Suchen
Login
Anzeige:
Di, 11. August 2020, 12:46 Uhr

Amazom, Uber Eats oder Grubhub – Tech-Riesen und der Food-Markt


17.06.20 13:40
Feingold-Research

Jeder kennt das: Man sitzt auf der Couch, hat Hunger und möchte etwas zu essen bestellen. Vor zehn oder 20 Jahren waren die Optionen recht begrenzt und beliefen sich in der Regel auf Pizza oder Chinesisch. In der heutigen Welt gibt es jedoch zahlreiche Apps, die Ihnen helfen können, sich eine unglaublich vielfältige Auswahl an Essensvariationen direkt an die Haustür liefern zu lassen. Von Eiscreme und Keksen bis hin zu teuren Gourmet-Mahlzeiten – fast jeder Wunsch kann einfach mit nur wenigen Berührungen auf dem Smartphone-Bildschirm befriedigt werden.


Es ist daher kein Wunder, dass für den Markt für Essenslieferungen mit einem Volumen von 23 Mrd. USD im Jahr 2018 bis zum Jahr 2027 ein Wachstum auf 100 Mrd. USD angenommen wird¹ – und das war die Prognose noch bevor die Coronavirus-Pandemie dafür gesorgt hat, dass mehr Menschen sich Essen nach Hause liefern lassen.


Die jüngste Pandemie, die Milliarden Menschen auf der ganzen Welt dazu zwang, zu Hause zu bleiben, führte zu einem massiven Anstieg bei der Lieferung von Essen und Lebensmitteln, was die Bedeutung und Relevanz solcher Dienstleistungen sowohl unter normalen als auch unter außergewöhnlichen Umständen weiter festigte.


Ein Appetit entwickelt sich

Technologie ist zweifellos der wichtigste Katalysator für diese neue Form des Lebensmittelskonsums. Als Teil des breiteren FoodTech-Sektors sind Lieferplattformen entstanden, da es eine technologische Infrastruktur gibt, die sie unterstützen kann, wie Smartphones, weitverbreitete Konnektivität, GPS und mehr. In Verbindung mit einer allgemeinen Verschiebung hin zum Online-Konsum ist der Markt für Essenslieferungen heute technologischer, als je zuvor.


Auch mehrere andere Faktoren haben sich auf das Entstehen dieser revitalisierten, digitalisierten Industrie ausgewirkt. Services wie Amazon und Alibaba haben den Verbrauchern geholfen, sich daran zu gewöhnen, fast alles online zu bestellen. Millennials und die nächsten Generationen sind an eine „Hier und Jetzt“-Mentalität gewöhnt – man muss nicht in ein Restaurant gehen, man kann sich alles aus einer Vielzahl von Optionen liefern lassen. Dies ist der Hauptgrund dafür, dass neben der Essenslieferung auch die Lebensmittellieferung schnell wächst und bis 2023 einen Marktumfang von voraussichtlich 117 Mrd. USD erreichen wird.


Dieselbe Generation führte zum Aufstieg der „Gig-Wirtschaft“, die wiederum das Kurier-Geschäftsmodell ermöglicht hat, auf dem viele dieser Lieferdienste basieren. Sie können einfach auf ein Fahrrad steigen und ein Essenskurier werden, um schnell Geld zu verdienen.


Big Business nimmt einen großen Bissen

In der Vergangenheit wurden Essenslieferungen größtenteils von Restaurants oder Restaurantketten selbst abgewickelt. Heute werden viele der Verbindungen zwischen Restaurants und „Eat in“-Kunden über Drittanbieter-Services hergestellt, die die Bestellplattform und die Kuriere beliefern. Es gibt Dutzende von Akteuren, die in verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt tätig sind, und es dauert nicht lange, bis einige große, sehr bekannte Namen ins Geschehen einstiegen. Das prominenteste Beispiel ist Uber Eats, das, wie der Name suggeriert, eine Tochtergesellschaft des Fahrdienstriesen Uber ist.


Eine Portion der FoodTech-Branche

In der Vergangenheit war die Lebensmittellieferung ein sehr technologiearmes Segment der Lebensmittelbranche. Heute ist es jedoch definitiv ein Teil des wachsenden FoodTech-Sektors. Bei so vielen technologiereichen, datengesteuerten Plattformen, die zum Einsatz kommen, ist das Segment Lebensmittellieferung so technologielastig wie E-Commerce.


FoodTech, was sich auf den Einsatz von Technologie und Innovation für alle Bereiche wie Nahrungsmittelanbau über Lieferketten bis hin zum 3D-Lebensmitteldruck bezieht, ist eine riesige Branche, die innerhalb von zehn Jahren voraussichtlich ein Marktvolumen von 700 Mrd. USD erreichen wird. Um mehr über die Branche im Allgemeinen zu erfahren, sehen Sie sich diesen Blog-Post an.


In Essenslieferung investieren

Diejenigen, die in die Lieferung von Essen und Lebensmitteln investieren möchten, sollten sich neben dem bereits erwähnten Unternehmen Uber sowie GrubHub auch andere Unternehmen anschauen.


Uber Eats und Grubhub

Uber Eats ist ein sehr beliebter Essenslieferservice, und es wurde vor kurzem berichtet, dass das Unternehmen ein Angebot zur Übernahme von GrubHub gemacht hat, einem Hauptrivalen in den USA. Diese Konsolidierung in der Branche könnte bedeuten, dass in naher Zukunft kleinere Akteure von größeren übernommen werden, und schließlich werden wir ein Feld sehen, das vollständig von Riesen dominiert wird.


Entdecken Sie GrubHub


Takeaway.com

Das niederländische Unternehmen Takeaway.com ist ein gutes Beispiel. Das Unternehmen begann 1999 als webbasierter Essenslieferservice und hat sich seitdem stark weiterentwickelt. Heute bedient es Dutzende von Ländern unter verschiedenen Namen und bietet Smartphone-Anwendungen für die schnelle Lieferung von Speisen auf der ganzen Welt an.


Entdecken Sie Takeaway.com


Meituan Dianping

Meituan Dianping wurde vor zehn Jahren gegründet und ist Chinas führender Essenslieferservice, der sich mit mehr als 400.000 chinesischen Unternehmen zusammengeschlossen hat. Das Unternehmen wurde ursprünglich als ein Gruppenrabattservice gegründet, doch heute ist es vor allem für sein Essensliefergeschäft bekannt.


Entdecken Sie Meituan Dianping


Delivery Hero

Ein weiterer europäischer Akteur, Delivery Hero, hat seinen Sitz in Berlin und verfügt über eines der größten Restaurantnetzwerke aller Lieferdienste. Das Unternehmen bedient 39 Länder, hat eine Auswahl von fast 300.000 Restaurants und erhält laut Angaben des Unternehmens 1.000 Essensbestellungen pro Minute.


Entdecken Sie Delivery Hero


Amazon

Laut einigen Berichten könnte auch der bereits dominante Einzelhandelsriese den Einstieg in die Essenslieferbranche vollziehen, da er in den britischen Rivalen von Uber Eats, Deliveroo³, investiert hat und angeblich daran interessiert ist, ihn zu übernehmen. Darüber hinaus macht die Übernahme der Supermarktkette Whole Foods zusammen mit der hochentwickelten Lieferinfrastruktur von Amazon das Unternehmen zu einem Top-Akteur im Bereich der Lebensmittellieferung.


Entdecken Sie Amazon


Die oben aufgeführten Unternehmen sind alle Teil des Copyportfolios FoodTech von eToro, das Investoren eine diversifizierte, gemanagte Investmentstrategie für Foodtech bietet. Investoren, die in diese Branche investieren möchten, sollten sich dieses Portfolio ansehen.


Entdecken Sie das Copyportfolio FoodTech


 


Quelle: etoro



powered by stock-world.de

10.08.20 , Feingold-Research
DAX – Vorsicht ist angesagt
Nachdem viele Auguren vor dem Beginn der vergangenen Handelswoche bestenfalls eine Seitwärtstendenz an den ...
10.08.20 , Feingold-Research
Starker Euro kommt für Wirtschaft zur Unzeit
Die Notenbank EZB nimmt durch Anleihenkäufe weitere Positionen auf ihre Bilanz und die Wirtschaft ...
10.08.20 , Feingold-Research
Gold 2.000 – jetzt kaufen?
Erstmals in der Geschichte hat Gold die 2000-Dollar-Marke gerissen. Für vielen Experten erst der Beginn ...
08.08.20 , Feingold-Research
Nikola - so lief die Woche der Wahrheit
In dieser Woche ging es für Nikola erstmals ans eingemachte. Die Quartalszahlen standen an und man fragte sich im ...
07.08.20 , Feingold-Research
DAX - Wirtschaft am Scheideweg
Die Weltwirtschaft steht am Scheideweg, die Volatilitätsindizes untermauern die unsichere Situation. Jetzt ist es ...

 
Weitere Analysen & News
Plug Power Aktie: Irre Zahlen!
Plug Power hat jüngst irre Zahlen vorgelegt. Die Aktie setzte infolgedessen am Montag ihren unfassbaren ...
Hybride Modelle punkten bei der Beraterunterstützun [...]
Luxemburg, 11. August 2020 – Seit dem 1. August 2020 gilt in Deutschland die neue Finanzanlagenvermittlungsverordnung. ...
BASF - Gap-up!
Die Aktie von BASF ist am heutigen Dienstag mit einem Gap-up in den Handel gestartet und in der Folge weiter kräftig ...