Suchen
Login
Anzeige:
Fr, 24. Mai 2019, 9:28 Uhr

Keine Entwarnung bei US-Zins


30.08.00 00:00
Bank Austria

Das Konsumentenvertrauen sei im August auf 141,1 nach 143 im Juli gefallen, berichten die Analysten der Bank Austria.

Der Indikator scheine sich in einer Konsolidierungsphase auf hohem Niveau zu befinden. Eindeutige Hinweise auf eine Verlangsamung im privaten Konsum liefere der Bericht nicht. So hätten die Konsumpläne für Autos und Eigenheime Anstiege angezeigt. Die Neubauverkäufe seien im Juli auf 944k nach 823k im Vormonat gestiegen. Der Housing-Bereich erhalte unter Umständen von den rückläufigen Hypothekenzinsen seit Mitte mai Wachstumsimpulse.

Die beiden Wirtschaftsindikatoren die Analysten dazu bestärken, die Annahme, dass es noch zu früh sei um Entwarnung an der Zinsfront zu geben. In dem wahrscheinlichsten Szenario gehe man nach wie vor von einer weiteren Zinsanhebung nach den Präsidentenwahlen aus.