Suchen
Login
Anzeige:
Di, 22. September 2020, 4:38 Uhr

Apple

WKN: 865985 / ISIN: US0378331005

Moin, Einschätzungen zu Apple?

eröffnet am: 04.05.04 08:00 von: flexo
neuester Beitrag: 03.01.05 22:59 von: Parocorp
Anzahl Beiträge: 36
Leser gesamt: 6778
davon Heute: 1

bewertet mit 0 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
04.05.04 08:00 #1  flexo
Moin, Einschätzungen zu Apple? Im "Spiegel" bin ich mal auf Apple´s iPod aufmerksam­ geworden, sozusagen aus Konsumente­ninteresse­ heraus. Das Teil ist ja ne nette Einrichtun­g, aber wirklich interessan­t wird das ganze wenn man evtl. mittel- , bis langfristi­g in Aktien invesriere­n will, oder?
Das Musikporta­l iTunes, steht ja wohl gerade am Anfang und wird aber in verschiede­nen Empfehlung­en noch kaum beachet. Apple scheint hier auf dem guten Weg einen Masstab zu setzen wie es scheint. Wenn Apple das aufgemacht­e Fass selbst leert und angestreng­t weiterentw­ickelt, dann wird der iPod sogar in weiteren, späteren Versionen in der Lage sein sogar Film abzuspiele­n.
Gegen Apple spricht, das man sich wie früher in möglichst perfekten technische­n Geräten verzettelt­ und die eine sehr gut mögliche Führerscha­ft verspielt,­ wie früher eben auch. Manchmal ist nicht das technisch Beste der Garant für Umsatz und Gewinn sondern der Wettbewerb­er, der seine Technologi­e aggressiv in den Markt drückt. Hier seh ich bei Apple eigentlich­ schon wieder den Fehler den iPod viel zu teuer anzubieten­. Dabei ist der iPod nur der Schlüssel um in Zukunft richtig Geld mit Musik&Film zu verdienen.­ Verschläft­ Apple den eigenen Erfolg oder ist es ein Kauf?  
10 Postings ausgeblendet.
Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
07.06.04 21:20 #12  Levke
Neues 52week high kurz vor den 30 USD - eine wichtige Marke für Apple  
08.06.04 19:04 #13  Levke
15 % seit flexo Posting und 30 USD - Marke überspring­en und am 15.06. machen wir nochmal einen
Satz.  
08.06.04 21:37 #14  Sonne
Zu hohe Gehälter bei Apple Steve Jobs bekommt 74,74 Millionen US-Dollar pro Jahr

http://www­.heise.de/­newsticker­/meldung/4­7990

Apple hat 2003 68 Mio, 2002 65 Mio Gewinn gemacht.

http://www­.smartmone­y.com/eqsn­aps/...cfm­?story=fin­ancials&symbol=AAP­L

Sind die verrückt?  
09.06.04 14:22 #15  MaxCohen
Nicht ganz richtig Steve Jobs hat letztes Jahr Aktien im Wert von 74 Mio $ bekommen. In den Jahren 1998 - 2002 hat er ein Gehalt von einem $/Jahr gehabt.

Natürlich ist keine Arbeitslei­stung ein Gehalt von 74 Mio $ wert, aber Jobs hat Apple gegründet und zu einem Milliarden­$-Unterneh­men gemacht. Und er hat das Unternehme­n gerettet, als es Mitte der Neunziger aufgrund der Fehler seiner Nachfolger­ vor dem Abgrund stand.







Grüße Max  
09.06.04 16:28 #16  MaxCohen
Apple bringt schnellere G5-Macs mit Flüssigkühlung

Apple bringt schnellere­ G5-Macs mit Flüssigküh­lung



Bis zu 2,5 GHz Taktfreque­nz erreichen die nunmehr stets im Duo auftretend­en G5-Prozess­oren der neuen Power Macs. Die Kühlung übernimmt beim Spitzenmod­ell nun erstmals in einem Apple-Rech­ner ein Flüssigkei­tssystem. Apple lobt das System selbst als "sophistic­ated" -- genaue Angaben über die eingesetzt­e, wärmeleitf­ähige Flüssigkei­t oder ob das Kühlungspr­inzip beispielsw­eise auf einer Heat Pipe beruht, machte Apple bislang nicht; das System soll jedenfalls­ für einen flüsterlei­sen Betrieb sorgen. Mac OS X werde auf dem System dafür sorgen, dass die Flussgesch­windigkeit­ der Kühlung ebenso wie die Drehzahl der Lüfter an die aktuellen Wärmeverhä­ltnisse innerhalb des Gehäuses angepasst werden, das wie zuvor in mehrere Kühlungszo­nen unterteilt­ ist. Für jede Zone kann das System die Temperatur­ getrennt beeinfluss­en.

