Suchen
Login
Anzeige:
Di, 13. April 2021, 22:19 Uhr

Freenet

WKN: A0Z2ZZ / ISIN: DE000A0Z2ZZ5

freenet schaut vorsichtig optimistisch auf 2021 - An Bord bleiben! Aktienanalyse


24.02.21 22:18
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - freenet-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Marion Schlegel vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt die Aktie des Telekomdienstleisters freenet AG (ISIN: DE000A0Z2ZZ5, WKN: A0Z2ZZ, Ticker-Symbol: FNTN, Nasdaq OTC-Symbol: FRTAF) in einer aktuellen Aktienanalyse unter die Lupe.

Trotz eines schwachen Schlussspurtes im Corona-Jahr schaue freenet vorsichtig optimistisch auf 2021. So wolle er ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 415 bis 435 Millionen Euro schaffen und einen freien Mittelzufluss in Höhe von 200 bis 220 Millionen Euro erreichen, wie der MDAX (ISIN: DE0008467416, WKN: 846741)-Konzern am Mittwoch nach Xetra-Schluss in Büdelsdorf mitgeteilt habe.

2020 habe der Mobilfunk-Anbieter ohne eigenes Netz nach vorläufigen Zahlen ein um regulatorische Effekte bereinigtes EBITDA von 445,9 Millionen Euro sowie einen Mittelzufluss ohne Sunrise-Beitrag von 201,3 Millionen Euro erzielt - also weniger als noch im Jahr zuvor.

In den letzten drei Monaten habe freenet beim bereinigten operativen Gewinn und beim Umsatz Abstriche machen müsse. Mit 96,7 Millionen Euro bereinigtem EBITDA sowie 670,7 Millionen Euro an Erlösen habe der Konzern zudem die Prognosen der Experten verfehlt. Analysten hätten im Schnitt einiges mehr erwartet.

Unterdessen habe sich der Vorstand über eine wachsende Zahl an Abonnement-Kunden gefreut. Diese sei auf Jahressicht um knapp drei Prozent auf 8,6 Millionen gestiegen.

Als Mobilfunk-Anbieter ohne eigenes Netz kaufe freenet freie Kapazitäten bei Netzbetreibern ein und biete auf diese Weise dann eigene Tarife an. Im laufenden Jahr sollten es nach dem Willen von freenet sogar noch mehr werden. Die kompletten Zahlen wolle das Unternehmen am 26. März vorstellen.

Auf der Handelsplattform Tradegate trete die Aktie derzeit auf der Stelle. Das Papier sei zuletzt aber auch an einen extrem starken horizontalen Widerstand herangelaufen. Gelinge der nachhaltige Ausbruch, wäre dies ein massives charttechnisches Kaufsignal für die Aktie. Nicht zu vergessen bei freenet: Das Papier sei der stärkste Dividendenzahler im MDAX. Derzeit liege die Rendite bei 8,8 Prozent. Anleger bleiben bei der freenet-Aktie an Bord, so Marion Schlegel von "Der Aktionär". (Analyse vom 24.02.2021)

Mit Material von dpa-AFX

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze freenet-Aktie:

Xetra-Aktienkurs freenet-Aktie:
18,725 EUR +0,81% (24.02.2021, 17:35)

Tradegate-Aktienkurs freenet-Aktie:
18,795 EUR +0,51% (24.02.2021, 21:59)

ISIN freenet-Aktie:
DE000A0Z2ZZ5

WKN freenet-Aktie:
A0Z2ZZ

Eurex Optionskürzel freenet-Aktienoption:
FNT

Ticker-Symbol freenet-Aktie:
FNTN

Nasdaq OTC Ticker-Symbol freenet-Aktie:
FRTAF

Kurzprofil freenet AG:

Die freenet Group (ISIN: DE000A0Z2ZZ5, WKN: A0Z2ZZ, Ticker-Symbol: FNTN, Nasdaq OTC-Symbol: FRTAF) als Digital Lifestyle Provider bietet ihren rund 13 Millionen Kunden innovative Produkte rund um das digitale Leben an. Grundsätzlich können zwei operative Segmente unterschieden werden: das Segment Mobilfunk sowie das Segment TV und Medien. Über das Segment Mobilfunk vermarktet die freenet Group Mobilfunkdienstleistungen sowie Produkte rund um den Mobilfunkvertrag. Im Segment TV und Medien besteht das Geschäftsmodell aus der Bereitstellung und Übertragung von medialen Inhalten, insbesondere der Verbreitung von Fernseh- und Radiosignalen.

Das Kerngeschäft der freenet Group ist der Mobilfunk. Zum Angebot zählen Produkte, Dienstleistungen und Hardware rund um mobile Telekommunikation und mobiles Internet. Ergänzt wird das Portfolio durch ein vielfältiges Angebot an Digital Lifestyle Produkten. Hierzu zählen unter anderem Handyzubehör, Home Entertainment (Musik- und Videoangebote) sowie Smart Home Anwendungen. Über eine Mehrmarkenstrategie, d.h. von der Discount- bis hin zur Premiummarke, können die Bedürfnisse nahezu aller Kundengruppen abgedeckt werden.

Alleinstellungsmerkmal der freenet Group im deutschen Markt ist, dass sich das Tarifportfolio einerseits auf die Originaltarife der drei deutschen Netzbetreiber - Telekom, Vodafone und Telefónica Deutschland - erstreckt und andererseits hauseigene Tarife vermarktet werden, ohne ein eigenes Mobilfunknetz zu betreiben. In Abhängigkeit von der Markenstrategie werden die Tarife online und/oder offline, d.h. über ein weitreichendes stationäres Filialnetz vertrieben. Unter der Hauptmarke mobilcom-debitel betreibt die freenet Group sowohl einen Online-Shop als auch ein Filialnetz mit rund 530 Shops. Darüber hinaus verfügt mobilcom-debitel über ein exklusives Vermarktungsrecht von Mobilfunkdienstleistungen in den Netzen der Telekom und Vodafone in über 400 Elektrofachmärkten der Media-Saturn-Deutschland GmbH (Media Markt und Saturn).

Seit mehr als 25 Jahren zählt "Customer Experience Management", also die Schaffung von positiven Erfahrungen mit dem Produkt Mobilfunk zur emotionalen Bindung des Kunden, zur wichtigsten Kernkompetenz der freenet Group. Diese Expertise wird auch auf das vergleichsweise junge Segment TV und Medien übertragen. Seit 2016 ist die freenet Group über die Media Broadcast GmbH, Köln, und über eine Mehrheitsbeteiligung an der EXARING AG, München, im Geschäftsfeld TV und Medien tätig. Die Media Broadcast GmbH projektiert, errichtet und betreibt multimediale Übertragungsinfrastruktur für TV und Hörfunk basierend auf modernster digitaler Sendertechnologie. Im Bereich des digitalen Antennenfernsehens (DVB-T2 HD) ist die Media Broadcast GmbH und damit die freenet Group alleiniger Anbieter dieses Übertragungsweges im deutschen Markt. Über die Marke freenet TV werden öffentlich-rechtliche sowie private TV-Inhalte an private Endkunden vertrieben.

Das Geschäftsmodell der EXARING AG basiert ebenfalls auf der Übertragung öffentlich-rechtlicher sowie privater TV-Inhalte. Über eine innovative App und den exklusiven Zugang zu einem modernen, rund 12.000 km langen Glasfasernetzwerk überträgt und verkauft die Gesellschaft unter der Marke waipu.tv Bewegtbildinhalte mittels internetbasierter Technologie (IPTV). Das IPTV-Produkt wird in einem Abonnementmodell unter anderem über die Vertriebskanäle der freenet Group beworben und an private Nutzer vermarktet. Auf Basis des schnellen Datenübertragungsverfahrens "Low Latency Service" lassen sich über 100 TV-Sender bis zu einer Minute schneller als klassisches Kabelfernsehen übertragen. Ein unkomplizierter Empfang wird per Highspeed-Streaming auf das Smartphone, Tablet, Laptop oder das heimische Fernsehgerät ermöglicht. Eine schnelle und stabile Übertragung, kombiniert mit einer hervorragenden Bildqualität und einer intuitiven Benutzeroberfläche, ließen waipu.tv in dem wachsenden deutschen IPTV-Markt innerhalb von wenigen Jahren eine relevante Marktposition einnehmen. (24.02.2021/ac/a/t)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
Werte im Artikel
32.666 plus
+0,60%
20,06 minus
-0,59%
Hauck & Aufhäuser belässt Freenet auf 'Buy' - Zi [...]
HAMBURG (dpa-AFX Analyser) - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Freenet auf "Buy" ...
12:49 , BARCLAYS
Barclays belässt Freenet auf 'Overweight' - Ziel 24 [...]
LONDON (dpa-AFX Analyser) - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Freenet vor Zahlen zum ...
12.04.21 , Der Aktionär
freenet: Dividende im Fokus - Aktienanalyse
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - freenet-Aktienanalyse von "Der Aktionär": Maximilian Völkl vom ...