Suchen
Login
Anzeige:
Do, 5. Dezember 2019, 16:23 Uhr

DAX

WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008

DAX auf 2.910 Punkte gesunken


14.05.03 09:24
Hamburgische LB

Der deutsche Aktienmarkt wurde gestern von den Terroranschlägen in Saudi-Arabien sowie dem weiterhin starken Euro und schwachen Quartalszahlen belastet, berichten die Analysten der Hamburgischen Landesbank.

Der DAX habe 0,9% auf 2.910 Punkte verloren. Die Verliererliste sei von den Titeln der HypoVereinsbank (-7,2%) und von MAN (-6,15%) angeführt worden, deren Quartalsergebnisse unter den Erwartungen gelegen hätten. Der starke Euro habe erneut für Kursverluste auf Seiten der Autohersteller gesorgt. So hätten die Aktien von DaimlerChrysler und VW mit einem Minus von 2,3% geschlossen, BMW habe 1,1% nachgegeben. Gegen den Trend hätten unter anderem die Papiere der Deutschen Telekom zulegen (+2,2%) können.

Hintergrund dieser Entwicklung seien zum einen die überraschend gut ausgefallenen Quartalszahlen der Tochter T-Online, sowie eine Kaufempfehlung gewesen. Der Handel in New York habe ebenfalls im Focus der Anschläge in Saudi-Arabien gestanden. Weiterhin habe eine negative Prognose von Merryll Lynch zur Halbleiterbranche und eine verhaltener Ausblick des Einzelhandelsriesen Wal-Mart belastet.

Der Dow Jones habe unter diesem Eindruck 0,5% auf 8.679 Punkte nachgegeben, während der Nasdaq Comp. nur 0,1% auf 1.539 Zähler verloren habe. Den Kursverlusten der Chiphersteller hätten Kursgewinne der Internettitel gegenübergestanden. So hätten besonders die Aktien von Amazon und Yahoo zugelegt. In Tokio habe der Nikkei heute um 0,7% fester bei 8.245 Zählern geschlossen.



 
Werte im Artikel
13.076 minus
-0,49%
14:39 , dpa-AFX
Aktien Frankfurt: Ohne Neuigkeiten zum Handelskon [...]
FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgesprochen zäh ist am Donnerstag bislang das Geschäft im deutschen Aktienhandel ...
DAX pendelt um 13.150 Punkte
Der DAX befindet sich weiterhin in einer Aufwärtskorrektur und notiert aktuell im Bereich von 13.150 Punkten. ...
DAX – Warten auf neue Impulse
der DAX® kommt in den vergangenen 24 Stunden an den gestern angesprochenen „ersten Horizontalwiderständen ...