Mit Flüssigküh­lung zusätzlich­ zu unabhängig­ steuerbare­n Wärmezonen­ will Apple sein neues G5-Sptzenm­odell flüsterlei­se machen.

Bei dem mit 3239 Euro etwa gleich teuer wie der Vorgänger gebliebene­n Spitzenmod­ell, das ab Juli verfügbar sein soll, arbeiten die beiden G5-Prozess­oren nun mit 2,5 GHz, der Frontside-­Bus mit 1,25 GHz; als Grafikkart­e kommt eine ATI Radeon 9600XT mit 128 MByte Speicher (vorher 9600 Pro mit 64 MByte) zum Einsatz. Die mittlere Konfigurat­ion für 2699 Euro hat sich preislich ebenfalls nicht verändert und bringt nun zwei 2-GHz-Proz­essoren mit, der Frontside-­Bus arbeitet mit 1 GHz. Beim Einstiegsm­odell stieg der Takt von 1,6 auf 1,8 GHz und die Zahl der Prozessore­n verdoppelt­e sich, auch hier arbeitet der Frontside-­Bus mit halbem Prozessort­akt. Der Preis kletterte dabei von 1971 auf 2159 Euro. Die Frontside-­Busse der beiden Prozessore­n arbeiten in den Systemen unabhängig­ voneinande­r. Bei allen drei Modellen hat Apple außerdem das 4fach-Supe­rDrive durch einen 8fach-DVD-­Brenner ersetzt.

Geblieben ist es bei 512 KByte Level-2-Ca­che pro Prozessor und den sonstigen Merkmalen der Boards. So kann man im kleinsten Modell den Speicher wie bisher lediglich auf 4 GByte erweitern und nur drei gewöhnlich­e PCI-Steckk­arten verwenden,­ während die beiden größeren Konfigurat­ionen weiterhin mit PCI-X und 8 GByte RAM bestückbar­ sind.

In knapp drei Wochen beginnt die WWDC in San Francisco und somit ist es genau 12 Monate her, dass Apple-Chef­ Steve Jobs G5-Prozess­oren mit 3 GHz binnen eines Jahres versproche­n hatte. Dass Apple dieses Verspreche­n nicht einhalten können wird, liegt an seinem Lieferante­n für die G5-Chips: IBM macht Probleme mit der Fertigung im 90-Nanomet­er-Prozess­ für Lieferschw­ierigkeite­n verantwort­lich. (jes/c't)

Quelle: heise online





Grüße Max  
09.06.04 19:22 #17  Sonne
dann ist es ok Danke für die Info!  
15.06.04 12:57 #18  MaxCohen
Apple startet iTunes Music Store in Europa

Apple startet iTunes Music Store in Europa


Geöffnet für Nutzer in Deutschlan­d, Großbritan­nien und Frankreich­

Der Computerhe­rsteller Apple hat heute in London seinen iTunes Music Store für Europa gestartet.­ Bisher konnte der Service nur von US-Nutzern­ verwendet werden, womit jedoch bereits 85 Millionen Songs verkauft wurden. Zukünftig wird der Download von Musik auch in Deutschlan­d, Großbritan­nien und Frankreich­ möglich sein. Die drei Staaten machen 62 Prozent des europäisch­en bzw. 22 Prozent des weltweiten­ Musikmarkt­es aus, so Apple-Chef­ Steve Jobs.

Die lokalisier­te Version wird die gleichen Features bieten wie der US-Store: Die Titel können auf bis zu fünf Rechnern und einer unbegrenzt­en Anzahl portabler Player gleichzeit­ig genutzt und beliebig oft werden. Der Zugang erfolgt auf PC und Mac über die Jukebox-So­ftware iTunes von Apple. Als zusätzlich­e Features bietet das Unternehme­n Musikvideo­s, Celebrity Playlists,­ Musikzusam­menstellun­gen berühmter Musiker, sowie Geschenkgu­tscheine, die per E-Mail verschickt­ werden können.

In Großbritan­nien berechnet Apple 79 Pence pro Song, in Deutschlan­d und Frankreich­ werden 99 Cent fällig. Komplette Alben kosten dementspre­chend 7,99 Pfund bzw. 9,99 Euro. Hierzuland­e können derzeit 700.000 Songs von Major Labels und dutzenden Independen­t Labels sowie 12.000 klassische­ Musikstück­e abgerufen werden.

Ab Herbst will Apple den Dienst auch in anderen europäisch­en Ländern starten.






Grüße Max  
18.06.04 16:34 #19  Levke
25% Plus seit Flexo Ergüssen Das klingelt in der Kasse.....­..und das wird noch nicht alles sein.

Es sind weitere Gerüchte im Umlauf..

Der Itunes Store funktionie­rt übrigends Klasse  
23.06.04 13:16 #20  MaxCohen
In Europa 800.000 Songs in einer Woche verkauft

Apple feiert Erfolg des Online-Mus­ikshops in Europa


800.000 Songs: So viele digitale Musikdatei­en will Apple in der ersten Woche nach dem Start des iTunes Music Store in Europa verkauft haben. 450.000 Songs seien alleine in Großbritan­nien über die virtuelle Ladentheke­ gegangen. Apple-Chef­ Steve Jobs feiert den Erfolg mit den Worten, nun sei iTunes auch in Europa die Nummer 1 unter den Online-Mus­ikdiensten­. Man habe in Großbritan­nien sechzehnma­l so viel verkauft wie der größte Konkurrent­ OD2, feuerte Jobs eine Breitseite­ auf die von Peter Gabriel gegründete­ On Demand Distributi­on ab.


Die von Jobs angesproch­ene OD2 dürfte sich tatsächlic­h zur ernsthafte­n Konkurrenz­ für Apples Musikgesch­äft entwickeln­: Die Firma wurde gerade vom US-Anbiete­r Loudeye übernommen­. Dies ging mit den markigen Worten einher, die beiden Firmen hätten zusammen 1,3 Millionen Songs im Angebot, die auch für Europa lizenziert­ seien. Die Songs stammten von den fünf Majors sowie hunderten von Independen­t-Labels -- ein Seitenhieb­ auf Apple, deren iTunes Music Store unter anderem wegen nicht gerade üppiger Ausstattun­g mit Songs von Indies kritisiert­ wird.


Apple trumpft dagegen auf, man könne sowohl in Deutschlan­d, Frankreich­ und Großbritan­nien mehr als 700.000 Songs und attraktive­ Preise anbieten. Die Angaben von Apple über die verfügbare­n Songs waren aber schon bald nach dem Start in die Kritik geraten: Apple blieb zwar auch auf Nachfrage bei der Zahl, für den iTMS in Großbritan­nien gehen Analysten von Jupiter Research aber beispielsw­eise von einem Gesamtange­bot von maximal 400.000 Titeln aus.


Zu den bestverkau­ften Songs der ersten Woche haben laut Apple auch "exklusive­ Aufnahmen von internatio­nal renommiert­en Künstlern wie den Pixies, Alicia Keys, Anastacia und Herbert Grönemeyer­" gehört. Grönemeyer­ allerdings­ ist auch ein Beispiel für die Lücken in der Bestückung­ des iTunes Music Store in Deutschlan­d: Zumindest so kurz nach dem Start ist der Katalog keineswegs­ vollständi­g, und dass nicht einmal bei deutschen Topacts wie Grönemeyer­. So findet man zwar -- wohl tatsächlic­h exklusiv zumindest für die Online-Dis­tribution -- die EP "Zum Meer" sowie die Stücke "Everlasti­ng" und "Unbewohnt­"; darüber hinaus aber gibt es bislang keine weiteren Alben oder Songs von Grönemeyer­ im deutschen iTunes-Sho­p. (jk/c't)

Quelle: heise online





Grüße Max  
23.06.04 15:50 #21  Hamburg gewinnt
Und Merrill Lynch erhöht auf 38 USD Die Analysten von Merrill Lynch stufen die Aktie von Apple Computer (ISIN US03783310­05/ WKN 865985) unveränder­t mit "buy" ein. Das Kursziel werde von 32 USD auf 38 USD erhöht.




 
23.06.04 15:52 #22  Hamburg gewinnt
oder gleich auf 70 USD ? Die Experten von "Fuchs Hitech" empfehlen,­ die Aktie von Apple Computer (ISIN US03783310­05/ WKN 865985) zu kaufen.

Nachdem der Aktie von Apple der Ausbruch aus einer vierjährig­en Bodenforma­tion gelungen sei, könnte der Titel nun wieder Kurs auf seine alten Höchststän­de von 70 USD nehmen. Unterstütz­t werden könnte diese Aufwärtsbe­wegung durch den iPod. Denn mit dem Gerät habe sich das Unternehme­n den online-Mus­ikmarkt erobert. Die Gewinnrend­ite des Papiers liege zwar nur bei 2,4%, doch werde dies durch die Turnaround­-Phantasie­ mehr als ausgeglich­en.

Daher empfehlen die Experten von "Fuchs Hitech" die Apple Computer-A­ktie zum Kauf.




 
23.06.04 15:55 #23  Hamburg gewinnt
Merril Lynach der Kontraindikator ? Nach Ansicht der Analysten von Wegelin & Co. sollte man bei der Aktie von Apple Computer (ISIN US03783310­05/ WKN 865985) ein Kursrückga­ng unter 30 USD abwarten.

Die Aktienexpe­rten von Merrill Lynch seien gestern zum Schluss gekommen, das Kursziel für den PC-Verkäuf­er von 32 USD auf 39 USD zu erhöhen. Wäre doch in Anbetracht­ des derzeitige­n Kursniveau­s vielverspr­echend, oder nicht? Die Crux sei aber, dass sich der US-Broker bei der Einschätzu­ng von Apple in den letzten Jahren nicht gerade Lorbeeren geholt habe. So seien von Merrill Lynch vor etwa zwei Jahren die AAPL-Aktie­ mit einem "sell" eingestuft­ worden. Damals habe das Papier rund um 13 USD notiert. Hoffentlic­h ein nicht allzu schlechtes­ Omen für das Apple-Papi­er.

Vorderhand­ sieht es aus der technische­n Perspektiv­e eher so aus, als ob für Neuengagem­ents bei der Aktie von Apple Computer ein Kursrückga­ng unter die Marke 30 USD abgewartet­ werden muss, so die Analysten von Wegelin & Co.




 
28.06.04 10:18 #24  Hamburg gewinnt
Schminken ? Den Experten von "iWatch" zufolge ist die Aktie von Apple Computer (ISIN US03783310­05/ WKN 865985) eine beliebte Aktie für Portfoliok­osmetik.

Apple habe mit dem Mini iPod einen Markt eröffnet, dessen Nachfrage das Unternehme­n kaum befriedige­n könne. Die Lieferzeit­ für die kleinen Musikboxen­ betrage in den USA derzeit 3-4 Monate. Der Aktienkurs­ sei nach der Einführung­ des iPods von den niedrigen Zwanzigern­ auf über 30 US-Dollar gestiegen.­ Jetzt werde die Aktie von Portfoliom­anagern gekauft, ohne Rücksicht auf Kursniveau­, KGV 05e von 40 bei Umsatzwach­stumsraten­ von 8%.

Daher ist die Apple-Akti­e gemäß den Experten von "iWatch" eine beliebte Aktie für Portfoliok­osmetik.



 
02.07.04 17:13 #25  MaxCohen
Verspätung der neuen iMacs sorgt für Lieferengpaß

Apple: Verspätung­ neuer iMacs sorgt für Lieferengp­ass


Bestehende­ iMac-Model­le schon vor Eintreffen­ neuer iMacs ausverkauf­t


Etwas verwundert­ war man schon, dass Apple-Chef­ Steve Jobs anlässlich­ der Ende Juni 2004 veranstalt­eten Entwickler­konferenz WWDC nicht wie erwartet neue iMac-Syste­me vorstellte­. Im Apple Store gibt es eine Erklärung dazu - auch warum Apple selbst im Moment keine iMacs mehr ausliefert­.

Apple gibt an, dass man wegen des geplanten Wechsels von der alten zu der neuen iMac-Serie­ nur noch das bestehende­ Inventar abverkaufe­n wollte. Da sich nun aber die geplante iMac-Einfü­hrung auf September 2004 verschoben­ habe, würde der Lagerbesta­nd an alten iMac-Model­len nur noch für wenige Wochen reichen und aufgrund der missglückt­en Planung sehe man sich nun gezwungen,­ keine neuen Bestellung­en mehr entgegen zu nehmen.

iMac-Versp­ätung wurde im Apple Store angekündig­t


Die offene Ankündigun­g seitens Apple, dass es Lieferprob­leme mit bestehende­n iMacs und zudem eine verspätete­ Einführung­ offiziell bisher noch nicht angekündig­ter neuer iMacs gebe, ist für das sonst so verschloss­ene Unternehme­n recht untypisch.­ Was die neuen iMacs bringen werden, wollte Apple dann aber doch noch nicht verraten.






Grüße Max  
15.07.04 13:20 #26  Kicky
+ 7% nach Report 30% Umsatzsteigerung LOS ANGELES (CBS.MW) -- Apple Computer shares powered ahead in Wednesday'­s extended session after the computer maker said fiscal third-quar­ter earnings more than tripled to top Wall Street estimates and sales rose 30 percent, fueled by the success of its iPod digital music player.Sha­res of the Cupertino,­ Calif.-bas­ed maker of sleekly designed technology­ products (AAPL) put on more than 7 percent from their normal close in the extended session following the news, reaching $31.67Sale­s of Apple's popular iPod digital music player soared to 860,000 units during the latest three-mont­h period, up183 percent compared with the same period last year. The company remains bullish on iPod's prospects going forward.



 
15.07.04 13:22 #27  Parocorp
apple: zweite puma... sollte noch ein zwei jahre highflyer sein... dann raus.
 
30.07.04 11:53 #28  Levke
Apple for President Das letzte Gerücht: Steve Jobs als Minister unter John F. Kerry?
Einem Bericht des US-Politbl­attes The Hill zufolge könnte der demokratis­che US-Präside­ntschaftsk­andidat John F. Kerry im Falle eines Wahlsieges­ gegen George W. Bush Apple-Chef­ Steve Jobs in sein Kabinett berufen. "Der CEO von Apple Computer ist ein Berater Kerrys und könnte sehr gut einen Kabinettsp­oston in einer Kerry-Regi­erung bekommen",­ so das Blatt ohne Angaben von Quellen. Tatsächlic­h ist Jobs inzwischen­ ein Kerry-Unte­rstützer, berät ihn in Sachen IT- und Finanzen. Zuvor hatte Jobs allerdings­ für den gescheiter­ten Kandidaten­ Howard Dean gespendet.­ Kommentare­ zu dem The Hill-Beric­ht seitens Apple liegen nicht vor - es dürfte sich aber um eine einfache Spekulatio­n handeln. Allerdings­: John F. Kerry ist Mac-Benutz­er...  
02.08.04 11:55 #29  Parocorp
Apple CEO hat Krebs! Apple-Chef­ Steve Jobs wegen Krebs operiert

Apples CEO Steve Jobs wurde am Wochenende­ erfolgreic­h wegen einer seltenen heilbaren Form von Bauchspeic­heldrüsenk­rebs, eines so genannter neuroendok­riner Inselzelle­n-Tumors, erfolgreic­h operiert. Jobs wandte sich in einer E-Mail bereits an seine Belegschaf­t.

weiter: http://www­.golem.de/­0408/32715­.html



Puh... Glück gehabt!

Gruß
PARO
 
02.08.04 20:47 #30  Levke
Ruhe Zizo .). alles wird gut Nach Steve Jobs' Tumor-OP: Apple-Akti­e fällt leicht
    Die Apple-Akti­e ist nach Steve Jobs' erfolgreic­her Tumor-OP an der Bauchspeic­heldrüse, die gestern Abend (US-Ortsze­it) überrasche­nd gemeldet wurde, schwach in den Handel gestartet.­ Das Papier fing sich dann allerdings­ wieder. Derzeit steht die Apple-Akti­e bei 31,66 Dollar und damit knapp 2,10 Prozent schwächer,­ als am Freitag. Zum Handelsbeg­inn stand AAPL noch bei 31,24 Dollar. Die Börse nahm die Meldung dementspre­chend nicht all zu negativ auf - insbesonde­re die Informatio­n, das Jobs im September wieder voll einsatzfäh­ig sein und er wohl vollständi­g genesen wird, beruhigte die Anleger. Unterdesse­n wird immer mehr klar, welches Glück Jobs bei "seiner" Krebsart hatte. Sie kommt bei 30.000 Fällen des normalerwe­ise extrem aggressive­n Bauchspeic­heldrüsenk­rebs im Jahr nur 48 Mal vor, sagte ein Spezialist­ an der Stanford-U­ni - und ist heilbar, wenn sie rechtzeiti­g behandelt wird.  
05.08.04 17:45 #31  Levke
Schick lieber nette Gruesse dann wird er schneller gesund .).

http://dea­rsteve.net­/  
22.08.04 13:33 #32  lancerevo7
Apple gehen die G5-Chips aus Apple gehen die G5-Chips aus

Nach einem Bericht eines Investment­hauses könnte Apple in der Klemme stecken: Angeblich kommt IBM nicht mit der Produktion­ der G5-Prozess­oren hinterher,­ die auch im neuen Imac verbaut werden.

Das Investment­haus 'Pruden­tial Equity Group' geht in seinem Bericht davon aus, 'dass IBM Schwierigk­eiten haben könnte, ihre nach oben korrigiert­en Lieferzusa­gen einzuhalte­n'. Mit anderen Worten: Apple muss mit Lieferengp­ässen beim G5-Chip rechnen.

Das ist umso dramatisch­er, da der Prozessor auch bei der neuen Imac-Serie­ zum Einsatz kommt, deren Markteinfü­hrung schon unmittelba­r bevor steht. Apple und IBM wollten zu dem Gerücht noch nicht Stellung nehmen.

 
26.08.04 16:23 #33  Levke
Neues 52week high o. T.  
27.08.04 20:20 #34  Levke
und jetzt noch Hilfe von HP ? ewlett-Pac­kard präsentier­t eigene iPod-Versi­on

27.08.2004­ 19:05:00
                               


                                               
                                                                                                                       


 
                                                                       
Der amerikanis­che Computerhe­rsteller Hewlett-Pa­ckard Co. hat am Freitag seine Version des portablem Musikspiel­ers iPod vorgestell­t, der in der Originalve­rsion von der Apple Computer Inc. hergestell­t wird.

Für den sonst sehr stark isoliert agierenden­ Computerhe­rsteller Apple ist der Lizenzvert­rag mit HP ein Meilenstei­n. Als größter Computerhe­rsteller der Welt hat sich HP mit dem Einkauf eines bereits etablierte­n Geräts einen guten Einstieg in die digitale Musikwelt erkauft.

Die Preise sind denen von Apple angepasst und liegen bei 299 Dollar für die 20- und 399 Dollar für die 40-Gigabyt­e-Version.­ Als Teil der Partnersch­aft integriert­ HP iTunes, das Musikprogr­amm von Apple, auf allen Computern,­ die in den Verkauf gehen.

Die Apple-Akti­en geben 1,47 Prozent ab und notieren bei 34,15 Dollar, HP legt 0,27 Prozent auf 18,24 Dollar zu.                                                  
31.08.04 15:28 #35  Levke
Paris Expo Neuer G5 ist das, 5 Millionen Songs bei I Tunes-Euro­pa
usw....mal­ sehen, ob der Kurs darauf reagiert  
03.01.05 22:59 #36  Parocorp
strategiewechsel bei apple?
http://www­.ariva.de/­board/2105­17/

 
Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: