Suchen
Login
Anzeige:
Mi, 21. August 2019, 10:25 Uhr

US-Staatsanleihen seitwärts


14.05.03 08:58
Hamburgische LB

Bei nur geringen Kursausschlägen tendierte der US-Staatsanleihemarkt gestern seitwärts, berichten die Analysten der Hamburgischen Landesbank.

Lediglich längere Laufzeiten hätten dank Nachfrage aus dem Hypothekensektor noch leicht zulegen können. Weder der Terroranschlag in Saudi-Arabien noch das mit 43,5 Mrd. USD etwas höher als erwartet ausgefallene Handelsbilanzdefizit hätten für positive Impulse sorgen können. Insbesondere die ausgebliebene Reaktion auf den Terroranschlag lege den Schluss nahe, dass der Markt bereits deutlich überkauft sei. Die Luft für die Treasuries sei damit bereits recht dünn geworden. Für eine Fortsetzung der Rallye bedürfe es da schon weiterer sehr schwacher Konjunkturdaten. Die könnten heute mit den retail sales für April ins Haus stehen.

Nach dem Anstieg um über 2 von Hundert im Vormonat, würden sich die Konsensus-Erwartungen für April auf ein mageres Plus von 0,4 von Hundert, ex Autos von nur +0,1 von Hundert richten. Unter der Hand würden ex Autos sogar Flüsterschätzungen von -0,1 von Hundert herumgereicht. Bei der derzeitigen Erwartungshaltung dürften aber schon leicht über den Konsensus-Schätzungen liegende April-Werte Gewinnmitnahmen auslösen, während schwache Daten eher als Bestätigung des jüngsten kräftigen Renditerutsches denn als Grund für weitere Käufe interpretiert würden.

Daneben stehe der Importpreisindex (April, e: -0,6 von Hundert) an, der infolge der Deflationssorgen in der Notenbank etwas ins Rampenlicht gerückt sei. Diesbezüglich seien aber die morgigen PPI-Daten viel bedeutender. Insofern werde die Tagestendenz wesentlich von den retail sales bestimmt werden. Die Analysten würden für heute mit leichten Kursverlusten rechnen.