Suchen
Login
Anzeige:
Do, 18. April 2019, 21:13 Uhr

Investorenvertrauen im Oktober um 3,4 Punkte auf 84,4 gesunken


01.11.18 14:30
State Street

Boston (www.aktiencheck.de) - State Street Global Exchange hat heute die Ergebnisse des State Street Investor Confidence Index (ICI) für Oktober 2018 veröffentlicht.

Der Global Investor Confidence Index sei auf 84,4 gesunken, das sei ein Minus von 3,4 Punkten gegenüber dem bereinigten Wert von 87,8 im September. Das Vertrauen der Anleger sei nun auch Europa erlahmt: Hier sei der ICI von 100,2 auf 90,9 zurückgegangen. Der ICI für Nordamerika sei um 2,6 Punkte auf 81,8 gesunken. Der ICI für Asien sei unterdessen um 0,3 Punkte auf 99,6 gefallen.

Entwickelt worden sei der Investor Confidence Index von Kenneth Froot und Paul O'Connell von State Street Associates, dem Marktforschungs- und Beratungsunternehmen von State Street Global Exchange. Der Index messe das Vertrauen bzw. die Risikobereitschaft der Investoren quantitativ, indem er das tatsächliche Kauf- und Verkaufverhalten institutioneller Anleger untersuche. Der Index weise Änderungen bei der Risikobereitschaft der Anleger eine genaue Bedeutung zu: je höher die prozentuale Verteilung auf die einzelnen Papiere, desto größer die Risikobereitschaft bzw. das Vertrauen. Ein Wert von 100 sei neutral; dies sei der Wert, bei dem Investoren ihren langfristigen Anteil an risikoreichen Anlagen weder erhöhen noch verringern würden. Der Index unterscheide sich von umfragebasierten Maßnahmen dadurch, dass er sich nicht auf von institutionellen Investoren geäußerte Meinungen, sondern auf ihre tatsächlich getätigten Geschäfte stütze.

"Als die wichtigsten Aktienindizes gegen Ende des Sommers Rekordstände erreichten, gab es bereits Anzeichen dafür, dass die institutionellen Anleger ihr Risiko reduzieren würden. Mit dem Übergang in den Herbst sind die Aktienkurse weiter gesunken, während sich der CBOE Volatility Index (VIX) verdoppelt hat. In den USA hat der Ausverkauf dieses Monats alle Aktienmarktgewinne des laufendes Jahres 2018 wieder aufgehoben. Während manche Marktteilnehmer wegen der hohen Bewertungen verunsichert sind und sich fragen, ob die Erträge ihren Höhepunkt erreicht haben könnten, scheinen sich andere über einen längeren Zeitraum der Risikovermeidung Sorgen zu machen", habe Kenneth Froot gesagt.

"Das massive Gefälle, das unser Investor Confidence Index im September zu verzeichnen hatte, war eines der wenigen Frühwarnsignale für die anschließenden Marktturbulenzen. Das Vertrauen ist im Oktober weiter gesunken, bei noch größerer Ausdehnung, insbesondere in Europa, wo nicht nur die politischen Risiken steigen, sondern auch das Wachstum enttäuschend ist. Der wesentliche Unterschied in diesem Monat besteht darin, dass der Investor Confidence Index nicht mehr allein auf potenzielle Schwachstellen hinweist; auch das Vertrauen von Unternehmen und Verbrauchern beginnt zu schrumpfen", habe Michael Metcalfe, Senior Managing Director und Leiter Global Macro Strategy bei State Street Global Markets gesagt.

Über den State Street Investor Confidence Index:

Der Index werde weltweit jeweils am letzten Mittwoch des Monats um 10:00 Uhr Eastern Time in Boston veröffentlicht. Weitere Informationen über den State Street Investor Confidence Index stünden unter http://www.statestreet. com/ideas/investor-confidence-index.html zur Verfügung. (01.11.2018/ac/a/m)