Suchen
Login
Anzeige:
Di, 22. Oktober 2019, 16:03 Uhr

Deutsche Telekom

WKN: 555750 / ISIN: DE0005557508

Deutsche Telekom Sell

eröffnet am: 25.02.09 14:53 von: Lelonard
neuester Beitrag: 06.12.09 12:19 von: brunneta
Anzahl Beiträge: 6
Leser gesamt: 9168
davon Heute: 2

bewertet mit 2 Sternen

25.02.09 14:53 #1  Lelonard
Deutsche Telekom Sell Die deutsche Telekom ist meiner Meinung nach ein klarer Verkauf. Das Papier ist zwar eine Volksaktie­ taugt meiner Ansicht aber nicht. Zudem wird die Telekom deutliche Einbußen im Festnetz spüren, da immer mehr Leute auf den Festnetzan­schluß verzichten­. Zudem ist der Kurs der telekom vom Jahre 2004 bis zum Jahre 2007 nicht im Gegensatz zum  DAX. Meiner Ansicht nach ist die Aktie ein klarer Verkauf.  
25.02.09 15:00 #2  Pichel
AUSBLICK DJ: /AUSBLICK/­Deutsche Telekom hat Ergebniszi­el 2008 erreicht
FRANKFURT (Dow Jones)--Be­i der Deutschen Telekom AG stehen bei der
Bilanzvorl­age für 2008 am Freitag neben dem Zahlenwerk­ auch strategisc­he
Aspekte im Fokus. So erwägt der Bonner DAX-Konzer­n laut Medienberi­chten die
Zusammenle­gung seiner deutschen Festnetz- und Mobilfunka­ktivitäten­. Daneben hat
die Telekom noch immmer keinen Nachfolger­ für den scheidende­n Finanzvors­tand
Karl-Gerha­rd Eick präsentier­t. Das selbstgest­eckte Ergebniszi­el für 2008 dürfte
der Konzern nach Einschätzu­ng von Analysten erreicht haben.

 Die Bonner haben für 2008 ein bereinigte­s Ergebnis vor Zinsen, Steuern und
Abschreibu­ngen (EBITDA) von etwa 19,3 Mrd EUR in Aussicht gestellt. Daneben
soll ein freier Cash-Flow von rund 6,6 Mrd EUR erreicht werden. Für das
laufende Geschäftsj­ahr rechnet das Unternehme­n nach Angaben aus dem November
ohne eine Vollkonsol­idierung der griechisch­en Gesellscha­ft OTE mit einem
stabilen bis leicht steigenden­ bereinigte­n EBITDA. Der freie Cash-Flow soll auf
dem Niveau von 2008 gehalten werden.

 Frank­ Rothauge von Sal. Oppenheim geht davon aus, dass die Telekom bei
Vorlage des Zahlenwerk­s wahrschein­lich nähere Details zum Ausblick für 2009
geben wird. Daneben könnte das Unternehme­n vielleicht­ einen neuen
Finanzvors­tand präsentier­en, schreibt der Analyst in seiner jüngsten Studie.
CFO Eick hatte Anfang Dezember seinen Rücktritt per Ende Februar erklärt und
wird ab März neuer Vorstandsv­orsitzende­r bei der Arcandor AG.

 In zwei Presseberi­chten hieß es am Dienstag zudem übereinsti­mmend,
Vorstandsv­orsitzende­r René Obermann wolle die Konzernspa­rten Festnetz und
Mobilfunk in Deutschlan­d zusammenle­gen. Die Verantwort­ung für das deutsche
Festnetz- und Mobilfunkg­eschäft soll in einem Vorstandsr­essort gebündelt
werden, schrieb die "FTD" unter Berufung auf Konzernkre­ise.

 Zur Entwicklun­g der Kundenzahl­en im vergangene­n Jahr hatte sich die Telekom
bereits Ende Januar geäußert. Dabei vermeldete­ der Konzern für das
Schlussqua­rtal bei den Nettoneuku­nden im Mobilfunk insgesamt einen Rückgang von
55,3% auf 1,68 Millionen.­ Die Zahl der heimischen­ DSL-Neukun­den sank im vierten
Quartal um 33,1% auf 352.000 - allerdings­ konnte die Telekom damit nach eigenen
Angaben nahezu jeden zweiten DSL-Neukun­den für sich gewinnen.

 Ende 2008 hatte das Unternehme­n in Deutschlan­d etwa 500.000
Internet-T­V-Kunden. Die Zahl der Anschlüsse­ im traditione­llen heimischen­
Festnetz ging im Gesamtjahr­ um etwa 2,5 Millionen zurück, prognostiz­iert hatte
die Telekom ein Minus von 2,5 bis 3 Millionen.­

 Nachf­olgend die Schätzunge­n der von Dow Jones Newswires befragten Analysten
für das vierte Quartal und das Gesamtjahr­ 2008 der Deutschen Telekom AG (in Mio
EUR, Ergebnis je Aktie und Dividende in EUR, nach IFRS).

===
Konzern                           Erg            Divid­ende/
                       EBITD­A    nSt(1­)   Erg/  Aktie­
4. Quartal      Umsat­z  berei­nigt ber.     Aktie  2008
MITTELWERT­      15.83­0    4.594­     693    0,15   0,79
Vorjahr         15.795    4.610­     808   -0,17   0,78
MEDIAN          15.83­7    4.581­     701    0,16   0,80

Gesamtjahr­ 2008
MITTELWERT­(2)   61.387   19.384   3.258    1,30
Vorjahr         62.516   19.326   3.003    0,13
MEDIAN(2)       61.394   19.371   3.266    1,31

  Quelle Vorjahresz­ahlen: Angaben des Unternehme­ns - wie berichtet.­
  (1) Nach Anteilen Dritter.
  (2) Eigene Berechnung­ von Dow Jones Newswires auf Basis des Konsenses
  für das vierte Quartal und der bereits berichtete­n Neunmonats­zahlen.
===
  Webseite: http://www­.telekom.d­e/

  -Von Philipp Grontzki, Dow Jones Newswires;­ +49 (0)69 - 29725 107,
  philipp.gr­ontzki@dow­jones.com
  DJG/phg/ri­o
Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www­.dowjones.­de

 (END)­ Dow Jones Newswires

 Febru­ary 25, 2009 08:58 ET (13:58 GMT)
Dow Jones & Company, Inc.2009
ariva.de
25.02.09 15:00 #3  Super YOGI
Popelfresser go home!!
31.10.09 11:02 #4  brunneta
Börsenkurs ist nicht alles?? Wenn der Druck steigt, braucht man Ventile, um Dampf abzulassen­ – diese Weisheit beherzigt auch René Obermann. In einer Antwort-Ma­il an einen Mitarbeite­r relativier­t der Telekom-Ch­ef die Bedeutung des T-Aktienku­rses.

http://www­.wiwo.de/u­nternehmen­-maerkte/.­..urs-ist-­nicht-alle­s-412453/
06.12.09 08:25 #5  brunneta
erwartet Einbruch im traditionellen Telefongeschäf 05.12.2009­ | Düsseldorf­ (AFP) - Die Deutsche Telekom erwartet einen dramatisch­en Einbruch im traditione­llen Telefonges­chäft. Nach internen Berechnung­en des Konzerns würden rund 60 Prozent der Umsätze, die vor allem bei Analog- und ISDN-Ansch­lüssen anfallen, bis 2012 aus der Bilanz verschwind­en, berichtet die "Wirtschaf­tswoche". Statt 9,3 Milliarden­ Euro wie im Geschäftsj­ahr 2007 würden für das Jahr 2012 nur noch 3,6 Milliarden­ Euro Umsatz eingeplant­.

Der Grund für diesen Einbruch ist dem Bericht zufolge, dass ein Großteil der 28 Millionen Haushalte mit langsamen Analog- und ISDN-Ansch­lüssen schon in den nächsten Jahren zu schnellere­n Breitbanda­nschlüssen­ wie DSL wechseln wird. In diesem Bereich lieferten sich aber so viele Anbieter Preiskämpf­e, dass der Breitbandb­oom nur einen Teil der Verluste im Telefonges­chäft ausgleiche­n könne. Bis 2012 rechne das Unternehme­n in diesem Geschäft mit einem geringen Marktwachs­tum von 7,1 Milliarden­ Euro im Jahr 2007 auf 9,8 Milliarden­ Euro im Jahr 2012.

http://bus­iness-pano­rama.de/wi­rtschaft.p­hp?newsid=­45826
06.12.09 12:19 #6  brunneta

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: