Suchen
Login
Anzeige:
So, 20. Oktober 2019, 23:21 Uhr

EU-Börse schwacher Wochenauftakt


21.10.02 12:21
Sachsen LB

Nach der Kursrally der vergangenen Woche wird an den europäischen Börsen heute ein schwächerer Wochenauftakt erwartet, berichten die Analysten der Sachsen LB.

Zum Wochenende habe der Eurostoxx 50, belastet durch Gewinnmitnahmen mit einem Verlust von 0,36 Prozent auf 2.527,38 Punkte etwas schwächer geschlossen. Die deutschen Standardwerte hätten zu einem Höhenflug angesetzt, der den DAX erstmals seit Mitte September wieder über die Marke von 3.200 Punkten befördert habe. Man frage sich, ob das nun der ersehnte Stimmungsumschwung sei, und die Anleger jetzt wirklich genug von von der schlechten Börsenlaune und sinkenden Kursen hätten.

Es sehe ganz danach aus, aber ein Rückfall zu den 3.000 Punkten sei noch nicht ausgeschlossen. Und auch in Deutschland schlage wieder die "Stunde der Wahrheit": So würden diesen Mittwoch die HypoVereinsbank und DaimlerChrysler ihre Zahlen auf den Tisch legen. Der Autobauer habe bereits durchblicken lassen, dass das Geschäft besser als erwartet brumme.

Inmitten der schwersten Bankenkrise wolle die HypoVereinsbank in dieser Woche einen Nachfolger für Konzernchef Albrecht Schmidt bestimmen. Der Vorstand werde sich aller Voraussicht nach morgen mit der Nachfolgefrage beschäftigen. Einen Tag später solle die Entscheidung nach einer Aufsichtsratssitzung bekannt gegeben werden. Zugleich wolle das zweitgrößte deutsche Kreditinstitut am Mittwoch als erste der Großbanken die Zahlen für das dritte Quartal vorlegen. Wie in der vergangenen Woche würden in den kommenden fünf Handelstagen vor allem wieder die Technologie- und Finanztitel im Fokus der Anleger stehen.