Suchen
Login
Anzeige:
Do, 1. Oktober 2020, 11:06 Uhr

Global PVQ SE

WKN: 555866 / ISIN: DE0005558662

Q-Cells kaufen


27.03.08 09:17
Sparkasse Essen

Essen (aktiencheck.de AG) - Joachim Klein, Analyst der Sparkasse Essen, empfiehlt die Aktie von Q-Cells (ISIN DE0005558662 / WKN 555866) zu kaufen.

Q-Cells sei ein führender Hersteller von Solarzellen. Nach einem Kursrückgang von über 50% sei die Zeit reif für eine Gegenbewegung. Das Unternehmen plane einen Ausbau der Fertigungskapazitäten um das Dreifache und strebe dadurch ein durchschnittliches Gewinnwachstum von 50% im Zeitraum von 2007 bis 2010 an. Die Aktien seien zwar noch ambitioniert bewertet (KGV um 30), dieses werde sich aber durch die hohen Wachstumsraten mittelfristig relativieren. Q-Cells sei bereits seit 2002 profitabel, die Planungen seien also realistisch. Die WestLB nenne ein Kursziel von 83,00 Euro.

Q-Cells sei 1999 gegründet worden und sei heute ein weltweit führender Hersteller von Solarzellen. Im Oktober 2005 sei der Börsengang und bereits am 19.12. jenes Jahres die Aufnahme in den TecDAX erfolgt.

Das Kerngeschäft umfasse die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von siliziumbasierten Solarzellen. Bereits 2002 habe das Unternehmen die Gewinnschwelle erreicht. Neben der Solarzellenproduktion erschließe Q-Cells auch neue Technologien wie die Dünnschicht-Technologie. Darüber hinaus besitze Q-Cells wichtige strategische Beteiligungen, wie z. B. 17,2% an der norwegischen Renewable Energy Corp. (REC), dem weltweit größten Hersteller von multikristallinem Silizium und Siliziumwafern. Gemeinsam mit REC und der amerikanischen Evergreen Solar betreibe Q-Cells das Joint Venture EveryQ. Dieses Gemeinschaftsunternehmen produziere in einer integrierten Fertigungslinie Wafer, Solarzellen sowie Module.

Nachdem die Kurse vieler Nebenwerte und Solarwerte in den vergangenen Wochen deutlich unter Druck geraten seien, sei es nun Zeit für eine Gegenbewegung. Unterstützung dürfte der Geschäftsbericht liefern, der von 50% durchschnittlichen Gewinnwachstums bis 2010 ausgehe. Beim aktuellen Kursniveau würden dagegen laut Berechnungen der WestLB nur etwa 35% eingepreist.

Darüber hinaus profitiere Q-Cells von einer ungebrochen hohen Nachfrage nach Solarprodukten in den Kernmärkten Deutschland und Spanien. Deshalb sei auch eine Ausweitung der Solarzellenproduktion bis 2010 durch ein neues Werk in Malaysia vorgesehen. Statt 516 Megawattpeak Ende 2007 werde Q-Cells die Produktionskapazitäten auf 1,5 Gigawattpeak nahezu verdreifachen. Diese Maßnahme werde die Stellung von Q-Cells als einen der führenden Hersteller weiter festigen.

Ein Problem aller Solarhersteller stelle jedoch die Tatsache dar, dass die Umsätze steigen würden, die Margen aber sukzessive weiter fallen würden. Schließlich sei auch vom deutschen Gesetzgeber bewusst eine Abschmelzung der Preise für die Einspeisung von Solarstrom vorgesehen worden und dieses werde letztlich ebenfalls auf die Margen durchschlagen. Das stark steigende Produktionsvolumen sollte aber den Margendruck überkompensieren. Zudem sorge eine Exportquote von 60% für eine begrenzte Abhängigkeit vom deutschen Markt.

Schließlich seien auch Übernahmeofferten in der Branche denkbar wie dieses im Bereich der Windkrafttechnik mit REpower geschehen sei. Hier hätten der indische Windradbauer Suzlon mit dem französischen Atomkonzern Areva um die Mehrheit gebuhlt und für satte Kursgewinne für die Aktionäre gesorgt.

Zu den Chancen gehöre, dass das Unternehmen bei Solarproduktion Marktführer in Deutschland und Europa und die Nummer zwei in der Welt sei und ein starkes Ergebniswachstum von durchschnittlich 50% von 2007 bis 2010 prognostiziert werde. Dazu würden auch die Exportquote von 60% und vielversprechende Dünnschicht-Aktivitäten gehören.

Die Risiken seien gestiegene Beschaffungs- und Personalkosten, ein hohes Bewertungsniveau der Aktien, überdurchschnittliche Kursschwankungen und eine schlechtere staatliche Förderung.

Die Analysten würden nach einem Ausverkauf und über 50% Kursverlust eine gute Turnaround-Chance sehen. Ein Chart verdeutliche eine Bodenbildung im Bereich um 44,00 Euro. Nach einem Bruch des Abwärtstrends bzw. des bullishen Keils nach oben sollten Anschlusskäufe den Kurs weiter beflügeln. Die nächste Zielmarke liege dann bei ca. 71,00 Euro, dem Hoch vom Februar 2008 bzw. der 200-Tage-Linie. Fundamental sehe die WestLB ein Kursniveau von 83,00 Euro als gerechtfertigt an.

Die Analysten der Sparkasse Essen empfehlen daher den Kauf der Q-Cells-Aktie, weisen aber ausdrücklich auf das erhöhte Kursrisiko hin. (Analyse vom 27.03.2008) (27.03.2008/ac/a/t)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
DJ DGAP-News: Global PVQ SE: Weitere Entwick [...]
DJ DGAP-News: Global PVQ SE: Weitere Entwicklung nach der Gläubigerversammlung (Schlusstermin) am 27.08.2015 im ...
PRESS RELEASE: Global PVQ SE: Further Develo [...]
PRESS RELEASE: Global PVQ SE: Further Developments in the Insolvency Proceedings after the Creditors Meeting (Final ...
DJ DGAP-News: Global PVQ SE: Ablauf der weite [...]
DJ DGAP-News: Global PVQ SE: Ablauf der weiteren Verteilung festgelegt DGAP-News: Global PVQ SE / Schlagwort(e): ...