Suchen
Login
Anzeige:
Do, 24. September 2020, 4:59 Uhr

United Internet

WKN: 508903 / ISIN: DE0005089031

United Internet halten


27.10.00 00:00
Nord LB

Die Analysten der Nord LB stufen die Aktien der United Internet (WKN 508903) mit „Halten“ ein.

Das Unternehmen sei als Marketing- und Dienstleistungsunternehmen insbesondere auf den Gebieten Telekommunikation, Internet und Datenverarbeitung tätig. Die Geschäftstätigkeit sei in fünf Segmente unterteilt, und zwar IT/TK-Marketing, Internet-Providing, Customer-Care, Online-Marketing und Internet-Beteiligungen. Innerhalb des Geschäftszweiges Internet-Providing, fungiere United Internet als Internet-Provider und Web-Hoster. Um den Anwendern den Zugang ins Internet zu ermöglichen, unterhalte die Gesellschaft die erforderliche Hardware (Rechenzentrum, Netzwerk) und vertreibe die benötigte Zugangssoftware (Browser). Das Segment Internet-Beteiligungen beinhalte die Akquisitionen von Minderheitsbeteiligungen an jungen im Bereich Internet oder Multimedia tätigen Unternehmen. Außerdem werde der Ausbau des Multimedia-Internet-Parks in dieses Segment einbezogen. Es werde durch die 1&1 Geschäftsführungs GmbH und die MIP Multimedia Internet Park repräsentiert. Zu den wichtigsten Beteiligungen gehörten der in Deutschland führende private Internet-Stellenmarkt Jobs & Adverts und der E-Mail-Dienst GMX.

Der Umsatz der 18 Gesellschaften (z.B. AdLINK, GMX, 1&1 Internet, twety4help, gatrixx und Jobs & Adverts), die zum United-Internet-Netzwerk gehörten, sei im ersten Halbjahr 2000 um 83 % auf 109,6 Mio. Euro gestiegen. Im ersten Halbjahr 2000 seien rund 54,2 Mio. Euro investiert worden, wobei der Schwerpunkt in der Akquisition neuer Beteiligungen und im Ausbau der DV-Infrastruktur liege. Drei neue Beteiligungen verstärkten im ersten Halbjahr das Netzwerk: Gatrixx, livingNet und Netzpiloten.

Das Management von United Internet sei bestrebt, internationale Expansionen vorzusehen. Gleichzeitig sollten weitere Börsengänge von Beteiligungen – wie bei AdLink und Jobs & Adverts in diesem Jahr bereits geschehen – vorbereitet werden. Diese Strategie enthalte allerdings auch viele Unwägbarkeiten, so dass zunächst einmal eine Gewinnverbesserung abgewartet werden solle.



 
BASF baut weitere Stellen ab - Nike pulverisiert A [...]
Wien (www.aktiencheck.de) - Der gestrige Dienstag gestaltete sich auf Einzeltitel-Ebene insgesamt relativ ereignisarm, ...
23.09.20 , DAF
Marktstratege Andreas Lipkow: Zeit der Corona-Pro [...]
Der deutsche Aktienmarkt scheint sich von dem drastischen Absturz vom Montag jetzt doch erholen zu können. Heute ...
22.09.20 , dpa-AFX
Streit um Mobilfunk-Markt: Netzagentur wird zum Sc [...]
BONN (dpa-AFX) - Wegen festgefahrener Verhandlungen zwischen Telekommunikationsfirmen wird die Bundesnetzagentur ...