Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 21. Oktober 2019, 14:12 Uhr

Anlegervertrauen hat sich im Februar 2019 kaum erholt


28.02.19 08:40
State Street

Boston (www.aktiencheck.de) - State Street Global Exchange hat heute die Ergebnisse des State Street Investor Confidence Index® (ICI) für Februar 2019 veröffentlicht, so die Experten von State Street.

Der Global Investor Confidence-Index sei auf 70,9 gestiegen, das bedeute ein Plus von 1,5 Punkten gegenüber dem bereinigten Wert von 69,4 für den Monat Januar. Beim Vertrauen der Anleger in Nordamerika habe es einen leichten Aufwärtstrend gegeben; hier sei der ICI von 65,7 auf 66,3 gestiegen. Der ICI für Europa sei um 6,1 Punkte auf 96,0 gestiegen, der ICI für Asien sei um 3,5 Punkte auf 96,4 gesunken.

Entwickelt worden sei der Investor Confidence-Index von Kenneth Froot und Paul O'Connell von State Street Associates, dem Marktforschungs- und Beratungsunternehmen von State Street Global Exchange. Der Index messe das Vertrauen bzw. die Risikobereitschaft der Investoren quantitativ, indem er das tatsächliche Kauf- und Verkaufverhalten institutioneller Anleger untersuche. Der Index weise Änderungen bei der Risikobereitschaft der Anleger eine genaue Bedeutung zu: je höher die prozentuale Verteilung auf die einzelnen Papiere, desto größer die Risikobereitschaft bzw. das Vertrauen. Ein Wert von 100 sei neutral; dies sei der Wert, bei dem Investoren ihren langfristigen Anteil an risikoreichen Anlagen weder erhöhen noch verringern würden. Der Index unterscheide sich von umfragebasierten Maßnahmen dadurch, dass er sich nicht auf von institutionellen Investoren geäußerte Meinungen, sondern auf ihre tatsächlich getätigten Geschäfte stütze.

"Die institutionellen Anleger blieben auch im Februar vorsichtig und zeigten sich gegenüber risikoreicheren Anlagen weiterhin zurückhaltend", habe Kenneth Froot gesagt. "Angesichts des anhaltenden Wachstums und der Unsicherheit über die Handelspolitik hat es den Anschein, dass die eher zurückhaltend gestimmte FED und die Hoffnungen auf Fortschritt an der Handelsfront zwischen den USA und China nicht ausreichen, um das Ruder herumzureißen, was die Risikoaversion betrifft."

"Das Vertrauen der globalen institutionellen Anleger hat sich nach dem starken Rückgang des ICI im vergangenen Monat kaum erholt. Auch wenn die Schwankungen Anlageklasse übergreifend nachgelassen haben, sorgen die unangenehmen Erinnerungen an den Marktabschwung im vierten Quartal zusammen mit zunehmenden Wachstumsproblemen in Europa und China für Gegenwind, was das Vertrauen der Anleger betrifft," habe Rajeev Bhargava, Managing Director und Head of Investor Behavior Research bei State Street Associates, gesagt.

Weitere Informationen über den State Street Investor Confidence Index stehen unter http://www.statestreet.com/ideas/investor-confidence-index.html zur Verfügung. (28.02.2019/ac/a/m)