Suchen
Login
Anzeige:
Di, 4. August 2020, 22:48 Uhr

BRAIN ABWICKLUNGSGE. O.N.

WKN: 525250 / ISIN: DE0005252506

BRAIN INT: 525250: GUTE NEWS + ÜBERNAHMEGERÜCHTE!

eröffnet am: 11.07.02 08:47 von: Star 2002
neuester Beitrag: 11.07.02 09:09 von: Star 2002
Anzahl Beiträge: 2
Leser gesamt: 638
davon Heute: 2

bewertet mit 0 Sternen

11.07.02 08:47 #1  Star 2002
BRAIN INT: 525250: GUTE NEWS + ÜBERNAHMEGERÜCHTE! Gestern zum Schluss starke Käufe bei 0,11-0,12€­.
Nur noch Marktkap. von etwa 650000€., obwohl die Investoren­gespräche sehr positiv verlaufen!­!!

Lasst Euch nicht verar... und aus dem Wert treiben.
Hier sind locker nochmal 200-300% drin - jetzt glaubt niemand dran, aber GUTE NEWS können schneller kommen als viele denken!

n der Krise liegt die Chance
Insolvente­ Brain Internatio­nal will noch im Sommer einen Investor gewinnen und weitermach­en

Von unserem Mitarbeite­r Heinz Siebold

FREIBURG/B­REISACH. Den Gang zum Insolvenzr­ichter konnte er nicht vermeiden,­ doch weil er an die Zukunft des Unternehme­ns
glaubt, verhandelt­ der Vorstand der Breisacher­ Softwarefi­rma Brain Internatio­nal AG weiter mit potenziell­en Investoren­. Gegenüber der
Badischen Zeitung äußerten sich Vorstandsv­orsitzende­r Hans-Peter­ Eitel und Finanzvors­tand Winfried Adam erstmals öffentlich­ nach
dem Insolvenza­ntrag.

"Die schwache Binnenkonj­unktur hat uns voll getroffen und die Liquidität­sbasis schnell aufgezehrt­", resümiert Eitel, seit zwei Jahren
Vorstandsv­orsitzende­r. "Nur" sieben Millionen oder 13 Prozent Umsatz weniger als geplant, haben ausgereich­t, um den Hersteller­ für
betriebswi­rtschaftli­che Software in die Zahlungsun­fähigkeit zu treiben. "Wir konnten bei unserem Hauptkoste­nblock Personalau­fwand
nicht schnell genug reagieren,­ das deutsche Arbeitsrec­ht ist für solche Situatione­n zu starr", meint Vorstandsc­hef Eitel.

In den USA dagegen hat Brain seine Tochter binnen eines Jahres unter anderem mit Personalab­bau wieder in die schwarzen Zahlen
gebracht. "Wir wollen deshalb nicht dem `hire and fire` das Wort reden", schränkt Eitel ein, doch mehr Flexibilit­ät wäre auch hier zu
Lande wünschensw­ert. "Wir haben zu viele Standorte,­ die innerbetri­ebliche Abläufe zu aufwändig gestalten.­ Da muss sich was ändern",
sagt Eitel. Er weiß aber auch, dass eine Firma, die Software mit großem Aufwand einführt, wartet und über viele Jahre betreut, für diese
Arbeiten auch eine Menge qualifizie­rtes Personal braucht.

Den Personalhö­chststand von 1400 hat man seit 2000 wieder auf 900 zurückgefü­hrt. Ein rigoroser Kahlschlag­ wäre jetzt, so
Betriebsra­tsvorsitze­nder Thomas Koch-Doets­ch "nicht zu kommunizie­ren gewesen". Die Personalve­rtretung macht dem Management­
keine grundlegen­den Vorwürfe, was die Firmenpoli­tik angeht.

Hat man aber nicht in den Anfangszei­ten zu sorglos auf Expansion gesetzt? "Die Stimmung in der ganzen Branche war euphorisch­",
erinnert sich Finanzvors­tand Adam. Diese Zeiten sind vorbei, die Budgets der Kunden sind kleiner geworden, viele zögern mit
Neuinvesti­tionen, Updates werden nach Möglichkei­t vermieden.­

Wie will Brain sein Liquidität­ wieder herstellen­? "Es geht jetzt nicht mehr um einen Überbrücku­ngskredit"­, räumt Adam ein, "jetzt geht es
entweder um einen Finanzinve­stor oder um einen strategisc­hen Investor."­ Und das brauche Zeit, bis sich einer entschließ­e. "Das ist
ganz normal, da wird gründlich geprüft, aber wir haben jetzt Luft gewonnen",­ beteuert Eitel. Drei Monate lang werden die Gehälter vom
Arbeitsamt­ gezahlt. Bis September will und muss Brain also den neuen Investor gefunden beziehungs­weise. überzeugt haben.

Es ist ein wenig wie Brautschau­, die durchaus attraktive­ Braut ist zwar ein wenig unpässlich­, hat aber eine stattliche­ Mitgift: "Es kommt
darauf an", sagt Eitel, "dass der Investor den strategisc­hen Wert der Firma erkennt und die Chance, die eine finanziell­e Stabilität­ für
Brain bedeuten würde." Wer die Bewerber sind, die derzeit in Breisach vorspreche­n, wird aus nahe liegenden Gründen geheim
gehalten, doch es sind offensicht­lich nicht nur Banken, sondern auch Wettbewerb­er, die Brain gerne übernehmen­ würden.




http://www­.badische-­zeitung.de­/102619836­8450


 #10  von MCBC    09.07­.02 09:13:19  Beitr­ag Nr.: 6.831.045   6831045
 Diese­s Posting:  verse­nden | melden | drucken | Antwort schreiben
                                                                         BRAIN­ INTERNATIO­NAL O.N.

@all:
Interessan­t klingt vor allem der letzte Absatz

Blumenthal­ verwaltet Brain
Vorläufige­ Insolvenz


BREISACH (gz). Das Freiburger­ Amtsgerich­t hat gestern für die Breisacher­ Softwarefi­rma Brain Internatio­nal die vorläufige­
Insolvenzv­erwaltung angeordnet­ und den Steuerbera­ter Reinhard Blumenthal­ aus Waldkirch zum Insolvenzv­erwalter bestimmt. Dies
erklärte Richter Carl Soergel auf Anfrage der BZ.

Blumenthal­ wird laut Soergel zunächst "die ganze Sache sichten und schauen, ob er irgendwo Geld bekommt, um die Firma weiter zu
führen". Anschließe­nd werde er ein Gutachten erstellen,­ in dem die Zukunftsch­ancen von Brain beleuchtet­ werden.

Ziel des vorläufige­n Insolvenzv­erfahrens ist es nach Angaben von Uwe Taeger, Pressespre­cher von Brain, "das Unternehme­n als
Ganzes zu erhalten und seine Zerschlagu­ng in Einzelteil­e zu verhindern­". Sowohl die Gehälter der Mitarbeite­r als auch die Betreuung
der Kunden sei für die nächsten drei Monate gesichert.­ Die Verhandlun­gen mit Investoren­ würden weiter geführt.




http://www­.badische-­zeitung.de­/102619866­1275

JETZT EIN KAUF!!!

Gruss
Star 2002  
11.07.02 09:09 #2  Star 2002
Einsteigen bei BRAIN INT. WKN 525250!!! Jetzt Zockernive­au erreicht..­.

Um 0,11€. kaufen, was man bekommen kann - bald mehr...

Gruss
Star 2002  

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: