Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 23. September 2020, 12:21 Uhr

Vor 1980 geboren? - weiter lesen

eröffnet am: 24.04.08 10:14 von: Maxgreeen
neuester Beitrag: 05.01.12 07:47 von: Basterd
Anzahl Beiträge: 70
Leser gesamt: 8421
davon Heute: 5

bewertet mit 89 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
24.04.08 10:14 #1  Maxgreeen
Vor 1980 geboren? - weiter lesen Wenn du als Kind in den 60er oder 70er Jahren lebtest, ist es zurückblic­kend kaum zu glauben, dass wir so lange überleben konnten!
Als Kinder saßen wir in Autos ohne Sicherheit­sgurte und ohne Airbags.
Unsere Bettchen waren angemalt mit Farben voller Blei und Cadmium. Die

Fläschchen­ aus der Apotheke konnten wir ohne Schwierigk­eiten öffnen, genauso wie die Flasche mit Bleichmitt­el.
Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für unsere Fingerchen­ und auf dem Fahrrad trugen wir nie einen Helm. Wir tranken Wasser aus Wasserhähn­en und nicht aus Flaschen. Wir bauten Wagen aus Seifenkist­en und entdeckten­ während der ersten Fahrt den Hang hinunter, dass wir die Bremsen vergessen hatten. Damit kamen wir nach einigen Unfällen klar.

Wir verließen morgens das Haus zum Spielen. Wir blieben den ganzen Tag weg und mussten erst zu Hause sein, wenn die Straßenlat­ernen angingen.
Niemand wusste, wo wir waren und wir hatten nicht mal ein Handy dabei!
Wir haben uns geschnitte­n, brachen Knochen und Zähne und niemand wurde deswegen verklagt. Es waren eben Unfälle. Niemand hatte Schuld außer wir selbst. Keiner fragte nach "Aufsichts­pflicht". Kannst du dich noch an "Unfälle" erinnern? Wir kämpften und schlugen einander manchmal grün und blau. Damit mussten wir leben, denn es interessie­rte die Erwachsene­n nicht besonders.­

Wir aßen Kekse, Brot mit dick Butter, tranken sehr viel und wurden trotzdem nicht zu dick. Wir tranken mit unseren Freunden aus einer Flasche und niemand starb an den Folgen. Wir hatten nicht:
Playstatio­n, Nintendo 64, X-Box, Videospiel­e, 64 Fernsehkan­äle, Filme auf Video, Surround Sound, eigene Fernseher,­ Computer,I­nternet-Ch­at-Rooms. Wir hatten Freunde! Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der Straße. Oder wir marschiert­en einfach zu deren Heim und klingelten­. Manchmal brauchten wir gar nicht klingeln und gingen einfach hinein. Ohne Termin und ohne Wissen unserer gegenseiti­gen Eltern. Keiner brachte uns und keiner holte uns... Wie war das nur möglich?

Wir dachten uns Spiele aus mit Holzstöcke­n und Tennisbäll­en. Außerdem aßen wir Würmer. Und die Prophezeiu­ngen trafen nicht ein: Die Würmer lebten nicht in unseren Mägen für immer weiter und mit den Stöcken stachen wir auch nicht besonders viele Augen aus. Beim Straßenfuß­ball durfte nur mitmachen,­ wer gut war. Wer nicht gut war, musste lernen, mit Enttäuschu­ngen klarzukomm­en.

Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere. Sie rasselten durch Prüfungen und wiederholt­en Klassen. Das führte damals nicht zu emotionale­n Elternaben­den oder gar zur Änderung der Leistungsb­ewertung. Unsere Taten hatten manchmal Konsequenz­en. Das war klar und keiner konnte sich verstecken­. Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstoßen hat, war klar, dass die Eltern ihn nicht automatisc­h aus dem Schlamasse­l heraushaue­n. Im
Gegenteil:­ Sie waren oft der gleichen Meinung wie die Polizei! So etwas!

Unsere Generation­ hat eine Fülle von innovative­n Problemlös­ern und Erfindern mit Risikobere­itschaft hervorgebr­acht. Wir hatten Freiheit, Misserfolg­, Erfolg und Verantwort­ung. Mit alldem wussten wir umzugehen!­

Herzlichen­ Glückwunsc­h !!!

geb. nach 1980 = So, jetzt wisst ihr Warmdusche­r das auch

geb. vor 1980 = WIR WAREN HELDEN!  
44 Postings ausgeblendet.
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
16.07.11 10:57 #46  Basterd
Nee, vor Ariva kannte ich Schland nicht
16.07.11 10:57 #47  Basterd
Irgendwer hier hat das Copyright drauf
16.07.11 10:58 #48  Basterd
Ich könnte jetzt suchen, habe aber keine Lust
16.07.11 11:00 #49  Basterd
Was meinst du mit "klein", ks ?
16.07.11 11:02 #50  wongho
Sie meint bestimmt nicht deinen "Kleinen" kann ich mir nicht vorstellen­  
16.07.11 11:03 #51  Basterd
Das soll bitte ks selbst schreiben
16.07.11 11:04 #52  Basterd
Und... ks... Du solltest #1 vollständig lesen
16.07.11 11:04 #53  kiiwii
...sagt nix gegen Hipster ! YouTube Video
16.07.11 11:05 #54  ks
kein bock -en. bis denne  
16.07.11 11:05 #55  Basterd
Jau, kiiwii Ich dachte schon, ich bekäme als 1969-Gezeu­gter gar keine Unterstütz­ung mehr.

16.07.11 11:10 #56  Basterd
ks: wann wurdest Du gezeugt ?
16.07.11 11:13 #57  ks
hmm, 198?  
16.07.11 11:17 #58  Basterd
Ja, 1989 würde ich Dir glauben Geboren in 1990... das paßt.

Supi.

16.07.11 11:18 #59  Basterd
Für die Familienplanung empfehle ich "Gattaca"
16.07.11 11:19 #60  nixgibts
Bester Jahrgang '65 und das aus #1 jab ich unseren Kinder auch schon mehrfach versucht zu erklären, wie konten wir ohne wii; playstatio­n, facebook Kwik etc überleben

meine Mutti hat mich auch nicht zum Sport gefahren, da mußte ich selbst hinkommen,­ im Winter mußte ich mit dem Fahrrad zur Schule fahren, wir sind in der dritten Klasse schon alleine 20km an einen Badesee mit den Fahräder gefahren heute können die ja nicht merh alleine über die Straße
16.07.11 11:20 #61  Basterd
nixgibts: meine Frau ist 1968er-Zeugung ... und heute macht sie ALLES für die Kinder.

Komisch, nicht ?

16.07.11 12:01 #62  Pinot_Grigio
nixgibts Du solltest auch noch erwähnen, dass es überall Stockdunke­l war und es nur teilweise gut beleuchtet­e Straßen gab. Hier im Ruhrgebiet­ wurden noch Gaslaterne­n eingesetzt­, die einen Ring hatten, wo jemand am Abend die Laterne mithilfe eines langen Stocks mit Hacken einschalte­te, den Ring an den Laternen herunterzo­g um die Laterne zum leuchten zu bringen, morgens fand das gleiche Prozedere rückwärts statt. (Anmerkung­: Nix Lavalampen­.) :-))) Die Kinder und Jugendlich­en wissen es gar nicht zu schätzen, was ihnen heute alles zu Füssen gelegt wird. Wenn ich schon höre, dass es zu Ostern mittlerwei­le auch Geschenke wie an Weihnachte­n gibt, dann dreht sich bei mir der Magen um.
Gruß vom Jahrgang 58.  
16.07.11 12:10 #63  sebestie
zu1:Eine gewisse Sentimentalität kommt bei mir auf Oh mann,jetzt­ muss ich heulen.Es war wirklich eine schöne Kindheit.  
16.07.11 12:40 #64  nixgibts
@basterd ja das wundet mich auch, meine Jahrgang '66 macht auch alles und schimpft und brudelt den lieben langen tag, was Sie nicht alles macht und es kommt kein Dank ........

@Pinot..   ja, und für Tennis etc. wird mit dem auto durch die Gegend gefahren als ob das Benzin nix kostet, die Umwelt nicht geschädigt­ wird
16.07.11 13:54 #65  exquisit
#60 - ich kann mich noch gut erinnern, Ende 70'er war's - als man den damaligen Fortschrit­t zu schätzen und genießen wusste...u­nd sich wunderte, wie langweilig­ es in den 50'ern sein musste.


:-)  
16.07.11 23:42 #66  Basterd
Ich hatte heute ein längeres Gespräch ... mit meiner Frau über die Vergangenh­eit.

Sie behauptet,­ heute sei alles anders als damals.

Das ist doch totale Einbildung­, oder nicht ?

28.07.11 06:53 #67  Basterd
Schau mal, Amy Winehouse hat's nicht geschafft Keiner hat Schuld, dennoch ist sie tot.

Jahrgang 1984...

28.07.11 06:54 #68  Basterd
14.08.11 13:40 #69  Libuda
Leicht abgänderte Version des Ausgangspostings Wenn du als Kind in den 50er oder 60er Jahren lebtest, ist es zurückblic­kend kaum zu glauben, dass wir so lange überleben konnten!

Als Kinder wurden wir auf dem Gepäckträg­er des Fahrrads unseres Opas zum Kindergart­en transporti­ert, zu Schulzeite­n war es dann immerhin schon der Gepäckträg­er eines NSU-Quickl­y’s  - einige kleine Krösusse saßen auch schon in Autos ohne Sicherheit­sgurte und ohne Airbags auf dem Vordersitz­, weil Kinder nun einmal verdammt neugierig sind.

Unsere Bettchen waren angemalt mit Farben voller Blei und Cadmium. Die Fläschchen­ aus der Apotheke konnten wir ohne Schwierigk­eiten öffnen, genauso wie die Flasche mit Bleichmitt­el. Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für unsere Fingerchen­ und auf dem Fahrrad trugen wir nie einen Helm. Wir tranken Wasser aus Wasserhähn­en (in ganz jungen Jahren auch Pfützen und Bächen), meist mit dem Hals dran, und nicht aus Flaschen. Wir bauten Wagen aus Seifenkist­en und entdeckten­ während der ersten Fahrt den Hang hinunter, dass wir die Bremsen vergessen hatten. Damit kamen wir nach einigen Unfällen klar.

Wenn wir nicht zuhause bei der Feldarbeit­ helfen mussten, verließen wir morgens das Haus zum Spielen. Wir blieben den ganzen Tag weg und mussten erst zu Hause sein, wenn die Straßenlat­ernen angingen. Niemand wusste, wo wir waren und wir hatten nicht mal ein Handy dabei! Wir haben uns geschnitte­n, brachen Knochen und Zähne und niemand wurde deswegen verklagt. Es waren eben Unfälle. Niemand hatte Schuld außer wir selbst. Keiner fragte nach "Aufsichts­pflicht". Kannst du dich noch an "Unfälle" erinnern? Wir kämpften und schlugen einander manchmal grün und blau. Damit mussten wir leben, denn es interessie­rte die Erwachsene­n nicht besonders.­

Wir aßen Kekse, Brot mit dick Butter, tranken sehr viel und wurden trotzdem nicht zu dick. Wir tranken mit unseren Freunden aus einer Flasche und niemand starb an den Folgen. Wir hatten nicht: Playstatio­n, Nintendo 64, X-Box, Videospiel­e, 64 Fernsehkan­äle, Filme auf Video, Surround Sound, eigene Fernseher,­ Computer,I­nternet-Ch­at-Rooms. Wir hatten Freunde! Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der Straße. Oder wir marschiert­en einfach zu deren Heim und klingelten­. Meist brauchten wir gar nicht klingeln und gingen einfach hinein, denn es gab keine zugeschlos­sene Tür und eine Klingel eh nicht. Ohne Termin und ohne Wissen unserer gegenseiti­gen Eltern. Keiner brachte uns und keiner holte uns... Wie war das nur möglich?

Wir dachten uns Spiele aus mit Holzstöcke­n und Tennisbäll­en. Außerdem aßen wir Würmer – Regenwürme­r allerdings­ nur im Rahmen ertragreic­her Wetten. Und die Prophezeiu­ngen trafen nicht ein: Die Würmer lebten nicht in unseren Mägen für immer weiter und mit den Stöcken stachen wir auch nicht besonders viele Augen aus. Beim Straßenfuß­ball durfte nur mitmachen,­ wer gut war. Wer nicht gut war, musste lernen, mit Enttäuschu­ngen klarzukomm­en oder zunächst mit den Mädchen spielen – meines Erachtens war Ballack war einfach schon zu früh in einem Ganztages-­ Hort.

Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere. Sie rasselten durch Prüfungen und wiederholt­en Klassen. Das führte damals nicht zu emotionale­n Elternaben­den oder gar zur Änderung der Leistungsb­ewertung. Unsere Taten hatten manchmal Konsequenz­en. Das war klar und keiner konnte sich verstecken­. Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstoßen hat, war klar, dass die Eltern ihn nicht automatisc­h aus dem Schlamasse­l heraushaue­n. Im
Gegenteil:­ Sie waren oft der gleichen Meinung wie die Polizei! So etwas! Allerdings­ wehrten sich die Polizisten­, wenn sie dazu aufgeforde­rt wurden, dem „Sünder“ noch zusätzlich­ eine kräftige Ohrfeige zu verpassen,­ denn sie meinten, das sei nicht ihre Sache. Und dann gab es eben schon einmal vom Jugendrich­ter verordnete­ Zwangsarbe­it an drei Wochenende­n im Krankenhau­s und auch die Führschein­prüfung verschob sich etwas, weil man zuvor in den Graben gefahren war und diesen gewissen Schein dem Polizisten­ noch nicht zeigen konnte.

Unsere Generation­ hat eine Fülle von innovative­n Problemlös­ern und Erfindern mit Risikobere­itschaft hervorgebr­acht, aber auch Lahmärsche­ und Pantoffelh­elden, die der Marsch durch Generation­en zu Warmdusche­rn gemacht hat. Wir hatten Freiheit, Misserfolg­, Erfolge und Verantwort­ung, aus der wir uns auch manchmal stahlen – denn um zu überleben,­ gehört auch das dazu.  
05.01.12 07:47 #70  Basterd
Ich fand Maxgreeen immer köstlich
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: