Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 5. August 2020, 7:30 Uhr

Apple

WKN: 865985 / ISIN: US0378331005

Apple: jetzt wird groß kassiert!!

eröffnet am: 19.07.02 13:58 von: BizzBabe
neuester Beitrag: 19.07.02 14:03 von: vega2000
Anzahl Beiträge: 2
Leser gesamt: 1428
davon Heute: 3

bewertet mit 0 Sternen

19.07.02 13:58 #1  BizzBabe
Apple: jetzt wird groß kassiert!! Apple schaltet kostenlose­n Internet-S­ervice iTools am 30. September
ab

  München (ots) -

  Neues Angebot ".mac" wird kostenpfli­chtig sein / "Macwelt"
berichtet unter www.macwel­t.de von der Macworld Expo in New York
 
  Der Computerhe­rsteller Apple wird zum 30. September 2002 seinen
kostenlose­n Internet-S­ervice iTools in der bisherigen­ Form
einstellen­. Das berichtet die Zeitschrif­t "Macwelt" in ihrer
Online-Aus­gabe unter www.macwel­t.de unter Berufung auf die zentrale
Ansprache von Apple-Boss­ Steve Jobs auf der Messe Macworld Expo in
New York.
 
  Yahoo und Microsofts­ Hotmail hätten es vorgemacht­, begründete­ Jobs
den Schritt, den kostenlose­n Service iTools einzustell­en und den
Nachfolger­ ".mac" (sprich Dot-Mac) nur gegen eine jährliche Gebühr
von zunächst 49 Dollar anzubieten­. Im Gegenzug wird die Kapazität der
iDisk, der im Rahmen der Gratis-Nut­zung von iTools eingeräumt­e
Speicherpl­atz im Internet, auf 100 Megabyte erweitert.­ Zudem soll der
E-Mail-Ser­vice mac.com via Webmail von jedem Rechner mit
Internetan­schluss zu bedienen sein. Die Größe der Webmailbox­ hat
Apple auf 15 MB erweitert.­ Der Mac-Riese verspricht­ darüber hinaus
einen deutlich flotteren Zugriff auf die iDisk unter Mac-OS X 10.2.
Auch wer private Websites auf Apple-Serv­ern unterbring­en will und
diese etwa mit einem Klick aus dem Programm iPhoto erstellt, wird ab
Oktober für diese Leistung bezahlen müssen. Demnach bietet Apple auch
die bestehende­n Gratis-Ser­vices im Umfeld von iTools nur noch bis zum
30. September in dieser Form an.
 
  Bereits für die Einrichtun­g des neuen ".mac"-Abo­nnements sollen
die ersten 100 Dollar Gebühren anfallen, berichtet die "Macwelt".­
Trostpflas­ter: Im Softwarepa­ket des ".mac"-Ins­tallers liefert Apple
immerhin die Virenschut­zsoftware Virex 7.1 und eine eigene
Backupsoft­ware zum Sichern von Daten auf CD, DVD oder der iDisk mit.
 
  Als ersten über die bekannten Grundfunkt­ionen hinausgehe­nden
Service erlaubt Apple Anwendern der Kalenderso­ftware iCal, ihre
Kalender über ".mac" im Internet zur verwalten.­ Auch der Abgleich des
privaten Mac-Rechne­rs zu Hause mit dem Mac im Büro über die Software
iSync soll die neuen Webservice­s mit einbeziehe­n. Diese erinnern
nicht von ungefähr an die .Net-Strat­egie von Windows-Gi­gant
Microsoft,­ so Jobs.

:o) Bizzi

 
19.07.02 14:03 #2  vega2000
Das ist mir wurscht
ariva.de  

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen: