Suchen
Login
Anzeige:
Di, 22. September 2020, 20:29 Uhr

BMW St

WKN: 519000 / ISIN: DE0005190003

BMW-Aktie: Premiumhersteller fährt der Konkurrenz davon


14.11.12 12:53
Prior Börse

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Nach Meinung der Experten der "Prior Börse" sollten Anleger ab 60 Euro oder weniger bei der BMW-Aktie zugreifen.

BMW sei eine der besten deutschen Firmen. Mit den drei Marken BMW, Mini und Rolls-Royce sei der Automobilhersteller so stark wie nie zuvor. Ein weiterer Pluspunkt sei die globale Präsenz von BMW. Länder wie Deutschland, China und die USA seien am wichtigsten für den Premiumhersteller.

BMW habe für den Monat Oktober einen neuen Absatzrekord gemeldet. Das Plus habe 13% betragen. Besonders dynamisch hätten sich Asien (+36%) und Amerika (+20%) entwickelt.

Im letzten Jahr habe BMW den Umsatz von 60 auf fast 69 Mrd. Euro ausweiten können und der Überschuss sei von 3,2 auf 4,9 Mrd. Euro geklettert. Sollte der sich Gewinn im laufenden Fiskaljahr stabil entwickeln, läge das KGV gerade einmal bei niedrigen 8. Die Dividende dürfte von 2,30 auf 2,60 Euro je Aktie steigen, was einer Dividendenrendite von gut 4% entspräche. Das Eigenkapital erreiche 36% des Anlagevermögens und die Marktkapitalisierung belaufe sich auf 40 Mrd. Euro.

Der aktuelle Aktienkurs von BMW sollte nach Meinung der Experten bereits einen Airbag eingebaut haben. Aufgrund der günstigen Kennziffern würden sie nicht damit rechnen, dass der im DAX gelistete Wert deutlich nachgeben werde.

Nach Meinung der Experten der "Prior Börse" sollten Anleger ab 60 Euro oder weniger bei der BMW-Aktie zugreifen. Im Rahmen ihres Prior-Ratings würden sie für den Titel vier von maximal fünf Sternen vergeben. (Ausgabe 81 vom 14.11.2012) (14.11.2012/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.





 
Werte im Artikel
60,94 plus
+0,49%
47,22 plus
+0,13%
12.649 minus
-0,04%
21.09.20 , dpa-AFX
Autoverband warnt vor Scheitern des Mercosur-Abk [...]
BERLIN (dpa-AFX) - Der Verband der Automobilindustrie (VDA) hat vor einem Scheitern des Freihandelsabkommens zwischen ...
21.09.20 , dpa-AFX
Osterloh: Tarif- und Standortflucht darf nicht zugel [...]
WOLFSBURG (dpa-AFX) - VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh hat Konzerne für ihre Reaktion auf die Corona-Pandemie ...
21.09.20 , dpa-AFX
VDA sieht in Gesetzesreform wichtigen Anstoß für [...]
BERLIN (dpa-AFX) - Der Verband der Automobilindustrie (VDA) befürwortet Bemühungen der Bundesregierung, ...