieren. Das Beispiel ist nicht fiktiv, sondern der jüngste abgeschlossene Trade des Börsendienstes “VolumenTrend-Trader”.


Vorauswahl
Innerhalb unseres “langfristigen” Positionshandels kaufen wir vorzugsweise Wachstumsaktien. Bei der Vorauswahl achten wir besonders auf die relative Stärke zum Vergleichsindex. In diesem Fall war es der SDAX und unsere Wahl fiel auf die Aktie Bertrandt (WKN: 523280).


Bei der Aktienauswahl setzen wir auf schwankungsfreudige Werte, die sich im Trend befinden. Konkret: Die Aktie muss kurzfristiges Gewinnpotenzial bieten. Allerdings darf die Marktkapitalisierung der Aktie auch nicht zu klein sein, da das Handelsvolumen ein wichtiger Analyseparameter ist. Mit Pennystocks und sonstigen Zockeraktien beschäftigen wir uns nicht. Denn damit übertritt man leicht die Grenze zum Glückspiel, und das ist langfristig unprofitabel.


Kurze Haltedauer
Unsere durchschnittliche Haltedauer einer Position beträgt nur elf Wochen. Der reale Zeitraum kann allerdings stark schwanken. Wenn sich eine Aktie nicht nach unseren Vorstellungen bewegt, dann werfen wir sie relativ schnell aus dem Depot. Theoretisch kann die Aktie aber auch ewig im Depot bleiben, sofern sie uns konstante Kursgewinne ermöglicht. Wegen der relativ kurzen Haltezeit, spielen Bilanzen und Quartalszahlen nur eine untergeordnete Rolle.


1

Bild: Wochen-Chart der Aktie von Bertrandt mit dem Money Flow.


Handelsablauf
Bertrandt zeigte beim Einstieg in die Position bereits einen gesunden Aufwärtstrend. Sie war etwas trendstärker als der SDAX und der Money Flow war positiv (über Null). Das ist am dargestellten Indikator an der grünen Fläche zu erkennen.


Nicht ganz einfach ist es, einen geeigneten Einstieg zu finden. Bei Bertrandt war es ein neues Hoch nach einer kleinen Konsolidierung von drei Wochen. Am 08.01.13 stiegen wir ein und kauften die Aktie für 76,99 Euro.


Wenn man eine Handelsposition eröffnet hat, dann ist man dem Markt und seinen eigenen Emotionen ausgeliefert. Emotionen sind der Feind jeden Traders. Sie trüben den Realitätssinn. Daher ist es besonders wichtig, jeden Trade sorgfältig zuvor zu planen und auch die Ausstiegsbedingungen festzulegen. In unserem Fall übernimmt der Money Flow-Indikator die Steuerung des Trades. Der Money Flow erkennt die Stärken und Schwächen, während die Aktie sich bewegt.


Nach unserem Einstieg konnte sich die Aktie weiter solide aufwärts bewegen. Wenn jedes neue Hoch der Aktie vom Money Flow mit einem neuen Hoch bestätigt wird, dann befindet man sich auf der sicheren Seite.


Am 22.03.13 kam es allerdings zu einer bemerkenswerten Veränderung. Die Aktie absolvierte ein neues Hoch und der Money Flow konnte nicht mitziehen (erste Schwäche). Da wir die Aktie weiterhin für attraktiv hielten, haben wir uns zu einem Teilausstieg am 22.03.13 entschlossen. Der zweite Pfeil im Chart zeigt den Zeitpunkt des ersten Ausstiegs. Wir verkauften die Hälfte unserer Position zu 89,30 Euro. Damit konnten wir in zweieinhalb Monaten knapp 16% Gewinn verbuchen.


Niemand kennt die Zukunft, und wenn sich eine Aktie im Trend befindet, dann muss man ihr Raum für Bewegung geben. Deshalb haben wir die Position nicht vollständig geschlossen. In der Tat konnte die Aktie noch einmal beschleunigen, und ein neues Jahreshoch am 14.05.13 verbuchen. Allerdings waren die Warnsignale des Money Flows immer deutlicher. Die Gipfelbildung des Kurses konnte der Indikator nicht mehr mitmachen. Schauen Sie sich den Indikatorverlauf im oberen Bild an. Über mehrere Wochen zeichnete sich der Kaufkraftverlust durch Abwärtsneigung des Money Flows ab.


Nachgezogener Stopp
Innerhalb des Money Flows benutzen wir einen nachgezogenen Stopp (Trailingstop), der sich an relativen Hochs bzw. Tiefs des Indikators orientiert. Als der Money Flow ein neues relatives Tief erzeugte, haben wir am 20.05.13 die komplette Position zu 84,00 Euro geschlossen. So konnten wir nochmals 9% Gewinn einstreichen.


Ich hoffe, dass ich Ihnen mit der Beschreibung des Handelsablaufes einen Einblick in unsere Trading-Welt geben konnte. Wenn Sie Interesse an unserem Trading haben, dann besuchen Sie uns doch einfach auf unserer Internetseite.


Viel Erfolg und herzliche Grüße,


Ihr Christian Lukas


www.volumen-analyse.de





powered by stock-world.de


13.07.20 , Christian Lukas
Was stimmt denn mit den Aktienmärkten nicht?
Liebe Leserinnen und Leser, ist Ihnen schon aufgefallen, dass die bekannten Börsenprofis ...
08.06.20 , Christian Lukas
Volume-Spread-Analysis: DAX mit Short-Signal
Liebe Leserinnen und Leser,alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei. Nachdem der DAX und auch die weltweiten Aktienmärkte ...
06.05.20 , Christian Lukas
Wirecard Aktie mit Kaufsignal?
Liebe Leserinnen und Leser, es gab schon immer Unternehmen, die Aktionäre zur Verzweiflung brachten. ...
26.04.20 , Christian Lukas
Über die Komplexität der Märkte – S&P500-Analyse
Liebe Leserinnen und Leser, ist Ihnen schon aufgefallen, dass die Prognosen für die zukünftige ...
14.03.20 , Christian Lukas
Die beste deutsche Aktie
Liebe Leserinnen und Leser,jede Woche nehme ich eine umfangreiche Untersuchung der deutschen Aktien vor. Das läuft ...

 
Deutsche Bank belässt Bertrandt auf 'Hold' - Ziel 3 [...]
FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Bertrandt nach Zahlen auf "Hold" ...
Hauck & Aufhäuser senkt Ziel für Bertrandt auf 3 [...]
HAMBURG (dpa-AFX Analyser) - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Bertrandt nach Quartalszahlen ...
Warburg Research belässt Bertrandt auf 'Buy' - Z [...]
HAMBURG (dpa-AFX Analyser) - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Bertrandt nach Quartalszahlen ...