Suchen
Login
Anzeige:
Mo, 21. September 2020, 15:09 Uhr

DAX

WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008

Aktien: Deutsche Post dank zuversichtlicherem Ausblick gestiegen


09.07.20 09:54
Nord LB

Hannover (www.aktiencheck.de) - Die wieder zunehmenden Sorgen im Hinblick auf die Corona-Neuinfektionszahlen in den USA ließen die Anleger am deutschen Aktienmarkt (DAX -0,97%, MDAX -0,56%, TecDAX -0,39%) auf die vorsichtige Seite wechseln und aufgelaufene Gewinne mitnehmen, so die Analysten der Nord LB.

Ein zuversichtlicherer Ausblick auf das Gesamtjahr lasse die Post-Aktie (ISIN DE0005552004 / WKN 555200) um 0,68% steigen.

Die anhaltende Nachfrage nach Technologiewerten habe die Wall Street (Dow Jones -0,68%, S&P-500 +0,78%, Nasdaq-Comp. (ISIN XC0009694271 / WKN 969427) +1,44%) zur Wochenmitte angetrieben. Die Sorgen wegen der steigenden Neuinfektionszahlen mit dem Coronavirus hätten allerdings dafür gesorgt, dass die Bäume nicht in den Himmel gewachsen seien.

Apple hätten 2,33% gewonnen und ein neues Rekordhoch erzielt, für Microsoft sei es um 2,20% nach oben gegangen.

Der Nikkei 225 notiere aktuell etwas freundlicher: 22.582 Punkte (+0,64%).

Bayer ziehe nach richterlichem Gegenwind seinen Antrag auf Genehmigung eines Teils des Glyphosat-Vergleichspakets zurück. Dieser Schritt werde es den Parteien ermöglichen, umfänglicher auf die kürzlich aufgeworfenen Fragen des zuständigen US-Bezirksrichters einzugehen, habe der Konzern mitgeteilt. Bayer stehe aber weiter zu dem Glyphosat-Vergleich, mit dem die Klagewelle wegen der angeblich krebserregenden Wirkung des Herbizids in den USA beigelegt werden soll, habe es weiter geheißen.

Daimler wolle angesichts des Geschäftseinbruchs in der Corona-Krise den Sparkurs verschärfen. "Die bisherigen Effizienzziele hätten nur die Transformation hin zu Elektroautos abgedeckt, aber keine weltweite Rezession, so Vorstandschef Källenius. Im ersten Halbjahr sei der Absatz der Pkw-Marke Mercedes-Benz um knapp 19% auf 870.000 Fahrzeuge gesunken. Bei Lkw ́s habe das Absatzminus bei 38% auf rund 150.000 Einheiten gelegen.

CropEnergies habe in Q1 (01.03.-31.05.) des GJ 2020/21 einen Umsatz von 171 (Vorjahr: 203) Mio. EUR erzielt. Das EBITDA habe sich auf 18 (26) Mio. EUR reduziert, während der Quartalsüberschuss 7,9 (10,6) Mio. EUR erreicht habe. Aufgrund Corona-bedingter Verwerfungen bei der Kraftstoffnachfrage sowie eines zwischenzeitlich erheblichen Rückgangs der Energiepreise habe das Unternehmen mit stärkeren Beeinträchtigungen gerechnet. Währenddessen habe CropEnergies die Erzeugung von für Desinfektionsmittel geeignetem Ethanol ausgebaut. Für das Gesamtjahr rechne der Konzern mit einem deutlichen Rückgang bei Umsatz und operativem Ergebnis, ohne konkrete Zahlen zu nennen.

Die erneuten Rekordzahlen bei den Ansteckungen mit dem Coronavirus hätten letztendlich den USD belastet und im Gegenzug den Eurowieder deutlich über 1,13 USD steigen lassen.

Die überraschend gestiegenen Ölreserven in den USA hätten die Ölpreise am Nachmittag belastet. Gold kenne aktuell kein Halten mehr und habe sich oberhalb der 1.800 USD-Marke etabliert. (09.07.2020/ac/a/m)





 
Werte im Artikel
-    plus
0,00%
167,46 minus
-0,99%
3.269 minus
-1,55%
88,59 minus
-1,84%
15,66 minus
-2,00%
22.779 minus
-2,08%
26.697 minus
-2,97%
12.697 minus
-3,20%
55,36 minus
-3,25%
43,90 minus
-3,49%
2.999 minus
-3,83%
37,69 minus
-4,32%
DAX – Keine klare Tendenz
Alle Augen auf die Fed: Die deutschen Aktienbörsen haben sich in der vergangenen Woche ohne einheitliche ...
DAX – Fällt zum Wochenstart aus dem Bett
Der DAX® schaffte es am Freitag nicht, den angesprochenen Widerstand im Bereich 13.250/60 Punkte nachhaltig ...
12:48 , Finanztrends
Deutsche Post Aktie, Deutsche Bank Aktie und Me [...]
Der Wert des DAX wird aktuell mit 12959.5 Punkten angegeben (Stand 09:04 Uhr) und ist damit sehr stark im Minus (-2.21 ...