Suchen
Login
Anzeige:
So, 21. Juli 2019, 16:46 Uhr

aap Implantate

WKN: 506660 / ISIN: DE0005066609

aap Implantate aus der Reha entlassen


28.09.11 09:47
Smart Investor

Wolfratshausen (aktiencheck.de AG) - Nach Ansicht der Experten vom "Smart Investor" erscheint die Aktie der aap Implantate AG (ISIN DE0005066609 / WKN 506660) spekulativ interessant.

Die lange Zeit unbefriedigende Ergebnissituation beim Berliner Medizintechnikunternehmen aap Implantate solle endlich der Vergangenheit angehören. Die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Turnaround scheinen gelegt, so die Experten vom "Smart Investor"

Auch wenn die von aap entwickelten Produkte zunächst weniger nach Hightech-Medizin als vielmehr dem Sortiment eines Baumarkts klingen würden, so würden sie doch in vielen Bereichen wie beispielsweise der Chirurgie und der Orthopädie gute Dienste leisten. Das gestraffte Sortiment umfasse verschiedene Biomaterialien und Implantate, die bei der Heilung von Brüchen oder nach dem Einsatz eines künstlichen Knie- oder Hüftgelenks helfen sollten. Aber auch künstliche Hüft- und Kniegelenke selbst biete das Berliner Unternehmen seinen Kunden an. Biomaterialien wie resorbierbare Knochen- und Gewebeersatzstoffe sollten in der Orthopädie schon bald als echte Alternativen zu herkömmlichen Metallimplantaten Verwendung finden.

Die bereits im Jahr 2009 begonnene Umstrukturierung habe im vergangenen Jahr noch zu einem deutlichen Umsatzrückgang geführt. Bereinigt um den Verkauf des Analytics-Geschäfts und anderer Einmaleffekte sei es aap jedoch gelungen, seine Produkterlöse prozentual zweistellig auf den Wert von 27,5 Mio. EUR (2009:24,1 Mio.) zu steigern. Im ersten Halbjahr habe aap bereits wieder eine EBlT-Marge von 5% erwirtschaftet. Um die Profitabilität zu verbessern, prüfe der Vorstand aktuell die Möglichkeit, Mietausgaben zu reduzieren und über eine konzernweite Harmonisierung von Servicegesellschaften und Rohstofflieferanten zusätzliche Kosten einzusparen.

Allein das Sparen habe aber noch keinem Unternehmen langfristig Erfolg beschert. Das wisse auch aap-CEO Biense Visser. Aus diesem Grund hätten er und seine Kollegen die Bemühungen im Bereich von Forschung und Entwicklung forciert. Im zweiten Quartal sei die eigentlich bereits für Ende 2010 vorgesehene Einführung einer neuen, patentgeschützten Produktlinie im Traumabereich erfolgt. Nach dem Verkaufsstart in Deutschland solle hier die Einführung in weiteren europäischen Ländern erfolgen. Im vierten Quartal möchte man zudem die Zulassungsunterlagen bei der US-Gesundheitsbehörde FDA einreichen.

Erst kürzlich habe aap einen Distributionsvertrag mit einem internationalen Orthopädieunternehmen abschließen können. Dieser sehe die Lieferung von aap-Lochschrauben für den US-Markt vor. Noch im Laufe des dritten Quartals rechne die Gesellschaft überdies mit dem Abschluss eines Entwicklungsvertrags für einen Knochenzement, der bei Gelenkersatz zum Einsatz kommen solle.

Die zum Teil schon gestarteten, zum Teil noch in der Entwicklung befindlichen Neuheiten sollten die Umsatzdynamik im zweiten Halbjahr und darüber hinaus verstärken. In Verbindung mit den Bemühungen, die Kostenbasis weiter zu reduzieren, eröffne sich eine hierzu überproportionale Ertragsperspektive.

Die Experten vom "Smart Investor" sind der Meinung, dass nach einer Beruhigung der zurzeit recht nervösen Märkte die Aktie von aap Implantate spekulativ interessant erscheint. Das KGV 2011e liege bei 22,3 und das EPS 2011e bei 0,04 EUR. (Ausgabe 10) (28.09.2011/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
20.07.19 , Aktiennews
AAP Implantate: Da kann man verrückt werden!
Am 20.07.2019, 02:00 Uhr notiert die Aktie AAP Implantate an ihrem Heimatmarkt Xetra mit dem Kurs von 0.92 EUR. Das Unternehmen ...
12.07.19 , dpa-AFX
DGAP-News: aap erhält US-amerikanische Zulassun [...]
aap erhält US-amerikanische Zulassung (FDA) für polyaxiales LOQTEQ(R) VA Fußsystem; Markteinführung ...
09.07.19 , dpa-AFX
DGAP-News: aap trennt sich zum Ende des GJ/20 [...]
aap trennt sich zum Ende des GJ/2019 von Teilen ihres Standardtraumageschäfts im Rahmen eines Kostensenkungs- ...