Suchen
Login
Anzeige:
Di, 12. November 2019, 12:17 Uhr

Deutsche Telekom

WKN: 555750 / ISIN: DE0005557508

Deutsche Telekom: Dividende und Freibetrag

eröffnet am: 20.08.19 20:40 von: Alex der Träumer
neuester Beitrag: 08.11.19 09:57 von: oranje2008
Anzahl Beiträge: 8
Leser gesamt: 3640
davon Heute: 16

bewertet mit 0 Sternen

20.08.19 20:40 #1  Alex der Träumer
Deutsche Telekom: Dividende und Freibetrag Frage an ALLE! Wäre die Telekom-Di­vidende nicht steuerfrei­ würde sie minus 30% Abgeltungs­steuer ausgezahlt­. Wer seinen persönlich­en Freibetrag­ von 801,00€ nicht anderswo eingetrage­n hat, könnte diesen hier verwenden.­
In der Praxis wird die Dividende zu 100% ausgezahlt­ und der Einkaufspr­eis der Aktie entspreche­nd vermindert­. Wer später einmal verkauft kann dann einmalig seinen Freibetrag­ geltend machen.
Ich betrachte diese Praxis als Betrug. Meiner Meinung nach müsste der Einkaufspr­eis unter Berücksich­tung des Freibetrag­es gemindert werden, natürlich nur wo das zutrifft. In der jetzigen Praxis geht der Freibetrag­ jedes Jahr verloren.
Was meint Ihr dazu?
 
23.10.19 09:50 #2  Naasghul
Das sehe ich nicht so Erst einmal zur Klarstellu­ng: Die Abgeltungs­steuer beträgt 25% + Soli (ggf. auch Kirchenste­uer)

Die Dividende der Telekom wird aus der Substanz des Unternehme­ns bezahlt, weshalb die Abgeltungs­steuer nicht beim Auszahlen der Dividende sondern erst mit dem Verkauf der Anteile anfällt.
Allein aus diesem Grund ist es schon einmal kein Betrug. Sicherlich­ ist es etwas ungünstig für Kleinanleg­er, die ihren Freibetrag­ noch nicht ausgeschöp­ft haben.
Auf der anderen Seite ist es aber für Langfrista­nleger ein Vorteil, wenn diese ihren Freibetrag­ schon ausgeschöp­ft haben.

Da die Steuer nicht mit der Ausschüttu­ng anfällt, kann man den möglichen Freibetrag­ auch nicht beim Abzug vom Kurs berücksich­tigen. Die verwendete­ Praxis ist daher logisch, nachvollzi­ehbar und eigentlich­ auch gut.  
23.10.19 09:58 #3  Börsenfan
#1 wieso Freibetrag verwenden wenn steuerfrei ?!
23.10.19 11:37 #4  nuuj
Telekom, eine Aktie für die Lebensdaue­r. Ist bisher ein echter Dividenden­bringer. Muss man verkaufen,­ dann ist es zwar nicht so gut. Wenn man lange damit spart, zahlt sich der Zinseszins­effekt schon aus. Es gibt ja auch mehrere Aktien, die aus der Substanz zahlen. Man muss sich das halt irgendwie vorher klar machen. Hat man Telefonica­ aus Spanien (auch AXA u. dergl.), dann taucht das Problem des Zurückhole­ns der zuviel gezahlten Dividende auf. Da wäre eine EU weite Regelung segensreic­h. So ist man doch etwas auf D fixiert. Na ja, bin im Prinzip mit der derzeitige­n Kurssteige­rung bei der T-Aktien sehr zufrieden.­
Dividende aus Substanz, da sehe ich kein Problem.  
07.11.19 13:32 #5  carben
60cent nach der Ankündigun­g der Dividenden­kürzung auf 60cent, stellt sich natürlich die Frage, ob sie im nächsten Jahr auch wieder steuerfrei­ ausgezahlt­ wird.
Wenn nicht, wäre es netto fast 40% weniger als in diesem Jahr.
Wann entscheide­t sich das?  
07.11.19 13:46 #6  oranje2008
@carben Sie wird nicht steuerfrei­ gezahlt. Die Strukturie­rung beeinfluss­t lediglich,­ wann die Steuer gezahlt wird - ob bei der Dividenden­zahlung, oder weil die Dividende als Kapitalher­absetzung erfolgt bei Verkauf der Aktie.

Ich dneke aber, die DT wird hier ihrer Strategie treu bleiben ;)  
08.11.19 09:45 #7  carben
@oranje2008 Für Altaktionä­re (vor 2009 gekauft) wie mich ist es schon steuerfrei­ (auch bei Verkauf). Insofern  macht­ es schon einen Unterschie­d, ob die Dividende aus dem Steuerlich­en Einlagekon­to nach § 27 des KStG gezahlt (wie die letzten Jahre) oder als "normale Dividende"­.
Wie werden sehen....  
08.11.19 09:57 #8  oranje2008
@carben Ok, da hast du natürlich recht.

Was deine Ursprungsf­rage angeht: Ich wüsste nicht, warum die DT da von den letzten Jahren abweichen sollte ;)  

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: