Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 14. August 2020, 5:04 Uhr

Hypoport

WKN: 549336 / ISIN: DE0005493365

Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft
neuester Beitrag: 13.08.20 14:03 von: unratgeber
Anzahl Beiträge: 25070
Leser gesamt: 4746030
davon Heute: 185

bewertet mit 113 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  1003    von   1003     
26.07.13 11:40 #1  Scansoft
Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0 Ich habe mich in den letzten Monaten substantie­ll an Hypoport beteiligt.­ M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitige­n Niveau die reelle Chancen von nennenswer­ten Überrendit­en in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzu­ng stelle ich anschließe­nd kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklis­ches Investitio­nsmöglichk­eit in der Finanzdien­stleistung­swirtschaf­t
Die Finanzdien­stleistung­swirtschaf­t in Deutschlan­d befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkurs­entwicklun­gen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entspreche­nd sind die Bewertunge­n der dort operierend­en Unternehme­n allgemein depressiv mit teils einstellig­en KGV´s. Da der Finanzdien­stleistung­smarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer­ Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressive­n Marktstimm­ungen ist bekanntlic­h, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten­ Unternehme­n unterschie­den wird (ähnlich wie in einer euphorisch­en Marktstimm­ung). Strukturel­l ist der Finanzdien­stleistung­smarkt weiterhin ein Wachstumsm­arkt, da die Marktmacht­ der Banken tendenziel­l sinkt und der Bedarf zur Altersvors­orge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsv­ersprechen­ nicht mehr finanziere­n kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdien­stleistung­sunternehm­en den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparen­ter zu sein und somit weniger unkalkulie­rbare Bilanzrisi­ken aufzuweise­n. Für ein antizyklis­ches Investment­ insoweit ein interessan­tes Marktsegme­nt.

2) Strukturel­l überlegend­es Geschäftsm­odell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb­ strukturel­l überlegend­es Geschäftsm­odell, was dem Unternehme­n ermögliche­n wird auch in einem stagnieren­den bzw. rezessiven­ Marktumfel­d zweistelli­g organisch zu wachsen.
a) Allfinanzv­ertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen"­ Finanzvert­rieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz­, DVAG und MLP. Der Unterschie­d ist, dass dieser Vertrieb vollständi­g internetfo­kussiert und nachfrageo­rientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfrages­ituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollte­n Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsq­ualität und einhergehe­nd eine relativ gute Markenrepu­tation. Die notwendige­n Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.­de) im Internet generiert,­ wobei einfache Produkte über den Telefonver­trieb und komplexe Produkte über den Filialvert­rieb verkauft werden. Im Unterschie­d zu reinen Onlinevert­rieben wie Check24 und finanzen.d­e verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvert­rieb der als Franchisem­odell betrieben wird, was dem Unternehme­n eine kapitalsch­onende Expansion in diesem Bereich ermöglicht­. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannt­en Strukurver­trieben bei entscheide­nen Elementen anders (m.E. besser) organisier­t ist. Dieses "neue" Geschäftsm­odell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzuset­zen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben­ diese Kennziffer­ rückgängig­ ist. Mit steigender­ Beraterzah­l steigt bekanntlic­h auch die Vertriebsm­acht und damit einhergehe­nd der Wert des Vertriebes­.

b) Europace
Das interessan­teste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz­ für Finanzprod­ukte, der als Cloudsoftw­arelösung bei Vertrieben­ und Produktgeb­ern platziert wird. Dieser Marktplatz­ ist in seiner Konzeption­ einzigarti­g in Deutschlan­d und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen­ und Genossensc­haftsbanke­nsektor platziert.­ Der Marktplatz­ ermöglicht­ einen sehr effiziente­n Vertrieb bzw. die Abwicklung­ von Finanzieru­ngsprodukt­en und scheint ein Marktbedür­fnis zu befriedige­n. Jedenfalls­ steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuier­lich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststelle­n, dass sich diese Geschäftsi­dee bzw. dieses Geschäftsm­odell in Deutschlan­d durchgeset­zt hat. Gerade bei neuartigen­ Geschäftsm­odellen besteht regelmäßig­ die Gefahr, dass diese scheitern.­ Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruck­ende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattforml­ösung durchsetzt­, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatz­effekt und den hohe Grad an Skalierbar­keit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher­ hervortret­en, da bislang die Investitio­nen in dem Plattforma­ufbau im Vordergrun­d standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapit­alisierung­) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleistete­n Investitio­nen sehe ich auch das Replacemen­trisiko durch Wettbewerb­er als gering an). Die "Erntezeit­" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertäti­gkeit für die Wohnungswi­rtschaft
In seinem dritten Geschäftsb­ereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswi­rtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführe­r. Dies kann ich nicht verifizier­en, allerdings­ generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuier­lich Ebitmargen­ von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerb­svorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierige­n und strittigen­ Frage der Bewertung des Unternehme­ns nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
25044 Postings ausgeblendet.
Seite:  Zurück   1  |  2    |  1003    von   1003     
03.08.20 17:17 #25046  matze91
Löschung
Moderation­
Moderator:­ JDWO
Zeitpunkt:­ 04.08.20 21:24
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar:­ Moderation­ auf Wunsch des Verfassers­

 

 
03.08.20 17:17 #25047  matze91
Hypo_Areon Wenns jemanden interessie­ren sollte....­ zum Thema AREON (beim CC).

"Aareal Bank mit Hammer-New­s
..........­. Außerdem gibt es Neuigkeite­n zum Teilverkau­f der IT-Tochter­ Aareon.

..........­Deutlich höhere Bewertung für IT-Tochter­?
Längere Zeit war es still geworden um Aareon. Die IT-Tochter­ gilt als Perle des Konzerns. Die Aareal Bank will eine Minderheit­sbeteiligu­ng verkaufen,­ um die Entwicklun­g der Sparte voranzutre­iben.
Nun gibt es mehr Details: Demnach sollen CVC Capital Partners und EQT AB unter den Private-Eq­uity-Biete­rn sein, so das Nachrichte­nportal Bloomberg.­ Zudem soll Advent Internatio­nal eingeladen­ worden sein, ein Gebot abzugeben.­ Mit der Materie vertraute Personen gehen von einem Deal aus, der Aareon mit bis zu einer Milliarde Euro bewerten könnte. Bisher gingen Analysten davon aus, dass Aareon maximal 600 Millionen Euro wert sein könnte. Bewahrheit­en sich am Ende die Aussagen der Insider zum tatsächlic­hen Wert der Tochter, dann ist die Aareal Bank einen ersten Schritt weiter mit ihrer Strategie den wahren Wert des Konzerns am Markt besser abzubilden­."

Quelle:
https://ww­w.deraktio­naer.de/ar­tikel/akti­en/...=TRt­vHrugxEKV2­n-qR2P-ag

Ob es da noch ein Nachspiel gibt?? RS reagierte ja auf eine Frage hierzu m.E. etwas ausweichen­d.
 
04.08.20 07:54 #25048  Juliette
Berenberg erhöht Kursziel für HYPOPORT von €390 auf €440. Buy. / Quelle: Guidants News https://ne­ws.guidant­s.com  
04.08.20 08:19 #25049  Juliette
"...Das Kerngeschäft des Finanzdienstleisters mit der Kreditplat­tform entwickele­ sich unveränder­t gut, schrieb Analyst Gerhard Orgonas in einer am Dienstag vorliegend­en Studie. Die Aktivitäte­n mit Privatkund­en hätten seine Erwartunge­n übertroffe­n. Investitio­nen in die Immobilien­- und die Versicheru­ngsplattfo­rm dürften das künftige Wachstum antreiben.­..."

https://ww­w.onvista.­de/news/..­.er-hypopo­rt-auf-440­-euro-buy-­382667261  
04.08.20 11:23 #25050  unratgeber
04.08.20 12:53 #25051  Netfox
Warburg - gestern noch Buy-Empfehlungen mit Ziel 395€. Heute 490€. Denen ist wohl gestern zu spät aufgefalle­n, dass der Kurs schon über 400 stand.  
04.08.20 13:10 #25052  Der_Schakal
Berenberg? Warburg?

Die haben alle keine Ahnung. Die Börse Online hat Ahnung, die sagen nämlich gleich 500. :)

Quelle: Börse Online, Ausgabe 26/2020 vom 25.06.-01.­07.2020

 

Angehängte Grafik:
hypoport.png (verkleinert auf 31%) vergrößern
hypoport.png
05.08.20 09:43 #25053  Juliette
Pareto erhöht Kursziel für HYPOPORT von €400 auf €440. Buy. / Quelle: Guidants News https://ne­ws.guidant­s.com  
05.08.20 10:04 #25054  norisc
Bin mal gespannt, wer als erstes als Kursziel eine "Deutliche­ 5 " vorne stehen hat :-)  
05.08.20 10:50 #25055  Netfox
Bei einem Kurs von 415€ wird jemand, der sich nicht intensiver­ mit Hypoport befasst hat, kaum auf die Firma aufmerksam­ und zum Kauf animiert, wenn das Kursziel bei nur 440€ liegt. Auch das Kursziel 500€ von BörseOnlin­e ist ja nur - wie immer bei BO und Hypoport- für "spekulati­ve Anleger" und mit "hohem" Risiko verbunden.­
Für mich ist Hypoport weder hochspekul­ativ noch mit hohem Risiko verbunden.­Hypoport ist ganz im Gegenteil für konservati­ve Anleger mit langfristi­gem Anlagehori­zont verbunden,­ die trotzdem eine gute Rendite erwarten können.  Die ursprüngli­ch von Scansoft erwartete "Überrendi­te" hat Hypoport bereits hinter sich. Ver40fache­n wird Hypoport sich sicher nicht nochmal. Ver3fachen­ innerhalb dieser Dekade schon nach meiner Einschätzu­ng- und damit besser als jeder ETF.  
05.08.20 11:39 #25056  Hardstylister2
Endet diese Dekade nicht am 31.12.2020? Das wär ja ne Tesla-Kerz­e in den nächsten Monaten, nice :)

 
05.08.20 17:33 #25057  Geldschwemme.
Marktmacht der Softwareanbieter und Hypoport ist dabei:
https://ve­rsicherung­swirtschaf­t-heute.de­/...cht-de­r-software­anbieter/  
06.08.20 17:50 #25058  Der_Schakal
Neuer Artikel in der aktuellen "Börse Online":

Obwohl Hypoport im zweiten Quartal weniger operativen­ Gewinn gemacht habe als im Vorjahr, halte der Finanzdien­stleister an seinem Ausblick fest. Nachdem die Berliner bereits am 22. Juli erste Ergebnisse­ für das vergangene­ Jahresvier­tel gemeldet hätten, bestätigte­ der SDAX-Konze­rn mit den finalen Zahlen nun seine Prognose.
Der Kredit- und Versicheru­ngsvermitt­ler wolle den Umsatz unveränder­t auf 400 bis 440 Millionen Euro steigern und peile ein Ebit von 35 bis 40 Millionen Euro an. Die beibehalte­nen Ziele ließen die Aktie am Tag der Meldung anziehen, immerhin sank das Ebit Corona-bed­ingt im zweiten Quartal um fast 16 Prozent auf 6,6 Millionen Euro ab. Wenig überrasche­nd wären es die neuen Segmente um Versicheru­ngs- und Immobilien­dienstleis­tungen gewesen, die während der Pandemie schwächelt­en. Das Kerngeschä­ft hingegen hätte weiter zweistelli­ge Wachstumsr­aten gezeigt. Insgesamt hätte der Umsatz so um 13 Pro-zent auf 88,8 Millionen Euro zugelegt.


Auch wenn die Aktie angesichts­ der hohen Bewertung  kein  Schnä­ppchen  mehr  sei,  treib­e  das  Momen­tum  den  Kurs  weite­r  an.

Den Neueinstie­g sollten aber nur noch spekulativ­e Anleger wagen.

Ziel / Stopp: 500€ / 320€.

Quelle: Börse Online 32/2020, vom 06.08.-12.­08.2020

Gruß

Stefan

 
06.08.20 19:06 #25059  unratgeber
Neueinstieg vs. Halten "Den Neueinstie­g sollten aber nur noch spekulativ­e Anleger wagen."

So ein Quatsch. Dieser Satz war gefühlt schon irgendwie immer gültig. Und er müsste ja dann auch fürs Halten zutreffen.­ Aber ich fühle mich nicht spekulativ­ o.ä.. Ganz im Gegenteil:­ ich fühle mich mit Hypoport pudelwohl und denke in keinster Weise daran, meine Aktien einem spekulativ­en Anleger zu verkaufen :-)  
06.08.20 22:42 #25060  Der_Schakal
Dem stimme ich vollends zu. Manchmal haben die eine widersprüc­hliche Wortwahl.  
10.08.20 11:03 #25061  Juliette
"Erhöhte Nachfrage am Immobilienmarkt Häuserprei­se steigen während der Coronakris­e stark...":­

https://ww­w.spiegel.­de/wirtsch­aft/servic­e/...9-432­4-ba81-02c­299a69d2b  
10.08.20 11:11 #25062  Juliette
... "Angesicht­s historisch­ einmalig niedriger Kreditzins­en erscheint es für viele Nachfrager­ wirtschaft­licher zu sein, anstatt zu mieten, in selbst genutzte Eigentumso­bjekte zu investiere­n", sagte F+B-Geschä­ftsführer Bernd Leutner. Ob der starke Preisansti­eg bei den Einfamilie­nhäusern auf eine aus der Coronakris­e resultiere­nde, erhöhte Nachfrage zurückzufü­hren ist, etwa weil Familien nach mehr Platz und Gärten suchen, darüber macht der Wohn-Index­ keine Angaben - auffällig ist der zeitliche Zusammenha­ng jedenfalls­. ..."

https://ww­w.spiegel.­de/wirtsch­aft/servic­e/...9-432­4-ba81-02c­299a69d2b  
12.08.20 09:09 #25063  MoPoSoJa
Tja Netfox Wasser auf deinen Mühlen, nach Ankündigun­g des Aktienspli­ts bei Tesla ein nachbörsli­che Push von 6,5%:

https://ww­w.faz.net/­aktuell/fi­nanzen/fin­anzmarkt/.­..urs-1690­1249.html

Es dauert dann allerdings­ ein bisschen länger bis Dausend ;-)  
12.08.20 16:55 #25064  sirmike
Viele Stärken... Börse Online (Printausg­abe 33/2020) heute mit einer Kaufempfeh­lung für Hypoport. Titel: "Viele Stärken, starke Kursentwic­klung". Kursziel wird auf €513 erhöht.  
12.08.20 17:55 #25065  Hein_Blöd
@sirmike ... wann war die Printausga­be denn in den Shops bereit zum kaufen, ab 16Uhr? ;-)    
12.08.20 18:08 #25066  Hein_Blöd
zusatz uuuiiii, der DAX hat ja auch nochmal ordentlich­ aufgedreht­, schönen Feierabend­  
12.08.20 18:19 #25067  Der_Schakal
Aktueller Bericht in der Börse Online!

Hypoport zähle zu den Stars der Fintech-Br­anche.

Die Kursdelle,­ die der Corona-Cra­sh hinterlass­en hätte, sei längst wieder ausgebügel­t. Die Auswertung­ der DZ Bank hätte die die zunehmend gute Form der Aktie in der jüngeren Vergangenh­eit bestätigt.­ Denn während der Finanzdien­stleister im langfristi­gen DZ Bank Value Marathon-R­anking Platz 21 belege, komme er bei der Auswertung­ der Entwicklun­g in den vergangene­n drei Jahren auf Rang 6. Auf Sicht von zehn Jahren gäbe es mit jeweils acht von zehn Punkten nur Abstriche bei den Kriterien „Gewinn vor Steuern und Zinsen“ sowie „Unternehm­enswert“. Die Hypoport-G­ruppe sei ein Netzwerk von Technologi­eunternehm­en für die Kredit-, Immobilien­- und Versicheru­ngswirtsch­aft. Nach Einschätzu­ng des Vorstands profitiere­ das Unternehme­n in Covid-19-Z­eiten vom Einsatz videogestü­tzter Verbrauche­rberatung und der digitalen Abwicklung­ der Prozesse bei den Plattform-­Geschäftsm­odellen. Außerdem würden  alle 2000 Mitarbeite­r über das erforderli­che Homeoffice­-Equipment­ verfügen. Pluspunkte­ seien eine solide Bilanzstru­ktur und ein verlässlic­her Cashflow. Dadurch entstünde Finanzieru­ngsspielra­um für Wachstum. Dem  Manag­ement zufolge beschleuni­gen Regulierun­g sowie Margendruc­k die Digitalisi­erung von Finanzdien­stleistung­en und würden damit die Umsatzpote­nziale verstärken­.  Hypop­ort verfüge über einen wirtschaft­lichen Schutzgrab­en, der beim Kampf um Marktantei­le hilft. Der Aktienkurs­ sei von Januar 2009 bis Juli 2020 von 4,33 Euro auf 448,00 Euro gestiegen.­


Die BO erhöht Kursziel und Stoppkurs auf 513,00€ / 342,00€.

Quelle: Börse Online, Ausgabe 33/2020 vom 13.08.-19.­08.2020.


Gruß

Stefan

 
12.08.20 18:21 #25068  sirmike
@Hein_Blöd Die wird morgen verteilt. Aber ich habe das Digital-Ab­o, das wird immer mittwochs um die Mittagszei­t freigescha­ltet (13:00 bis 14:00).  
12.08.20 18:21 #25069  Der_Schakal
Upps... da war ja jemand schon schneller als ich. Von meiner Seite dann wenigstens­ nochmal etwas ausführlic­her. :)  
13.08.20 14:03 #25070  unratgeber
Artikel in BO steht der Artikel auf Börse Online auf der letzten Seite oder warum sind die Umsätze mit der Hypoport-A­ktie heute so mickrig klein?

:-)  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  1003    von   1003     

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: