Suchen
Login
Anzeige:
Di, 25. Juni 2019, 15:36 Uhr

Credit Suisse Group

WKN: 876800 / ISIN: CH0012138530

Credit Suisse muss Ex-Berater Millionen zahlen - Aktiennews


10.05.19 12:55
FONDS professionell

Wien (www.aktiencheck.de) - Diese Niederlage hat es in sich: Das Genfer Arbeitsgericht hat die Schweizer Großbank Credit Suisse (ISIN: CH0012138530, WKN: 876800, Ticker-Symbol: CSX, SIX Swiss Ex: CSGN, Nasdaq OTC-Symbol: CSGKF) zur Zahlung von vier Millionen Franken (3,5 Mio. Euro) an einen ihrer Ex-Berater verurteilt. Das berichtet die "Neue Zürcher Zeitung" (NZZ) in ihrer Freitagsausgabe, so die Experten von "FONDS professionell".

Der frühere Mitarbeiter habe im Jahr 2015 Klage wegen entgangener Löhne, Erfolgsprämien und Vorsorgezahlungen eingereicht und die Bank der "missbräuchlichen Kündigung und Verletzung der Fürsorgepflicht" beschuldigt. Die Credit Suisse habe ihn 2014 entlassen, weil er US-Kunden bei der Steuerhinterziehung geholfen haben solle.

Im Jahr 2014 habe der damalige Vorstandschef der Credit Suisse, Brady Dougan, vor dem US-Senat eingeräumt, dass die Bank bei der Kundenbetreuung US-Gesetze gebrochen habe. Jedoch sei es nur eine kleine Gruppe von Kundenberatern gewesen, die diese Regeln übertreten habe. Die Credit Suisse habe das Problem früh erkannt, habe Dougan damals laut der NZZ gesagt. Die Entlassung eben jener Mitarbeiter - unter ihnen der Kläger - sei Teil eines außergerichtlichen Vergleichs gewesen, den die Bank, wie viele andere beschuldigte Geldhäuser, mit den USA ausgehandelt habe.

Das aktuelle Urteil des Arbeitsgerichts werfe nun ein anderes Licht auf den Fall. Nach Anhörung von 38 Zeugen und dem Studium unzähliger Akten seien die Richter zu dem Schluss gekommen, dass die Kundenberater von ihren Vorgesetzten geradezu "aufgehetzt" worden seien, jenseits der bankeigenen Vorschriften zu agieren. Die Genfer Richter hätten sich laut NZZ "felsenfest überzeugt" davon gezeigt, dass die Bankführung über die Handlungen der Kundenberater des Nordamerika-Teams "auf dem Laufenden war". Die Credit Suisse habe die Vorwürfe zurückgewiesen. Sie wolle das Urteil in nächster Instanz anfechten.

Börsenplätze Credit Suisse-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Credit Suisse-Aktie:
10,97 EUR -0,23% (10.05.2019, 12:12)

SIX Swiss Exchange-Aktienkurs Credit Suisse-Aktie:
12,49 CHF +0,81% (10.05.2019, 12:01)

ISIN Credit Suisse-Aktie:
CH0012138530

WKN Credit Suisse-Aktie:
876800

Ticker-Symbol Credit Suisse-Aktie:
CSX

SIX Swiss Exchange Ticker-Symbol Credit Suisse-Aktie:
CSGN

Nasdaq OTC Ticker-Symbol Credit Suisse-Aktie:
CSGKF

Kurzprofil Credit Suisse Group AG:

Die Credit Suisse (ISIN: CH0012138530, WKN: 876800, Ticker-Symbol: CSX, SIX Swiss Ex: CSGN, Nasdaq OTC-Symbol: CSGKF) ist eines der größten global tätigen Finanzdienstleistungsunternehmen mit Hauptsitz in Zürich. Die Credit Suisse beschäftigt als Großbank weltweit rund 47.400 Mitarbeiter, davon rund 21.000 in der Schweiz. Das Unternehmen ist in die Sparten Investment Banking, Private Banking und Vermögensverwaltung unterteilt. (10.05.2019/ac/a/a)





 
06.06.19 , dpa-AFX
Illegale Devisen-Absprachen: Schweiz verhängt Buße [...]
ZÜRICH (dpa-AFX) - Wegen illegaler Absprachen bei Devisengeschäften haben die Schweizer Wettbewerbshüter ...
17.05.19 , Vontobel Research
Credit Suisse: "ITS: Zusammenarbeit voll in Fahrt - [...]
Zürich (www.aktiencheck.de) - Credit Suisse-Aktienanalyse von Analyst Andreas Venditti von Vontobel Research: Andreas ...
16.05.19 , dpa-AFX
ROUNDUP: BMW-Aktionäre watschen Konzernführu [...]
MÜNCHEN (dpa-AFX) - BMW -Chef Harald Krüger hat vor der Entscheidung über eine Verlängerung ...