Suchen
Login
Anzeige:
Di, 22. Oktober 2019, 9:04 Uhr

UBS Group

WKN: A12DFH / ISIN: CH0244767585

UBS Group: Erhöhung der Rückstellungen für Prozess in Frankreich - Aktienanalyse


15.03.19 13:15
Vontobel Research

Zürich (www.aktiencheck.de) - UBS Group-Aktienanalyse von Aktienanalyst Andreas Venditti von Vontobel Research:

Andreas Venditti, Aktienanalyst von Vontobel Research, rät in einer aktuellen Aktienanalyse weiterhin zum Kauf der Aktie des Finanzkonzerns UBS Group AG (ISIN: CH0244767585, WKN: A12DFH, Ticker-Symbol: 0UB, SIX Swiss Ex: UBSG).

Erhöhung der Rückstellungen um USD 0,4 Mrd. wg. Frankreich: Mit der Veröffentlichung des Geschäftsberichts für 2018 erhöhe UBS ihre Rückstellungen für Prozesskosten um netto USD 382 Mio. Grund dafür sei vor allem die Erhöhung der Rückstellung für den Prozess in Frankreich auf EUR 450 Mio. (USD 516 Mio.), die sich auf GWM und P&C verteile. Ansonsten bleibe die GuV unverändert.

GJ18-Ergebnisse im Vergleich zu den 4Q18-Zahlen: Die Erhöhung der Rückstellungen reduziere den Reingewinn für 2018 auf USD 4,5 Mrd. (von USD 4,9 Mrd., die am 22. Januar 2019 gemeldet worden seien) und den verwässerten EPS auf USD 1,18 (USD 1,27).

Prozess in Frankreich: UBS habe erneut ihren entschiedenen Widerspruch gegen das Urteil in Frankreich erklärt. Nach dem ersten Urteil und angesichts des ganzen Umfangs der potenziellen endgültigen Entscheidungen entspreche die Bilanzrückstellung der bestmöglichen Einschätzung der denkbaren finanziellen Auswirkungen für UBS. UBS vertrete weiter den Standpunkt, dass das Urteil aufgehoben werden sollte. In diesem Fall könnte die Rückstellung aufgelöst werden.

Schwieriger Start in 2019: Die Marktentwicklungen seit dem letzten Oktober hätten den Weg zu den diesjährigen Zielen steiler werden lassen. Trotz einer leichten Erholung in den Aktienmärkten seien die Kunden im 1Q19 bisher vorsichtig geblieben.

Nächster Kursimpuls: 1Q19-Zahlen am 25. April

Der Analyst gehe davon aus, dass bis zum Abschluss des Verfahrens in Frankreich noch mindestens vier Jahre vergehen würden (Berufungsgericht, Obergericht: je zwei Jahre). Je nach Urteil des Obergerichts könnte UBS den Fall vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte bringen (weitere zwei bis drei Jahre). Die Kernkapitalquote CET1 sei mit 12,9% noch immer solide (bei Bekanntgabe der Ergebnisse für das 4Q18 13,1%). Der vorsichtige Ausblick von UBS für den Jahresbeginn 2019 überrasche nicht und entspreche den Aussagen fast aller Banken, über die der Analyst berichte.

Andreas Venditti, Aktienanalyst von Vontobel Research, bestätigt sein "buy"-Rating für die UBS Group-Aktie. Das Kursziel laute 16 CHF. (Analyse vom 15.03.2019)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze UBS Group-Aktie:

Xetra-Aktienkurs UBS Group-Aktie:
10,765 EUR -1,10% (15.03.2019, 12:32)

SIX Swiss Exchange-Aktienkurs UBS Group-Aktie:
12,18 CHF -1,46% (15.03.2019, 12:51)

ISIN UBS Group-Aktie:
CH0244767585

WKN UBS Group-Aktie:
A12DFH

Ticker-Symbol UBS Group-Aktie:
0UB

SIX Swiss Exchange Ticker-Symbol UBS Group-Aktie:
UBSG

Kurzprofil UBS Group AG:

Die UBS Group AG (ISIN: CH0244767585, WKN: A12DFH, Ticker-Symbol: 0UB, SIX Swiss Ex: UBSG) ist als führendes globales Finanzdienstleistungsunternehmen weltweit einer der größten Vermögensverwalter, einer der Top-Anbieter im Bereich Investment-Banking und der Wertschriftendistribution sowie unter den Marktführern im Bereich Private-Banking. UBS betreut innerhalb der Schweiz mehrere Millionen Privat- und Firmenkunden. Neben allgemeinen Bankdienstleistungen liegen die Kernkompetenzen von UBS in den Bereichen Asset Management, Investment Banking, Retail und Commercial Banking sowie im Wertpapier-Research.

Die Bank bietet Unternehmenskunden und institutionellen Anlegern, Finanzintermediären, Regierungen und Hedge Funds ein umfassendes Angebot an maßgeschneiderten Produkten und Dienstleistungen. UBS ist mit Geschäftsstellen in über 50 Ländern auf fünf Kontinenten und an den wichtigsten internationalen Finanzplätzen vertreten. (15.03.2019/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
08:07 , dpa-AFX
ROUNDUP: UBS verdient deutlich weniger - Ergebn [...]
ZÜRICH (dpa-AFX) - Die Handelskriege und die daraus folgenden Unsicherheiten für die Weltwirtschaft sowie ...
07:17 , dpa-AFX
WDH/Handelskriege und niedrige Zinsen belasten: U [...]
(Das letzte Wort wurde berichtigt: belasten.) ZÜRICH (dpa-AFX) - Die Handelskriege und die daraus ...
07:11 , dpa-AFX
Handelskriege und niedrige Zinsen belasten: UBS ve [...]
ZÜRICH (dpa-AFX) - Die Handelskriege und die daraus folgenden Unsicherheiten für die Weltwirtschaft sowie ...