Suchen
Login
Anzeige:
Do, 1. Oktober 2020, 1:37 Uhr

EUR/USD (Euro / US-Dollar)

WKN: 965275 / ISIN: EU0009652759

EUR/USD: Vor Abwärtskorrektur?


14.08.20 10:40
UBS

Zürich (www.aktiencheck.de) - Das Währungspaar EUR/USD befindet sich weiterhin in einem klaren Aufwärtstrend innerhalb des steigenden Trendkanals, wie aus der Veröffentlichung "KeyInvest DailyTrader" der UBS hervorgeht.

Aktuell bewege sich EUR/USD seitwärts im Bereich des 10er EMA. Solange das Währungspaar im Bereich oder leicht unter dem 10er EMA verlaufe, sei direkt mit erneut steigenden Kursen und einem Hochlauf bis zur oberen Begrenzung des steigenden Trendkanals bei aktuell etwa USD 1,203 zu rechnen. Im großen Bild sei das Währungspaar long einzustufen, solange der wichtige 200er EMA bei aktuell USD 1,121 halte. Der 200er EMA entscheide über den langfristigen Verlauf im EUR/USD und markiere die Grenzlinie zwischen dem Bären- und dem Bullenland.

Ausblick: EUR/USD bewege sich aktuell seitwärts innerhalb einer übergeordneten Aufwärtsbewegung. Solange der 10er EMA weitgehend verteidigt werden könne, hätten die Bullen das Zepter fest in der Hand.

Die Long-Szenarien: Die Bullen würden nach dem starken Anstieg der Vorwochen eine Verschnaufpause einlegen, dabei aber kaum erobertes Territorium frei geben. Nach einer kurzen Seitwärtsphase gehe es dann in einer weiteren Aufwärtsbewegung erneut höher bis zur oberen Begrenzung des steigenden Trendkanals. Mit einem Ausbruch aus dem steigenden Trendkanal sei nach dem langen Kursanstieg und der ohnehin schon steilen Steiggeschwindigkeit im EUR/USD eher nicht zu rechnen.

Die Short-Szenarien: Das Währungspaar bewege sich seitwärts und bilde dabei tiefere Verlaufstiefs aus. Der 10er EMA könne nicht mehr verteidigt werden und die Kurse würden mehr und mehr ins Bröckeln geraten. Die erste Anlaufzone der Bären wäre dann die untere Begrenzung des steigenden Trendkanals bei aktuell USD 1,164. Gelinge den Bären ein Durchbruch nach unten aus dem Trendkanal heraus, wäre dies ein erstes deutliches Schwächesignal. Zur Unterstützung eile dann der 50er EMA von unten den Bullen zur Hilfe. Werde auch dieser EMA aufgegeben, würde sich die letzte Verteidigungslinie der Bullen am 200er EMA befinden. Darunter wäre dann mit einem langfristigen Rücklauf bis zur oberen Begrenzung des alten fallenden Trendkanals bei aktuell USD 1,085 zu rechnen. (14.08.2020/ac/a/m)





 
30.09.20 , dpa-AFX
Devisen: Euro etwas schwächer nach deutlichen Vo [...]
NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro hat am Mittwoch einen kleineren Teil seiner bislang in dieser Woche erzielten Gewinne ...
30.09.20 , dpa-AFX
Devisen: Euro etwas schwächer nach deutlichen Vo [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Mittwoch einen Teil der Gewinne seit Beginn der Woche wieder abgegeben. Am ...
30.09.20 , dpa-AFX
Devisen: Euro gibt Teil der Vortagesgewinne wiede [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Mittwoch gesunken. Nach zum Teil kräftigen Kursgewinnen seit Beginn ...