Suchen
Login
Anzeige:
So, 25. August 2019, 8:36 Uhr

Japans Konjunktur dümpelt


16.09.02 15:59
Sachsen LB

Verbesserungen in der wirtschaftlichen Lage Japans sind fast gar nicht zu erkennen, so die Analysten der Sachsen LB.

Das BIP für das 2. Quartal sei mit der Veröffentlichung der endgültigen Zahlen von 0,5% auf 0,6% nach oben revidiert worden. Allerdings hätten führende Volkswirte die BIP-Prognose für das laufende Jahr von Minus 0,3% auf Minus 0,8% gesenkt. Im nunmehr dritten Quartal in Folge seien die Kapitalinvestitionen japanischer Unternehmen im Zeitraum April bis Juni um 15,5% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesunken.

Auch halte der deflationäre Druck weiter an. Die Großhandelspreise hätten im August in der Jahresrate bei -0,9% gelegen. Die japanischen Konsumentenpreise seien im Juli den 36. Monat in Folge gefallen.

Der japanische Ministerpräsident Koizumi habe für die zweite Septemberhälfte ein weiteres Reformpaket angekündigt. Mit einer Steuerreform und Veränderungen im Finanzsystem solle der Wirtschaft geholfen werden. Besonders der weiterhin sehr schwache Aktienmarkt bedrohe die Ende September anstehenden Halbjahrsbilanzen der Banken.

Gleichzeitig belasteten die geplanten Maßnahmen die ohnehin schon hohe Staatsverschuldung. Die OECD rechne für dieses Jahr mit einem Rekordniveau von über 140% des BIP. Etwas Hoffnung komme von den Auftragseingängen der Maschinenbauunternehmen im Juli. Diese hätten überraschenderweise 1,9% gegenüber dem Vormonat zugelegt.