Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 21. September 2020, 14:38 Uhr

Wirecard

WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060

Wirecard: Erheblicher Vertrauensverlust - Herabstufung der Aktie - Aktienanalyse


18.06.20 15:22
Independent Research

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Wirecard-Aktienanalyse von Analyst Markus Jost von Independent Research:

Markus Jost, Aktienanalyst von Independent Research, stuft in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie des Zahlungsdienstleisters Wirecard AG (ISIN: DE0007472060, WKN: 747206, Ticker-Symbol: WDI, Nasdaq OTC-Symbol: WRCDF) von "kaufen" auf "verkaufen" herab.

Wirecard habe zum dritten Mal die eigentlich für heute (18.06.) vorgesehene Veröffentlichung des Geschäftsberichts für 2019 verschoben, wie das Unternehmen erst heute Vormittag adhoc mitgeteilt habe. Der Abschlussprüfer Ernst & Young sehe demnach keine ausreichenden Prüfungsnachweise über die Existenz von im Konzernabschluss zu konsolidierenden Bankguthaben auf Treuhandkonten in Höhe von insgesamt 1,9 Mrd. Euro (entspreche ca. 25% der Konzernbilanzsumme). Es bestünden zudem Hinweise auf eine Täuschungsabsicht. Wenn ein testierter Jahres- und Konzernabschluss nicht bis zum 19.06.2020 vorliegen werde, wovon Jost ausgehe, könnten laut den Unternehmensangaben Kredite von ca. 2 Mrd. Euro gekündigt werden. Wirecard habe aus Sicht des Analysten nun endgültig das Vertrauen bei den Investoren verspielt. Die Unsicherheit, was die weitere Entwicklung von Wirecard anbelange, sei damit seines Erachtens erheblich gestiegen. Zudem bestehe nun auch ein sehr hohes Risiko, dass sich die Kunden von Wirecard abwenden würden. Jost habe seine EPS-Prognosen daher reduziert (2020e: 4,54 (alt: 5,69) Euro; 2021e: 6,01 (alt: 7,37) Euro).

Bei einem deutlich von 120 Euro auf 40 Euro (alt: (Discounted-Cashflow-Modell; Prognosesenkungen, langfristig pessimistischere Annahme, höherer WACC (9,3% (alt: 7,3%)), Risikoabschlag von 20% (Betrugsvorwürfe, laufende Untersuchungen, Insolvenzrisiko, erheblicher Vertrauensverlust)) gesenkten Kursziel stuft Markus Jost, Aktienanalyst von Independent Research, die Wirecard-Aktie von "kaufen" auf "verkaufen" herunter. (Analyse vom 18.06.2020)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Wirecard-Aktie:

Xetra-Aktienkurs Wirecard-Aktie:
46,055 EUR -55,93% (18.06.2020, 13:11)

Tradegate-Aktienkurs Wirecard-Aktie:
48,99 EUR -52,89% (18.06.2020, 13:26)

ISIN Wirecard-Aktie:
DE0007472060

WKN Wirecard-Aktie:
747206

Ticker-Symbol Wirecard-Aktie Deutschland:
WDI

Nasdaq OTC Ticker-Symbol Wirecard-Aktie:
WRCDF

Kurzprofil Wirecard AG:

Die Wirecard AG (ISIN: DE0007472060, WKN: 747206, Ticker-Symbol: WDI, Nasdaq OTC-Symbol: WRCDF) ist einer der weltweit führenden unabhängigen Anbieter von Outsourcing- und White-Label-Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr. Wirecard unterstützt Unternehmen dabei, elektronische Zahlungen aus allen Vertriebskanälen anzunehmen. Über eine globale Multi-Channel-Plattform stehen internationale Zahlungsakzeptanzen und -verfahren mit ergänzenden Lösungen zur Betrugsprävention zur Auswahl.

Für die Herausgabe eigener Zahlungsinstrumente in Form von Karten oder mobilen Zahlungslösungen stellt die Wirecard Gruppe Unternehmen die komplette Infrastruktur inklusive der notwendigen Lizenzen für Karten- und Kontoprodukte bereit. Die Wirecard AG ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (DAX, TecDAX). (18.06.2020/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
12:45 , dpa-AFX
ROUNDUP: Grüne wollen Marktmacht der großen W [...]
BERLIN (dpa-AFX) - Die Grünen wollen auch mit Blick auf den Wirecard -Skandal die Marktmacht der vier großen ...
12:16 , dpa-AFX
Grüne wollen Marktmacht der großen Wirtschaftspr [...]
BERLIN (dpa-AFX) - Die Grünen wollen auch mit Blick auf den Wirecard -Skandal die Marktmacht der vier großen ...
So tickt die Börse: Grenke, Wirecard und Steinhoff [...]
Grenke droht nach Wirecard zum nächsten Debakel zu werden, wenn das Unternehmen nicht schleunigst alle Vorwürfe ...