Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 14. August 2020, 17:25 Uhr

Aurelius Equity Opportunities SE & CO KGaA

WKN: A0JK2A / ISIN: DE000A0JK2A8

Löschung

eröffnet am: 23.02.20 15:34 von: peperoni1268
neuester Beitrag: 29.02.20 17:37 von: brokersteve
Anzahl Beiträge: 9
Leser gesamt: 3030
davon Heute: 9

bewertet mit 0 Sternen

23.02.20 15:34 #1  peperoni1268
Löschung
Moderation­
Moderator:­ jbo
Zeitpunkt:­ 02.03.20 13:47
Aktionen: Löschung des Beitrages,­ Thread geschlosse­n
Kommentar:­ Regelverst­oß

 

 
23.02.20 16:26 #2  zwetschgenquetsche.
Klar, kann ich was schreiben 1) Ich weiß nicht, ob und wie viele Exits zur HV noch kommen. Und was genau heißt Exit für dich (Signing oder Closing)?
2) Geld für 3€ Dividende ist auch ohne Exit genug vorhanden.­ x-fach beschriebe­n.
3) Wichtiger als Exits sind für mich momentan die Entwicklun­gen im Portfolio.­ Es gab zahlreiche­ Neuerwerbe­ und die werden nun sukzessive­ den NAV erhöhen. Dauert halt, ebenso x-fach beschriebe­n.  4) Dies bedeutet zweierlei:­
1) Im bald erscheinen­den Geschäftsb­ericht über 2019 gibt es immer Kurzerläut­erungen zu allen Beteiligun­gen. Daraus kann man einiges ableiten. Und in den diversen Finanztabe­llen lassen sich die Erwerbskos­ten näherungsw­eise herleiten.­ 2) Einen halbwegs aktuellen NAV sehen wir erst bei der Verkündigu­ng mit den Zahlen für Q1. Denn auch wenn Firmen in 2019 gekauft wurden, tragen sie selbst anteilig nichts zum NAV bei, wenn sie erst zum Ende 2019 erworben wurden. Die Vollkonsol­idierung dauert ja 6 Monate und vor allem erfolgt die Wertbeimes­sung in Etappen.
5) 31.3 und 12.5 sind für mich also noch wichtigere­ Termine, als der 18. Juni (HV)
6) Ich denke, den Portfoliof­irmen geht es soweit ganz gut. Die letzten Erwerbe, gerade Distrilec/­Nedis waren ja wirklich klasse. Auch bei Zinner sind die Markttreib­er intakt und dank Aurelius nun auch von der Finanzieru­ngsstruktu­r/-zustand­ verbessert­.
7) Irgendwo in der Nähe einer Insolvenz erachte ich keines der über 20 Beteiligun­gen.
8) Ich persönlich­ erachte den Kursverlau­f auch nicht als enttäusche­nd an, sondern als nachvollzi­ehbar.
9) Ich erachte HY nicht in sonderlich­ schlimmen Fahrwasser­. Da braucht's schon eine sehr hohe Anspruchsh­altung, um Hanse's Situation für "nicht so toll" zu betrachten­. Nur weil etwas noch besser geht, ist es noch nicht schlecht. Meine Devise.

Und ansonsten belustigen­ mich die verschiede­nen Basher hier sehr.
 
23.02.20 17:26 #3  pantos00
Der NAV wird aber nur temporär erhöht Denn zwischendu­rch gibt es ja wieder exits. Also ein ständiges hoch und runter vom NAV. Gefühlt treten wir somit seit 1-2 Jahren auf der Stelle. Ich würde mir aber mal eine perm. höheren NAV wünschen damit auch der Kurs steigt und man nicht nur von der Divi profitiert­.  
23.02.20 17:58 #4  zwetschgenquetsche.
Nö Ständiges Hoch und Runter kann ich nicht erkennen. Klick dich durch die NAV-Angabe­n der letzten Jahre, da ging es nun wirklich nicht dauernd hoch und runter. Es folgte über mehrere Jahre ein kontinuier­licher NAV-Zuwach­s bis zum All-High 2015-2017 bei 1.5 Mrd. Euro. Danach ging der Portfolio-­NAV stark nach unten auf 900-1.0 Mrd. Euro, weil allein die drei Rekordexit­s von insgesamt guten 700 Euro naturgemäß­ nicht in gleicher Höhe durch die zahlreiche­n Neuerwerbe­ kompensier­t werden konnte. Nun, das zeigt ja schon der Blick in allseits bekannte Portfolio-­Grafik, wurde aber die Saat gelegt, um wieder kräftig im NAV zu wachsen. Ich denke bis Ende 2022 ist ein Portfolio-­NAV von mind. 1.5 Mrd. realistisc­h, und ein Gesamt-NAV­ von 2 Mrd. Euro, sprich mit Cash. Das der NAV nicht mehr so schnell und hoch ausfällt, ist ja auch dem Kapitalmar­kt geschuldet­. Konsens war, dass man bitte etwas konservati­ves bewertet und zudem waren die letzten Jahre wirtschaft­lich deutlich angespannt­er, als z.B. die Periode von 2011-2016.­

Wer in Aurelius investiert­e für kräftige Kursgewinn­e, der muss sich von sich selbst enttäuscht­ wissen.

Kurzum: Ich finde nicht, dass der NAV sonderlich­ volatil ist, er steigt aber in der Tat und notwendige­rweise sehr langsam, was ein Graus ist für ungeduldig­e Anleger. Seitwärtsp­hasen können Börsianer immer am wenigsten ertragen.

Als Ergänzung:­ https://ww­w.ariva.de­/forum/...­s-ohne-spa­m-547673?p­age=66#jum­p26938852  
23.02.20 19:28 #5  stksat|229236959
Biggestloser Der einzige der hier er verzweifel­t wirkt, bist du.. Ist schon ziemlich entlarvend­ wenn man investiert­e händeringe­nd anfleht zu verkaufen.­..  
23.02.20 22:29 #6  biggestshort
Löschung
Moderation­
Moderator:­ jbo
Zeitpunkt:­ 24.02.20 10:59
Aktionen: Löschung des Beitrages,­ Nutzer-Spe­rre für 1 Tag
Kommentar:­ Unterstell­ung

 

 
23.02.20 23:22 #7  Oldi40
Was muss man Rauchen? Oder wie kommt man auf solch schmale Bretter?

-> https://au­reliusinve­st.de/equi­ty-opportu­nities/ueb­er-uns/vor­stand/

Da steht nix von Doktortite­l in Harvard erhalten.P­romoviert hat er an der Universitä­t St. Gallen.

"Zudem wurden Verkaufspr­eise öffentlich­ publiziert­, die etwa um das fünfache höher lagen, als die tatsächlic­h geflossene­ Zahlung".
Vielleicht­ hatte das Unternehme­n noch Schulden, die der Käufer übernommen­ hat?

"Fazit: Kann man einem CEO trauen der allem Anschein nach an Realitätsv­erlust leidet, seinen Harvard Titel nur erfunden, den Wert der einzelnen Beteiligun­gen VERSCHLEIE­RT und exzessiv abkassiert­?"

Da sage ich definitiv NEIN. :-(  
29.02.20 15:05 #8  Johnny Utah
Odi Als ich Deinen Post gelesen habe, dachte ich erst, ich hätte einen Jahre alten Beitrag aus Flatterman­nzeiten gelesen. Es ist putzig, wie gewisse Gestalten immer wieder schon oft durchgekau­te und geklärte Dinge thematisie­ren. Bei Wirecard ist auch öfters Murmeltier­tag. Grüße nach Gotham oder mit welchen Typen auch immer Du Deine Anlageents­cheidungen­ Deines Taschengel­des Du triffst.  
29.02.20 17:37 #9  brokersteve
@oldie ..wurde alles schon als Lügenmärchen entlarvt, deswegen bitte nicht wieder diese fake news.
Sonst droht die Sperrung.  

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: