Suchen
Login
Anzeige:
Do, 24. September 2020, 4:42 Uhr

United Internet

WKN: 508903 / ISIN: DE0005089031

United Internet nicht kaufen


20.12.00 00:00
Platow Brief

Von einer Investition in die Aktie der United Internet AG (WKN 508903) rät das Platowteam derzeit ab und empfiehlt noch investierten Anleger, die Position eng nach untern abzusichern.

Das Geschäft mit Internet-Beteiligungen mache derzeit wenig Freude. Auch Branchenprimus United Internet könne hiervon ein Lied singen. Die Kapitaldecke werde zusehends dünner. CFO Michael Scheeren halte im Platow-Gespräch eine Kapitalerhöhung im kommenden Jahr daher auch nicht für ausgeschlossen.

Vom Vorwurf des "Cash-burners" könne er sich aber lösen. "Immerhin sei der Konzern operativ cash-positiv", so Scheeren. Der Fokus solle aber auch 2001 klar auf dem Beteiligungsaufbau liegen, wofür eventuell noch die eine oder andere Mark angefasst werden müsse.

Liquide Mittel über außerbörsliche Anteilsverkäufe zu generieren stehe nicht zur Debatte. Hiermit wollten die Westerwälder aus steuerlichen Gründen bis 2002 warten. Dann wolle sich der Konzern auch strikt von den Kandidaten lösen, die bis dahin nicht zu Top-Playern hätten aufgebaut werden können. Ob dies auch für GMX zutreffe? Die fehlenden Mittel aus dem abgesagten Börsengang hätten die Zielerreichung für 2000 verhindert. Zudem solle das Geschäftsmodell noch einmal kritisch überarbeitet werden. Vorher sei an einen neuen Exit-Versuch auch nicht zu denken, sei zu hören.

Die Einschätzung des Konzerns United Internet falle wahrlich nicht leicht. Ob die Bewertung von gut 29 Millionen Euro für die Minderheitsbeteiligungen zu hoch gegriffen sei, bleibe ungewiss. Zudem besitze das Unternehmen sehr weit gefasste Spielräume bei der Bilanzierung der bereits börsennotierten Companies.

Das Papier bleibe extrem von der Stimmung am Markt abhängig und die sei derzeit nicht besonders gut. Die Börsenexperten würden deshalb auch auf dem optisch günstigen Niveau noch nicht investieren und bestehende Positionen eng absichern.





 
BASF baut weitere Stellen ab - Nike pulverisiert A [...]
Wien (www.aktiencheck.de) - Der gestrige Dienstag gestaltete sich auf Einzeltitel-Ebene insgesamt relativ ereignisarm, ...
23.09.20 , DAF
Marktstratege Andreas Lipkow: Zeit der Corona-Pro [...]
Der deutsche Aktienmarkt scheint sich von dem drastischen Absturz vom Montag jetzt doch erholen zu können. Heute ...
22.09.20 , dpa-AFX
Streit um Mobilfunk-Markt: Netzagentur wird zum Sc [...]
BONN (dpa-AFX) - Wegen festgefahrener Verhandlungen zwischen Telekommunikationsfirmen wird die Bundesnetzagentur ...