Suchen
Login
Anzeige:
Do, 17. Oktober 2019, 3:23 Uhr

Int. Konjunkturdaten schwach


06.09.02 14:02
Sachsen LB

Die Konjunkturdaten in der vergangenen Woche haben erneut auf breiter Front enttäuscht und lassen nur mehr eine gedämpfte Konjunkturerholung erwarten, so die Analysten der Sachsen LB.

Der klar im Focus stehende ISM-Einkaufsmanagerindikator für die USA im August habe enttäuscht, indem er lediglich das Vormonatsniveau von 50,5 Punkten erreicht habe. Erwartet worden sei jedoch ein deutlicher Rebound nach dem Juli-Einbruch 56,2 auf 50,5 Punkte. In Euroland sei der vergleichbare Frühindikator von 51,5 auf 50,8 Punkte gefallen, der deutsche Index habe mit einem Rückgang auf 49,1 Punkte sogar ein Abschwächungssignal geliefert.

Auch die deutschen Auftragseingänge im Juli hätten mit einem Minus von 0,9% klar unter dem erwarteten 0,5%igen Anstieg gelegen. Einen schwachen Trost bildeten in diesem Kontext die Arbeitsmarktdaten aus Deutschland und Euroland, die zumindest nicht enttäuscht hätten.

In der kommenden Woche stünden die Einzelhandelsumsätze in den USA auf der Agenda, die im August mit einem Anstieg von 0,1% erwartet würden. Geldpolitisch werde das EZB-Meeting am Donnerstag Aufschluss darüber geben, ob sich die EZB infolge der enttäuschenden Konjunkturdaten auf eine Leitzinssenkung vorbereite.